Preis für ausgezeichnete Staatsexamensarbeit

Stade. Am 16.07.2021 wurde einer unserer Referendar:innen von der Stiftung „Bildungsregion Stade“ mit dem Preis für ausgezeichnete Staatsexamensarbeiten geehrt.[1][1] Ausgezeichnet werden hervorragende, erprobte und zur Nachahmung empfohlene Unterrichtsprojekte.[2][2]

Im Rahmen der ausgezeichneten Arbeit wird eine kurze Unterrichtseinheit zur moralischen Dimension im Physikunterricht an der IGS Buchholz entwickelt und erprobt. In der Unterrichtseinheit bewerten die Schüler:innen die Auswirkung von verschiedenen Technologien auf die Gesellschaft. Dabei hilft es die Technologie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, insbesondere aus Sicht der beiden großen Ethiktheorien, da diese in der Regel zu verschiedenen Ergebnissen führen. Da die Unterrichtseinheit Pandemie-bedingt für das Distanzlernen entwickelt wurde, kann sie besonders einfach geteilt werden: https://igsbuchholz.padlet.org/postf/v02obb87zk5e0wtj

Außerdem werden in der Arbeit vorbereitend zunächst die Vorgaben des niedersächsischen Kultusministeriums untersucht. Dabei werden auch die Vorgaben für verschiedene Schulformen verglichen und die Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Fächern betrachtet. Abschließend wird die Durchführung der Unterrichtseinheit statistisch ausgewertet, kritisch reflektiert und entsprechende Schlussfolgerungen gezogen. Die vollständige Arbeit mit allen Materialien ist hier[3][3] verfügbar.

[1][1] https://www.bildungslotse.info/index.php?article_id=108

[2][2] https://www.bildungslotse.info/index.php?article_id=777 Hier ist die Arbeit auch veröffentlicht.

[3][3] https://wolke.physnet.uni-hamburg.de/index.php/s/fGL2tEN4AMasPJp

Frederik Postelt bei der Preisverleihung. Foto: Martin Gäb, Seminarleiter.

IGS Buchholz: nachhaltig und sportlich engagiert

Aus eigener Kraft Siegerehrung

3 Wochen lang haben sich SchülerInnen und Lehrkräfte der Schule vorgenommen, das Auto und andere motorisierte Fahrzeuge stehenzulassen und sich „aus eigener Kraft“ fortzubewegen. Wie schon in den vergangenen Jahren kamen auf diese Weise eine ganze Menge gesammelter Kilometer zusammen. Die GewinnerInnen der einzelnen Jahrgänge wurden mit Gutscheinen von „Buchholz – endlich unverpackt“ und vom Eiscafé „De Vita“ belohnt. Statt einer Siegerehrung in der Agora gibt es in diesem Jahr eine Ehrung per Video. (Hier verlinkt)

Neu war in diesem Jahr, dass der schulinterne Wettbewerb „Aus eigener Kraft“ zeitgleich mit dem kommunal organisierten Wettbewerb „Stadtradeln“ lief und auf diese Weise sogar doppelt gewonnen werden konnte. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Albert-Einstein-Gymnasium setzte sich die IGS mit insgesamt 41.297 km gegen ihren stärksten Konkurrenten durch. Die beiden Erasmus-Partnerschulen der IGS in Frankreich und Polen waren sogar auch dabei und haben jeweils zum ersten Mal einen derartigen Wettbewerb durchgeführt.

Ökoklasse enthüllt Bodengeheimnisse der IGS

Manche Leute haben bis jetzt gedacht, dass das Erdreich super uninteressant und langweilig ist.

FEHLANZEIGE !!!

Im Juni des Jahres 2021 starteten wir Ökos die „Expedition Erdreich“. Diese wissenschaftliche Mitmach-Expedition sammelt Daten, die an Forschungsbereiche von Universitäten weitergeleitet werden. Auch unsere Daten sind sicher hilfreich.

