Chronik

Clara Frede wieder erfolgreich bei der Mathe-Olympiade

 

Clara Frede (hinten) bei der Matheolympiade in der Uni Göttingen

Clara Frede konnte bei der 3. Runde der niedersächsischen Matheolympiade ihr gutes Ergebnis aus dem Vorjahr noch steigern. Mit 29 von 40 Punkten erreichte sie ein hervorragendes Ergebnis. Die Mathematik-Olympiade fand am letzten Februar-Wochenende in der Universität Göttingen statt.

Frühlingskonzert zur Einweihung unseres Steinway-Flügels

 

Eine musikalische Reise durch Europa

 

  

mit der Pianistin Katharina Happel, Schülern und Gästen

  

Zum Abschluss unserer Kunst- und Kulturtage 2011 rückte der Steinway-Flügel in den Mittelpunkt – ein kostbares Instrument, das kürzlich aufwändig aufgearbeitet werden konnte und nun konzertreif ist.

  

Es spielten Schülerinnen und Schüler der IGS Buchholz, der Realschule I sowie der Gesamtschule Harburg ein gemischtes und anspruchsvolles Programm, das zum Teil bereits am Schulvormittag zu hören war.

  

Besonderer Gast war Katharina Happel, eine Pianistin aus Lüneburg, die im Rahmen einer „Reise durch Europa“ Leben und Werk berühmter Komponisten aus 300 Jahren Musikgeschichte unterhaltsam präsentierte – als Parallele zum Besuch der Kunsthalle mit allen Schülerinnen und Schülern in den Tagen zuvor, bei dem ein Überblick in Kunstgeschichte gegeben wurde.

 

Neben Mozarts „Türkischer Marsch“ und Schumanns „Träumerei“ lernten die Schülerinnen und Schüler wie bereits im Musikunterricht zuvor verschiedene Stilrichtungen kennen, tauchten ein in Debussys Welt des Impressionismus, hörten von Frederic Chopin einen Walzer und erlebten mit Tschaikowskys melancholischer „Barkarole“ den Juni in Russland. Die Reise fand ihren Höhepunkt unter anderem im norwegischen Märchenwald mit der Musik Griegs.

  

Zum Konzertabend erschienen mehr als 150 Zuhörer. Vielen Dank für dieses Interesse und ein herzliches Dankeschön an den Schulverein der Realschule I und IGS Buchholz, der diese Konzerte ermöglicht hat!

 

Wir möchten die Musikkultur an unserer Schule weiterhin pflegen und ausbauen, sodass neben Bläserklasse, Schülerbeiträgen in der wöchentlichen Forumsstunde und Musik zu schulischen Feiern eine anspruchsvolle Konzertreihe entsteht. Der Grundstein dafür ist gelegt.  

Clara Frede erfolgreich bei der Mathematik-Olympiade in Göttingen

 

Herzlichen Glückwunsch, Clara

24.02.2011 Clara Frede aus der Bläserklasse unserer Schule nahm an der Endrunde der Mathematik-Olympiade in der Universität Göttingen teil. Dort erhielt sie den Anerkennungspreis und gehört damit zu den TOP-24 Mathematikerinnen und Mathematikern in ihrem Jahrgang. Das ist ein großartiger Erfolg. Insgesamt nahmen 32236 Schülerinnen und Schüler aus Niedersachsen teil.

Matheolympiade 2011

 

In diesem Jahr nahmen 74 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen an der 2. Stufe der Mathe-Olympiade teil. Wie man fast sieht, rauchten die Köpfe bei den sehr anspruchsvollen Aufgaben

Klassenfahrt der 5. Klassen 2011 nach Torfhaus/Harz

 

 Kennenlernfahrt der 5.Klassen nach Torfhaus  / Harz

Am Morgen des  4. Oktober 2011 versammelte sich ab 7.30 Uhr eine große Menschenmenge an der Buskehre unseres Schulzentrums – 150 Fünftklässler wurden von ihren Eltern gebracht,  um gemeinsam mit ihren zehn Lehrerinnen und Lehrern in ihre viertägige Kennenlernfahrt nach Torfhaus in den Harz zu starten. Nachdem alle Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrer sich auf die drei Busse aufgeteilt hatten, ging es los. 

Gut drei Stunden später war das Fahrtziel, die Jugendherberge in Torfhaus, erreicht.  Nach einem Mittagessen wurden die Zimmer bezogen und die nähere Umgebung erkundet.  Am  Nachmittag begann dann das vielfältige Programm mit dem Chaos-Spiel, bei dem die Schülerinnen und Schüler die verschiedensten Aufgaben erledigen mussten. Vom Aufsagen von Gedichten über das Einsammeln von Socken bis hin zum menschlichen Skulpturenbau reichte die Bandbreite der Aufgaben.

