Winsener Anzeiger berichtet über ehrenamtliche Schüler (09.07.2014)

 

Original-Artikel im Winsener Anzeiger

Zur Abschlusspräsentation gab es die Urkunden

„Ich bin stolz auf euch. Euer Engagement ist großartig und ihr seid für andere ein Vorbild!“ Das erklärte Schulleiter Holger Blenck bei der Abschlussveranstaltung des Projektes „Ehrenamtliche soziale Verantwortung“ in der Agora der Integrierten Gesamtschule (IGS) Buchholz. Unter der Leitung der Lehrerinnen Wiebke Dobberstein und Meta Groth-Hinrichs hatten sich von den 150 Siebtklässlern 84 freiwillig an der Aktion beteiligt. Sie arbeiteten in ihrer Freizeit ehrenamtlich. Dafür erhielten sie jetzt ihre Urkunden.
Ob im Sportverein, Altenheim, bei der Jugendfeuerwehr, in der Kirchengemeinde, im Wildpark oder Kindergarten – ihre Einsatzgebiete suchten sich die Dreizehn- und Vierzehnjährigen selber aus. Ein Junge arbeitete in einem Kosmetikstudio. Voraussetzung war der Einsatz von mindestens zehn Stunden „Viele waren länger dabei und einige wollen sogar weitermachen", freute sich Wiebke Dobberstein, die die Feier moderierte.
Mehrere Schüler informierten mit Fotos auf der Leinwand über ihre Tätigkeiten. Emma und Lina hatten Müll gesammelt und größere Schmuddel-Ecken der Stadt gemeldet. „Wir hätten nie gedacht, dass auf den öffentlichen Flächen so viel Abfälle liegen“, meinten die Schülerinnen.
Zwei Mädchen, die beide Paula heißen, packen auch weiterhin im Buchholzer Tierheim mit an. „Wir säubern die Käfige und die Tierdusche, schneiden das Frischfutter und geben es den Vierbeinern“, erzählten sie. Besonderen Spaß haben sie daran, für die Tiere Namen zu finden und ihnen bei der Eingewöhnung zu helfen. Insbesondere mit ihren selbstgeschossenen gekonnten Katzenfotos beeindruckten die beiden Paulas das Publikum.
Phillip machte schon vor dem Schulprojekt in der Jugendabteilung des Technischen Hilfswerks mit. Erste Hilfe, Dienst­abende und Lagerarbeiten gehören zu seinen Aufgaben. Anhand von Bildern stellte er die Einsatzfahrzeuge und die Arbeitskleidung vor. Robin und Noah sind Fußballfans. Da war es für sie klar, dass sie sich im Buchholzer Fußball-Club einbringen. „Wir haben den Trainer unterstützt und bei der Platzpflege geholfen“, berichteten die Jungen. Die Schüler Paul und David sorgten mit ihrem Klavierspiel für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung. Das eine Stück, zu dem Paul auch sang, hat er selbst komponiert.
Der Erste Stadtrat Jan-Hendrik Röhse, der ab November Bürgermeister von Buchholz wird, zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der Schüler. „Ohne Ehrenamt läuft ins unserer Gesellschaft nichts“, sagte er in seiner Ansprache. „Wir haben in Buchholz 180 Vereine, in denen man sich einbringen kann. Verschiedene Hilfsorganisationen kommen noch hinzu.“ Es sei toll, dass die Schule das Bewusstsein für das Ehrenamt geweckt habe und wie begeistert die Schüler dabei seien. Dabei lerne man auch etwas fürs Leben.
Schulleiter Holger Blenck erzählte, dass er als 16-Jähriger ehrenamtlicher Jugendleiter gewesen sei. Die dortigen Erfahrungen hätten den Anstoß gegeben, dass er Lehrer geworden sei. „Wenn ihr euch später im Beruf bewerbt, zählt ganz viel, ob ihr ehrenamtlich tätig seid“, betonte Blenck.