Chronik

Wann fängt Mathematikliebe an?

Wenn die Schule an einem Freitagabend geöffnet ist,                                           und es um 18 Uhr draußen wird schon ganz dunkel und trist,                             wenn Jungen und Mädchen das Knobeln und das Grübeln lieben,                       und Lehrkräfte freiwillig ihr Wochenende verschieben,                                         wenn Junge und Alte die gleiche Leidenschaft teilen,                                              und gemeinsam ewig lang an der richtigen Lösung feilen,                                   wenn Mathe über Alter und Geschlecht hinweg verbindet,                                   und man zusammen im Team die richtige Antwort findet,                                   wenn eine korrekte Lösung zu Jubelschreien führt,                                               und die Freude jeden Teilnehmer im Herzen berührt,                                                 dann, ja dann                                                                                                                              fängt Mathematikliebe an.

 

Am vergangenen Freitag, den 23. November 2018 stand bei der „3. Langen Nacht der Mathematik“ an der IGS Buchholz wieder das gemeinsame Knobeln an Mathematikaufgabe in jahrgangsübergreifenden Teams im Vordergrund.

Von 18 Uhr bis Mitternacht lösten knapp 100 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 13 einige der schwierigen Denkaufgaben und wurden dabei von den anwesenden Lehrkräften unterstützt. Für die Stärkung zwischendurch war dank des selbst organisierten Buffets wieder einmal gesorgt.

In diesem Jahr wurde die erste Knobelaufgabe aus dem Doppeljahrgang 8/9 bereits um 18:12 Uhr erfolgreich gelöst und damit ein neuer Rekord aufgestellt.

Darüber hinaus konnte an den Erfolg im Vorjahr angeknüpft werden und zwei Jahrgangsteams schafften es gemeinsam in Runde 2, in der dann zehn neue Knobelaufgaben warteten. Der jüngste Jahrgang 5/6 stand sogar kurz vor dem Einzug in Runde 3, konnte die letzte Knobelaufgabe bis zum Schluss jedoch nicht erfolgreich lösen.

Dennoch war die Veranstaltung wie auch in den Jahren zuvor ein voller Erfolg und hat gezeigt, dass Mathematik Spaß bringt und verbindet. Daher blicken alle Interessierten schon mit großer Freude auf den Termin für die nächste „Lange Nacht der Mathematik“ am 22. November 2019.

Betriebe zu Gast an der IGS Buchholz – Berufsorientierung in Jahrgang 8

Seit einigen Jahren besuchen diverse Betriebe die IGS Buchholz, um unseren Schüler einen Einblick in eine vielseitige Berufswelt zu ermöglichen, um somit bereits hier einen möglichst reibungslosen Übergang vom sekundären in den tertiären Bildungsbereich zu gewährleisten. Die zuständige Koordinatorin für Studien- und Berufswahl, Andrea Hermeling, organisiert die Berufsorientierung in Jahrgang 8 zusammen mit der Koordinierungsstelle, damit den Schülerinnen und Schülern durch die „praktische Berufsweltorientierung“ des Kultusministeriums mit unterschiedlichen Modulen Wissen über die Berufswelt vermittelt wird sowie unterschiedliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
Dieses Jahr bereitete wieder das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft unter der Leitung von Herrn Markus Rossband das zugeschnittene Modul für die IGS Buchholz vor. So gewährten verschiedene Betriebe einen ersten jedoch auch vertieften Einblick in die Möglichkeiten ihres Betriebs.
Erneut gelang es an nur insgesamt zwei Tagen jedem Achtklässler, die Möglichkeit zu bieten, jeden Stand zu besuchen und dort nicht nur Fragen zu stellen, sondern auch handlungs- und praxisorientierte Aufgaben zu bewältigen.
Die IGS Buchholz möchte sich auch im Namen des 8. Jahrgangs, für diesen reibungslosen Einblick und für die dargebotene Präsentation bei nachfolgenden Betrieben ganz herzlichen für ihr großes Engagement bedanken.

Folgende Betriebe haben die IGS Buchholz besucht:

Dr. von Morgenstern Schulen – Gemeinnützige Schulgesellschaft Lüneburg mbH
Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (evb)
Regenbogen Kindergarten Buchholz
Bruno Bock Chemische Fabrik GmbH & Co. KG
Baumschule Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG
Karriereberatung der Bundeswehr Lüneburg
Siegfried Prigge GmbH Gas-Wasser-Installation
Volksbank Lüneburger Heide
Kleintierzentrum Nordheide
Hauptzollamt Hamburg-Süd
Gesundheitsfachschule Krankenhaus Buchholz/Winsen
Seniorenresidenz Buchholz Betriebs GmbH
Stadac GmbH & Co. KG
Steffen Heuer Garten- und Landschaftsbau GmbH & Co. KG
Nynas GmbH & Co. KG
Autohaus Kuhn & Witte GmbH & Co. KG
Ringhotel Sellhorn
ALDI GmbH & Co. KG
Tief- und Rohrleitungsbau Wilhelm Wähler GmbH
Stefan Hauschild Metallbau GmbH
Metermanns mobiler Metallservice