An den zwei weiteren Tagen liefen unsere Fünftklässler dann zur sportlichen Höchstform  auf, denn sie erklommen nicht nur den Brocken, sondern kletterten auch in Schwindel erregenden Höhen.

Die 16 Kilometer lange Wanderung von Torfhaus aus auf den Brocken begann mit der Führung eines Rangers des Nationalparks Harz, der unsere Schülergruppen bis zum Eckersprung (der Quelle der Ecker) begleitete und ihnen unterwegs vielfältiges naturkundliches und historisches Wissen vermittelte. Auf dem sogenannten Goethe-Wanderweg gab es neben dem Großen Torfhausmoor den Abbegraben zu entdecken, ein 30 Kilometer langes Teilstück der Oberharzer Wasserwirtschaft, die Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Weiter ging es entlang des Grünen Bandes, der früheren DDR-Grenze, heute ein Streifen urwüchsiger Natur. Das letzte Stück des Weges führte entlang der Strecke der Harzer Brockenbahn, die mehrfach bestaunt werden konnte, wobei sie sich den am Wegesrand stehenden Schülerinnen und Schülern durch durchlautstarkes Schnaufen ankündigte und diese im Vorbeifahren in dichte Dampfwolken hüllte.

Im Bad Harzburger Kletterpark SKYROPE erklommen die Fünftklässler dann die luftige Höhe von neun Metern, stürzten sich aus dieser Höhe im freien Fall hinab oder überquerten eine Wackelbrücke. Da die Kinder sich gegenseitig sicherten, ging es neben der sportlichen Herausforderung aber immer auch darum, Vertrauen untereinander zu bilden und die Gruppe zusammenzuschweißen.

Einige Klassen besuchten zudem noch ein Bergwerk und begaben sich auf den Spuren der Bergleute unter Tage.

Die ersten beiden Abende verbrachten die Kinder spielend, zur Gitarre von Herrn Padderatz singend oder vorlesend in klassenübergreifenden Gruppierungen. Am letzten Abend gab es eine große Disco, bevor es am Freitagmorgen wieder nachhause ging.

Schulvorstand am 27.09.2011

Beschluss: Wirtschaftliche Aktivitäten, Sammlungen oder Werbung für wirtschaftliche, politische, religiöse, weltanschauliche oder sonstige Interessen sind in der Schule nur zulässig, wenn sie eindeutig dem Bildungsauftrag der Schule zuzurechnen sind und die jeweiligen rechtlichen Vorgaben beachtet werden. Bei Spenden mit Folgekosten muss der Schulträger zustimmen. Das Aufstellen von Werbetafeln/-säulen und das Verteilen von Flugblattwerbung in Schulen zu Zwecken reiner Produktwerbung sind nicht gestattet. Die Anbieter müssen dem Leitbild der Schule entsprechen. Der Schulvorstand nimmt die Aufsicht wahr. Der Beschluss wird einstimmig angenommen. Festlegung: Die sich aus der Aufgabenverteilung ergebenden Termin werden im IServ-Kalender veröffentlicht. Beschluss: Klassenlehrerschaften laufen grundsätzlich von Klasse 5 bis Klasse 10. Der Beschluss wird einstimmig angenommen. Beschluss: Der jährliche Onlinefragebogen wird durch Fragen der verantwortlichen Gremien gestaltet und bildet eine Grundlage für die Weiterentwicklung. Jährlich finden je Klasse eine Eltern- und eine Schülerbefragung statt, die im Klassenteam bzw. im Klassenrat ausgewertet werden. Diese Umfragen können mithilfe von ISERV durchgeführt werden. Dieser Beschluss wird einstimmig angenommen. Beschluss: Die Profile laufen vier Jahre. Nach zwei Jahren entscheiden alle Schüler der Klasse mit Elternvertretern und den Klassen- und Profillehrern der Klasse, ob das bisherige Profil angepasst bzw. verändert wird. Die Entscheidung wird mit der Schulleitung abgestimmt. Dieser Beschlussantrag wird einstimmig angenommen. Beschluss: Der Schulvorstand beschließt, dass im 6. Jahrgang eine jeweils halbjährige Orientierungsphase in den Sprachen Spanisch und Französisch im Klassenverband durchgeführt wird. Die Wahl der Fremdsprache findet am Ende der 6. Klasse statt. Für den aktuellen Jahrgang der Klasse 6 soll versucht werden im Einzelfall einmalig eine Wechselmöglichkeit einzuräumen. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Beschluss: Sollte eine Lehrkraft im Unterricht das Trinken gestatten, darf es sich dabei nur um Leitungswasser handeln. In Pausen empfiehlt die IGS den Verzehr von Wasser bzw. zuckerfreien Getränken. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Beschluss: Der geänderte IServ-Vertrag wird einstimmig angenommen. Die Klassenlehrkräfte sorgen für eine umfängliche Einweisung der Schülerinnen und Schüler und informieren insbesondere über die möglichen Gefahren bei unsachgemäßer IServ-Nutzung. Der Antrag wird einstimmig angenommen. Hinweis: Die Nutzung der Mensa soll weiter intensiviert werden. Zahl der Esser pro Woche pro Klasse wird in je einer Woche im November (angekündigt) und in einer Woche im Januar (unangekündigt) gezählt. Die Klasse mit den meisten Essern erhält einen Preis.    Mit der Anmeldung an der IGS verpflichten sich neue 5.Klässler zum gemeinsamen Essen mit der Klasse. (Aufnahme dieses Passus ins Anmeldeformular wird erfolgen.) Hinweis: Elternabende werden zukünftig grundsätzlich verteilt terminiert. Hinweis: Hr. Klawitter stellt gemeinsames Fortbildungsangebot für Schüler- und Elternvertreter sowie für das Kollegium zur bewegten Schule am 11. Oktober 2011 vor. Eingeladen werden Mitglieder des Schulvorstands, des Schulvereinsvorstands und Mitglieder der Arbeitsgruppe „Schulhofgestaltung“.  

