Winterkonzert im Februar

Während es draußen bereits länger hell bleibt und die lauter singenden Vögel den nahenden Frühling ankündigen, lud die Musikfachschaft der IGS Buchholz am Abend des 21. Februar 2017 zum Winterkonzert ein.

Die Entscheidung, das Konzert möglichst fern von Weihnachts- und Zeugnisstress stattfinden zu lassen, erwies sich als richtig, erschienen die Zuschauer doch sehr zahlreich und die Agora war beim Beginn um 18 Uhr bis auf den letzten Platz gefüllt.

Die Vorsitzende der Musikfachschaft und Verantwortliche für den Konzertabend, Nina Persen, begrüßte die anwesenden Gäste und übergab dann an das Moderatoreinnenduo Ann-Sophie Gruel und Nele Winkler aus der 9b, die charmant durch das Programm führten.

Zum Auftakt spielten die „Kleinsten“, die Bläserklasse 5, unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Ina Janssen die beiden Stücke „London Bridge“ und „Ode an die Freude“. Sie beeindruckten das Publikum dabei, indem sie unter Beweis stellten, wieviel sie in nur einem Schulhalbjahr gelernt haben. Im Anschluss an das Konzert verriet Frau Janssen, dass netto sogar nur dreizehn Wochen für das Erlernen der Instrumente und das gemeinsame Üben zur Verfügung gestanden hätten.

Für den zweiten Beitrag leerte sich die Bühne dann und Sarah Ebadi (6c) spielte „Sing me to sleep“ auf dem Klavier, bevor die 6b unter der Leitung von Nina Persen ihren Auftritt hatte. Man hatte sich für die vierteilige „A prehistoric Suite“ entschieden, bei der in jedem Teil ein anderer Dinosaurier vorgestellt wird und es im letzten besonders aufregend und dramatisch zugeht, weil der Kampf zwischen zwei Dinosauriern musikalisch dargestellt wird.

Im Anschluss hieran präsentierte unter der Leitung von Inka Kruse von der Musikschule für  Buchholz ein Holzblasensemble „Downtown“.

In der fünfzehnminütigen Pause hatte man dann Gelegenheit, sich mit Getränken und Snacks zu stärken, die der Schulverein anbot.

Beschwingt ging es danach mit dem von Frau Janssen geleiteten Unterstufenchor weiter, der „Nur ein Wort“ von Wir sind Helden sang, bevor die 7b unter der Leitung von Marcel David „The 3-Minute Nutcracker“ und das wunderschöne „My heart will go on“ präsentierte. Sodann stellte die von Thomas Hansen (Musikschule für die Stadt Buchholz) geleitete Big Band eindrucksvoll mit „Satin Doll“ und „Under the sea“ ihr Können unter Beweis. Besonders schön zu sehen war, dass hier viele Schülerinnen aus den früheren Bläserklassen mitspielen – ganz offenbar haben die Liebe zur Musik und die Freude am Musizieren das ausgelaufene Bläserklassenprofil überdauert.

Der krönende Abschluss oblag dann den „Großen“, der achten Bläserklasse, die allerdings ohne ihren erkrankten Klassenlehrer und Dirigenten Harald Kappen auskommen musste. Zum Glück sprangen aber Inka Kruse und Alexander Kockel von der Musikschule ein und dirigierten die beiden Stücke „Heal the world“ und „Gotta feeling“.

Am Ende war das Publikum begeistert von der Leistung aller Künstler und spendete großen Beifall. Auch Nina Persen zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des Abends und resümierte, dass sich die viele Arbeit gelohnt habe. Ganz ausdrücklich bedankte sie sich bei den drei Instrumentallehrern der Musikschule für die Stadt Buchholz, „ohne die unsere Schüler nicht so weit wären.“ Im Namen der IGS überreichte sie Inka Kruse, Thomas Hansen und Alexander Kockel Blumen.

Mit der Vorfreude auf das Sommerkonzert trat ein begeistertes Publikum den Nachhauseweg an.