Der alte Schulgarten war Ort des Geschehens. Bewaffnet mit Spaten, Feinwaage, Teebeuteln mit Grünem-Tee und Rooibusch-Tee, Indikator-streifen, Aktionsheft, Stiften und guter Laune zogen wir los. Zuerst wollten wir den Zersetzungs-Index des Bodens ermitteln. Dafür mussten wir die Teebeutel wiegen und kennzeichnen. Anschließend wurden sie mit einem gewissen Abstand in den Boden gesetzt. Nun warten wir 90 Tage und beobachten später die Zersetzungsentwicklung. Wir haben auch noch die Bodenfarbe bestimmt. Der Boden im alten Schulgarten ist dunkelgelblichbraun. Es ist spannend welche Farben Böden haben können.

Mit unserem Spaten haben wir eine „Spatenprobe“ ausgehoben, um die Durchwurzelung zu bestimmen. Wir stellten fest, dass es nicht so einfach ist, alle mehr als 2 mm dicken Wurzeln zu zählen. Als wir dann fertig waren stellte sich heraus, dass wir einen sehr stark durchwurzelten Boden an der IGS haben.

Die große Frage kam zum Schluss: Welche Tiere finden wir unter unseren Füßen?

Nach geduldigem Warten fanden wir: 2 Spinnen, 2 Ameisen, 7 Regenwürmer, 1 Tausendfüßler und 2 Käfer. Also, es kreucht und fleucht ganz schön unter uns. Die Expedition war sehr interessant und lehrreich. Wer hätte gedacht, dass man so viel im Erdreich entdecken und untersuchen kann.

Eure Protokollantin Nike aus der 5a

Besuch des Paula Modersohn-Becker Museums

Aufgrund der turbulenten Wochen mussten wir viel Zeit zu Hause verbringen. Als die Inzidenz erheblich sank, war es unserem Seminarkurs möglich ein Museumsbesuch zu unternehmen. Wir haben in Bremen das Paula Modersohn-Becker Museum besucht. Interessant zu wissen ist, dass das Museum das erste weltweit ist, welches für eine Malerin kreiert wurde. Im Inneren herrschte ein schönes Ambiente und wir erhielten verschiedene Einblicke in ihr Leben sowie in ihre Schaffensperioden. Des Weiteren war es uns möglich die Bilder eigenständig zu interpretieren und ein stärkeres Verständnis für ihre Kunst auszubauen.

Wir freuen uns auf weitere Museumsbesuche!

Euer Seminarfach Kurs Blum

 

Neue Referendarin Maria Reimann

Hallo, mein Name ist Maria Reimann, ich bin 30 Jahre alt und unterrichte die Fächer Mathematik und Chemie in der Sekundarstufe I und II. Nach meinem Studium in Kiel habe ich dort eine Doktorarbeit im Bereich der Fachdidaktik Chemie angeschlossen und ein Schülerlaborprogramm zu Nanotechnologie entwickelt. In diesem Zusammenhang durfte ich unterschiedliche Schulen kennenlernen und viele spannende Erfahrungen sammeln. Nun fange ich mein Referendariat an der IGS Buchholz an und freue mich bereits sehr auf diese aufregende Zeit als Teil der Schulgemeinschaft, aufgeweckte Schülerinnen und Schüler und die gemeinsame Entwicklung. In meiner Freizeit genieße ich gerne spannende Lektüren, bin viel in der Natur unterwegs, liebe es zu reisen und Neues zu entdecken.

Erfolgreich in Englisch!

Vier starke Schülerinnen aus der 8a haben Anfang des Jahres auf Englisch gefilmt und geschrieben und ihre Beiträge beim Bundesfremdsprachenwettbewerb eingereicht. Es war das erste Mal, dass SchülerInnen unserer Schule an diesem Wettbewerb teilgenommen haben – und das mit Erfolg! Hannah, Emma und Rebecca erhielten eine Urkunde und Arlette wurde sogar Drittbeste in Niedersachsen. Sie hat einen Geldpreis und Bücher bekommen. Congratulations!

(BrasF)