Zehntklässler gestalten Gedenktag mit

Seit nunmehr 21 Jahren wird in Buchholz traditionell am 27. Januar, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau, der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. In jedem Jahr übernimmt eine andere Buchholzer Organisation oder Institution die Ausrichtung und Gestaltung der Gedenkfeier.

Nachdem im vergangenen Jahr die IGS Buchholz unter Federführung von Cord Cordes diese Aufgabe übernommen hatte, gestaltete in diesem Jahr die „Arbeitsgemeinschaft Sport“ im Tanzsportzentrum von Buchholz 08 die Gedenkfeier. Unter dem Titel „Sport im Dritten Reich“ hatten die Organisatoren ein vielschichtiges Programm zusammengestellt, das sportlich und musikalisch von den Turnern von Buchholz 08 und den Hip-Hopern von Blau-Weiß-Buchholz bereichert wurde. Hauptprogrammpunkt war der Vortrag des Sportsoziologen Hans-Jürgen Schulke zum Thema „Vereine und Verantwortliche“.

Auch die IGS Buchholz war in diesem Jahr wieder dabei. Cord Cordes hatte die Idee, die im vergangenen Jahr begonnene Ausstellung weiterzuführen und konnte Christoph Holz, den Klassenlehrer der 10d für diese Idee begeistern. Dieser wiederum motivierte fünf seiner Schüler zum Mitmachen – kaum verwunderlich, handelt es sich bei seiner Klasse doch um die ehemalige Sportlerklasse, deren Interesse am diesjährigen Thema des Gedenktages natürlich hoch ist.

Gestützt auf den Materialfundus von Cord Cordes machten sich also Finn Bünnemann, Finn Mahnken, Niclas Fink, Conrad Richter und Tim Benedikt Viercke daran, den Fußball während Zeit des Nationalsozialismus zu durchleuchten und suchten sich schließlich Arbeitsschwerpunkte. Sie nutzten dazu die Lernzeit und wurden für ihr Projekt vom Klassenlehrer auch in anderen Stunden freigestellt. Ihre beachtlichen Ergebnisse präsentierten sie im Rahmen der Gedenkfeier und standen den Besuchern Rede und Antwort.

Neben großer Beachtung und großem Lob durch die anwesenden Gäste gab es zur Belohnung von den Organisatoren einen Gutschein für eine Schnupperstunde im Kletterzentrum.