Schulvorstand am 21.06.2011

 A 1) Die Online-Befragung der Schulgemeinschaft hat ein sehr positives Ergebnis erbracht. 2) Die Schulleitung wird beauftragt, innerhalb des nächsten Schuljahrs die Transparenz der Bewertungskriterien, das Schüler-Feedback sowie den Einsatz der Logbücher zu optimieren. 3) Die Entwicklung zur inklusiven Schule auf der Basis des "Index für Inkluion" wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt als angemessen beurteilt. 4) Der Fragebogen der jährlichen Online-Befragung der Schulgemeinschaft ist im nächsten Schuljahr von der Schulleitung und den Evaluationsbeauftragten weiterzuentwicklen. Die Fragen sind schulspezifisch auszurichten und sollen den unterschiedlichen Aufgabenbereichen innerhalb der IGS Rückmeldungen über den erreichten Stand bieten. Ggf. werden die Klassenlehrkräfte verpflichtet, ihrerseits jährlich eine standardisierte Befragung der Klasseneltern- und Klassenschülerschaften durchzuführen. Die Datenhoheit liegt bei den Erhebenden – Die Entscheidung wird bei der nächsten Schulvorstandssitzung getroffen (Einstimmiger Beschluss) B Die Ziele unserer AGENDA 2018 werden im schuleigenen Aufgabenverteilungsplan dokumentiert. Verantwortlichkeiten wurden und werden zukünftig weiter zugeordnet. Weitere Verbindlichkeit wird durch den unter ISERV einsehbaren schulischen Rahmenterminkalender erreicht. (Kenntnisnahme durch den Schulvorstand) C Die IGS bewirbt sich um Anerkennung als "Umweltschule in Europa" und nimmt an diesem Projekt ab dem Schuljahr 2011/2012 teil (Einstimmiger Beschluss) D Die Zuweisung bei den Wahlen zur zweiten Fremdsprache erfolgt im Verhältnis Spanisch (30 und 30), Französisch (25 und 25), Englisch/Ganztag (20 und 20). (Einstimmiger Beschluss). E Die Schulbuchausleihe geschieht zukünftig – mit Ausnahme des derzeitigen 5. Jahrgangs – ausschließlich nach den Modalitäten des Paketes "I". (Einstimmiger Beschluss) F Die Schulleitung wird beauftragt, die Mensasituation in Zusammenarbeit mit dem AEG Buchholz und dem Landhreis Harburg erheblich zu verbessern (Einstimmiger Beschluss)

Schulvorstand am 05.10.2010

Beschluss:Die Konferenzordnung für die IGS Buchholz wird einstimmig beschlossen. Beschluss: Die Geschäftsordnung des Schulvorstands der IGS wird einstimmig beschlossen. Beschluss: Der Kooperationsvertrag mit der Schule An Boerns Soll wird einstimmig angenommen. Ebenfalls einstimmiger Beschluss der Gesamtkonferenz vom 24.09.2010 Beschluss: Spanisch wird als zweite Pflichtfremdsprache neben Französisch beim MK beantragt. Ebenfalls einstimmiger Beschluss der GK vom 24.09.2010. Beschluss: Die IGS Buchholz wird als offene Ganztagsschule geführt. Das Konzept wird einstimmig beschlossen. Eben falls Beschluss des Schülerrates vom 04.10.2010 und von der GK am 24.09.2010