Chronik

Pressegespräch am 11.12.2009

"Nordheide Wochenblatt", "Harburger Anzeigen und Nachrichten" sowie der "Winsener Anzeiger" wurden über die Einsetzung der Planungsgruppe sowie den Planungsstand unterrichtet

Planungsgruppe am 10.12.2009

Frau RSD’in Marianne Assenheimer ernennt offiziell die Mitglieder der Planungsgruppe für die IGS Buchholz in der Nordheide in Anwesenheit von Herrn F. Goldschmidt, zuständiger Bereichsleiter des Landkreises Harburg, und Frau Anke Wilcke, zuständige Abteilungsleiterin. Herr Klaus-Peter Hummes, kommissarischer Schulleiter der IGS Lüneburg berichtet, über erste Erfahrungen der im Sommer neu gegründeten Schule. Ein enger Austausch beider Schulen wird vereinbart.

Planungsgruppe am 02.12.2009

Beschluss zur Inklusion: Die IGS Buchholz als inklusive Schule – als Schule für alle – zu entwickeln, stellt ein besonderes Leitziel dar. Dementsprechend wird der Schul- und Qualitätsentwicklungsprozeß auf der Grundlage des INDEX FÜR INKLUSION von Andreas HINZ und Ines BOBAN zukünftig durchgeführt. Mit dem Schuljahr 2010/2011 nimmt die IGS Buchholz die Kooperation mit einer dann fünften Klasse der Schule An Boerns Soll auf. Diese Kooperation wird in den kommenden Schuljahren zumindest in jedem zweiten Jahr um eine Klasse erweitert. Eine weitergehende Entwicklung zu einer inklusiven Schule ist erst dann möglich, wenn (a) für den Schulbezirk der IGS Buchholz ein Regionales Integrationskonzept aller weiterführenden Schulen von den schulischen Gremien verabschiedet ist. (b) Weiter werden nur Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt "Lernen" aufgenommen, die aus Grundschulen stammen, die ihrerseits in einem Regionalen Integrationskonzept zusammenarbeiten. (c) Dritte Bedingung ist das Vorliegen ausreichender personeller und sächlicher Ressourcen, die hoffentlich nach dem deutschen Votum zur UN-Behindertenrechtskonvention baldigst zur Verfügung stehen werden.

Mitteilung der Landesschulbehörde vom 26.11.2009

Bei den an Integrierten Gesamtschulen geführten sog. "Integrationsklassen" zählen Schülerinnen und Schüler mit besonderen Fähigkeiten bei der Klassenbildung – die Klassengröße beträgt normalerweise 30 Schülerinnen und Schüler – zweifach.

Planungsgruppe am 25.11.2009

G-8: Vordringlichste Aufgabe ist ein vortreffliches Angebot auch für leistungsfähige Schülerinnen und Schüler mit Gymnasialempfehlung. Die Frage der Umsetzung des Abiturs in 12 Jahren bei gleichzeitiger gemeinsamer Beschulung ist vordringlich. Der Leiter der IGS Wilhelmshaven, Herr GD Hildebrandt, wird zur Lösung dieser Frage am 03.12.2009 aufgesucht. Frau Seeler wird sich von Herrn Rolf Bade informieren lassen. Hochbegabtenförderung: Die IGS Buchholz beantragt die Aufnahme in den Hochbegabten-Förderverbund Buchholz-Jesteburg zum Schuljahresbeginn 2010/2011. Das besondere Konzept der IGS Buchholz wird dem Verbund zeitgerecht spätestens bis zum 20.01.2010 vorgelegt. Die diesbezügliche Sitzung des Förderverbunds findet am 09.02.2010 im AEG Buchholz statt. Inklusion: Feststehend ist mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 die Fortsetzung der bewährten Kooperation mit der Schule An Boerns Soll SfGE. Weitergehende inklusive Ambitionen sind an die Bereitstellung von guten Ressourcen gebunden. Inklusion ist nicht zum Nulltarif erreichbar. Die Idealisierung muss – auch bei begründeter Hoffnung auf die Wirkung individualisierender Lernkonzepte – einer realistischen und transparenten Einschätzung weichen. Die Gesamtkonferenz trifft diesbezügliche Entscheidungen. Ein Scheitern der Inklusion in unserer IGS gefährdet den unabdingbar notwendigen Inklusionprozeß. Leitbild: Die Initiativgruppe entwicklelt am 3.12.2009 unter Moderation eines SEB ein vorläufiges – SchülerInnen und Eltern können noch nicht beteiligt werden – Leitbild. Organisation: Frau Kerstin Albers, Herr Cord Cordes und Herr Holger Blenck übernehmen die Steuerung der Planungsgruppe und bereiten die Arbeit vor und nach. Beschluss zum Religionsunterricht: Ökomenischer Religionsunterricht wird – bei einem inklusiven Leitziel naheliegend – beantragt.

Mitteilung des Landkreises vom 26.11.2009

Es wird kein Schulbezirk für die IGS Buchholz eingerichtet. Alle Schülerinnen und Schüler des Landkreises können vorbehaltlich eines zu berücksichtigenden Aufnahmeverfahrens und der Aufnahmekapazität aufgenommen werden.

Mitteilung des Landkreises Harburg vom 19.11.2009

Die Verwaltung des Landkreises Harburg hat den Antrag gestellt, die IGS Buchholz als Ganztagsschule zu führen. Das MK hat den Eingang des Antrags bestätigt und das Nachreichen des pädagogischen Konzepts sowie die Stellungnahmen der Gremien (Schülerrat, Schulelternrat, Schulvorstand, Gesamtkonferenz und Kreistag) zu gegebener Zeit eingefordert.

Planungsgruppe am 18.11.2009

 Ziele und Wünsche der Mitglieder der Planungsgruppe werden erarbeitet und dokumentiert. Beschluss: Alle Ideen und Anregungen werden von der Gruppe wieder aufgegriffen und bearbeitet. Beschluss: Die Planungsgruppe trifft sich bis auf weiteres wöchentlich mittwochs von 16 bis – spätestens – 18 Uhr im Raum 204 der Realschule I in Buchholz. Beschluss: Das Leitbild der IGS wird kurzfristig entwickelt. Ein Schulentwicklungsberater der Landesschulbehörde wird die Moderation übernehmen. Beschluss: Hospitationen bei "ausgezeichneten" Gesamtschulen werden zeitnah vereinbart.