Weihnachten im Schuhkarton 2015

Weihnachten im Schuhkarton 2015

Weihnachten im Schuhkarton – Die Klasse 7b hat wieder Geschenke gesammelt

Geschenke unter dem Weihnachtsbaum vorzufinden ist in den Wohlstandsländern Nord-Westeuropas eine Selbstverständlichkeit. Vielen Eltern in unseren ärmeren osteuropäischen Nachbarländern fällt es aber schwer oder ist es schlichtweg unmöglich, ihren Kindern zu Weihnachten mit Geschenken eine Freude zu machen. Ebenso müssen zahlreiche Waisen in Krisengebieten auf Geschenke verzichten.

Seit nunmehr fast zwanzig Jahren versucht die christliche Organisation „Geschenke der Hoffnung“, der deutschsprachige Zweig der weltweiten Aktion „Operation Christmas Child“, mit ihrer Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ diese Ungerechtigkeit auszugleichen. Mit unzähligen Helfern werden in der Vorweihnachtszeit nach bestimmten Vorgaben gepackte und in Weihnachtspapier verpackte Schuhkartons gesammelt, die sodann auf die Reise geschickt und unter anderem an Kinder in Bulgarien, Georgien, der Mongolei, Polen, der Republik Moldau, Rumänien, der Slowakei und Weißrussland verteilt werden. Seit 1996 wurden so allein aus dem deutschsprachigen Raum über 6,5 Millionen Kinder mit Geschenkpaketen erfreut.

Bereits im vergangenen Jahr  hatte die Klasse 7b unter der Leitung von Religions-und Klassenlehrerin Vanessa Volland die Aktion an unserer Schule bekannt gemacht und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler animiert, fleißig Pakete zu packen.

Um vielen Kindern zu Weihnachten wieder eine Freude zu bereiten, hat sich die Klasse – in Absprache mit der Schulleitung – überlegt, dieses Projekt erneut zu unterstützen. Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b sind durch die Klassen gegangen, haben Flyer verteilt, die Aktion bekannt gemacht und dazu aufgerufen, die gepackten Schuhkartons bis zum 12. November in den Pausen im Klassenraum der 7b abzugeben. Der relativ frühe Abgabetermin erkläre sich damit, dass die Pakete ja auch noch verschickt und verteilt werden müssen, erklärte Klassenlehrerin Frau Volland. Außerdem erläuterte sie im Vorfeld, dass darauf geachtet werden müsse, dass keine alten und gebrauchten Gegenstände eingepackt werden, weshalb sich wegen der möglichen Kosten das Packen in Kleingruppen anbiete. Die Schuhkartons würden jeweils für Jungen oder Mädchen der Altersstufen 2-4, 5-9, oder 110-14 gepackt, sodass sich die Gruppen im Vorfeld festlegen sollten. Geschenkt werden dürften Kleidung (Mütze, Handschuhe, Socken, etc.), Süßigkeiten (z.B. Vollmilchschokolade, bitte keine Gummibärchen wegen der Gelierstoffe und keine Nüsse wegen möglicher Allergien), Kuscheltiere, Spielzeug, Schulsachen (Hefte, Stifte, Kreide, etc.), Hygieneartikel (Zahnbürste, Zahnpasta, Haarbürste, etc.) oder Sonstiges wie Malbuch, Haarspangen, Haargummis, etc.). Gerne dürfe man dem Paket auch einen persönlichen Brief (auf Englisch) beilegen. Zum guten Schluss könne man dann noch optional 6 Euro pro Schuhkarton für den Versand beifügen.

Am Abgabetag konnten die Schülerinnen und Schüler der 7b stolz 30 zumeist weihnachtlich verpackte Schuhkartons präsentieren, die sie nur mit Mühe im Kleinwagen ihrer Klassenlehrerin verstauen konnten, damit diese nach Schulschluss die Pakete in der Friedenskirche, der zentralen Sammelstelle in Buchholz, abliefern kann. Zusätzlich zu den Sachspenden sind noch 84,20 € für den Versand gespendet worden, wie Frau Volland erfreut mitteilte.