Workshop Programmieren in der Schule

Unterstützt durch das Sozialunternehmen „beWirken – Jugendbildung auf Augenhöhe“ hatten die MINT-Profilklassen 5e und 7e Ende Mai die Gelegenheit an einem eintägigen Workshop zum Thema „Programmieren in der Schule“ teilzunehmen. Das Projekt wird in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg und der Hacker School durchgeführt.

Mira und Calvin aus der Klasse 7e berichten eindrucksvoll von ihren Erlebnissen und Erkenntnissen:

Beim Programmierworkshop bringen dir die Trainer (Inspirer) alles wichtige über das Programmieren mit viel Mühe, Spaß und ohne Druck bei. Wir haben schnell festgestellt, dass man beim Programmieren viele Freiheiten hat. In dem Workshop gibt es keine vorgeschriebenen Aufgaben, die erledigt werden müssen, es wird frei an dem gearbeitet was dich interessiert.

Leicht und schnell kann man z.B. einen Taschenrechner, einen Mathetrainer oder einen Dialog programmieren. Der Workshop wird immer sehr gut gestaltet und es wird in kleinen Gruppen gearbeitet.

Das wichtigste beim Programmieren ist aber, dass man weiß das man Fehler machen darf! Es ist völlig in Ordnung wenn etwas nachgefragt werden muss oder es nicht gleich verstanden wird, die Inspirer helfen immer gerne!

Am Ende gibt es noch eine Runde mit allen Teilnehmer:innen zusammen wo man den anderen zeigen kann, was man tolles gelernt und programmiert hat!

Also, viel Spaß dir beim Erforschen der Programmierwelt!“