Unsere Schule gewinnt zum zweiten Mal den ersten Preis beim „Dreh-Ab-Projekt“ des Landkreis Harburg zum Thema „Energiesparen an Schulen“!

Schon zum zweiten Mal in Folge konnten wir als Schule beweisen, dass ein sinnvoller Umgang mit Energie ein großes Thema für uns ist und durch viele Projekte, gerade in den Ökologie-Klassen, immer wieder seinen Weg in den Schulalltag findet. Dieses Energiebewusstsein verhalf uns auch dieses Jahr zum ersten Preis des „Dreh-ab!“-Projektes des Landkreises Harburg.

Ein Auszug aus dem Presseartikel der diesjährigen Preisverleihung:

„Energiesparen lohnt sich – und wird belohnt: Im Rahmen des Energiesparprojektes „Dreh ab!“ prämiert der Landkreis Harburg das Engagement von Landkreisschulen, die einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Am vergangenen Freitag, 2. März 2018, stellten Energieteams von 18 Landkreisschulen während der Prämierungsfeier in der Johann-Peter-Eckermann Realschule in Winsen (Luhe) ihre Projekte zur Energieeinsparung vor. Die Energieteams – bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Hausmeistern von 18 Schulen – wurden mit einem Preisgeld von insgesamt 22.000 Euro belohnt.

Den ersten Platz erhielt zum zweiten Mal die IGS Buchholz und bekam dafür ein Preisgeld von 1.500 Euro sowie den „Dreh ab!“-Wanderpokal „Goldene Glühbirne“. Ein Team aus den Umwelt- und Ökologieklassen vermittelt etwa Mitschülerinnen und Mitschülern sowie Lehrinnen und Lehrern Regeln zum richtigen Lüften und Heizen und prüft, ob diese in den Klassenräumen eingehalten werden. Zudem wurde mit dem Projekt „Aus eigener Kraft“ ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Dabei verzichteten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler einen Monat lang auf Auto und Bus und legten so viele Kilometer wie möglich zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Skateboard oder Inline-Skates zurück, um den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase zu reduzieren.“

Auch für das kommende Jahr ist unser Energieteam der Schule hochmotiviert den Wanderpokal ein drittes Mal in Folge zu gewinnen und wird die bisherigen Maßnahmen an der Schule weiterführen und neue Projekte, wie beispielsweise Zeitpläne zum Abschalten der Active-Boards und Beamer in allen Klassen- und Fachräumen oder die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel im Rahmen einer Exkursion ins Klimahaus Bremerhaven, in Angriff nehmen.

Auch das Nordheide Wochenblatt hat einen Artikel zu der Veranstaltung geschrieben .

Den Artikel vom 10. März 2018 können Sie hier lesen.

Den Artikel aus dem Hamburger Abendblatt vom 15. März 2018 gibt es hier zu lesen.