Bundestagsabgeordnete Frau Svenja Stadler zu Besuch an der IGS Buchholz

Am 25.10.2018 besuchte die Bundestagsabgeordnete Frau Svenja Stadler (SPD) auf Einladung des WPK-Kurses Politik (Jahrgang 11) unter der Leitung von Herrn StR Thomas Witte die IGS Buchholz. Sie wurde im Rahmen des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung eingeladen, um sich in einer Dokumentation im Form eines Interviews, welches durch den Schüler Erik Steiner aufgenommen wurde, den aktuellen Fragen zum Thema, inwieweit Cannabis legalisiert werden sollte, zu stellen. Dabei musste sie den außerordentlich engagierten und sehr gut vorbereiteten Schülern, Jurek Meyer, Niklas Sahr, Mattis Kuk, Rede und Antwort stehen, die die ganze Professionalität der Abgeordneten einforderten. Demnach äußerte sie sich sowohl in der parteiinternen als auch in ihrer persönlichen Meinung zu diesem gesellschaftlich-kontrovers geführten Thema. So musste sie u.a. Stellung zu folgenden Fragen nehmen, inwiefern…
– sie selbst persönlich zu einer Legalisierung stehe;
– es eine Richtlinie der SPD gebe,
– sie die Vor- und Nachteile beurteile.
Darüber hinaus war auch ihre professionelle Einschätzung zu weiteren Themen gefragt, inwieweit eine Legalisierung in den nächsten zehn Jahren möglich wäre oder inwieweit der einzelne mündige Bürger für eine Legalisierung Einfluss nehmen können. Aber auch abseits des Rahmenthemas wurde eifrig diskutiert, was z.B. die Politik noch zu ihrem bisherigen Engagement beitragen könne, um einer Politikverdrossenheit entgegenzuwirken.
Am Ende des Interviews war mein sich einig, dass diese Möglichkeit eines Interviews im Rahmen eines solchen Schülerwettbewerbs, eine äußert geeignete Art darstellt, die Politik in den Horizont der Schülerschaft zu stellen.
Durch ihre fundierte, wohlüberlegte Position einerseits und offenen, interessierten sowie herzlichen Art andererseits war das Interview für beide Seiten ein voller Erfolg.

Jurek Meyer, Niklas Sahr, Mattis Kuk und an der Technik Erik Steiner

„Mögen die Spiele (erneut) beginnen“ – Der dritte Römertag an der IGS Buchholz

Auch in diesem Schuljahr hieß es wieder zum alljährlichen Römertag: „Mögen die Spiele beginnen“. Unter der Regie der Fachschaften GEP und Latein wurden den Schülern der fünften Klasse ein aufwendiges Spektakel zum Thema Rom geboten. Über Wochen wurde im Vorfeld fächerübergreifend mit den Sechstklässlern in GEP und den Lateinschülern verschiedenster Jahrgänge dieser besondere Tag vorbereitet. Am Dienstag, dem 30.10.2018, war es endlich soweit: Der versammelte fünfte Jahrgang startete mit Beginn der ersten Stunde in sein insgesamt vierstündiges römisches Abenteuer.
Für ein Eintauchen in die römische Welt wurde eine Zeitreise von Schülern des 8. Jahrgangs vorbereitet. Auch durften natürlich der gefangene Vercingetorix (Herr Blömker) und Caesar (Herr Röthig) für einen gelungenen Auftakt nicht fehlen, die den Römertag für eröffnet erklärten.      
Das Leben der Römer konnten die Schülerinnen und Schüler dann in diversen Stationen aktiv untersuchen. So wurde von der Theaterklasse 6c allen Schülern ein aufwendiges Theaterstück unter Leitung von ihrem Klassenlehrer Herrn Röthig zur Gründung Roms geboten, dessen Handlung im Unterricht erarbeitetet wurde. In Erinnerung bleiben sowohl König Amulius (Nelly) mit seinem unnachgiebigen Herzen gegenüber den Säuglingen Romulus und Remus als auch Faustulus (Matilda), der sich mit seiner Frau Acca (Lia) den Zwillingen annahm.
Die erwachsenen Söhne Romulus (David) und Remus (Benny) ermöglichten dem Publikum, in die raue und mystische Welt der Gründung Roms einzutauchen. Auch unter Leitung von Herrn Baecker durften alle Schüler in verschiedene römische Kleider schlüpfen, sich altrömisch schminken oder gar kleinere Köstlichkeiten auf dem forum kaufen. Zur äußerst sportlichen Abwechslung luden die Klassen 6e (Frau Grosser) und 6d (Herr Holz) zu römischen Spielen ein. Unter der Leitung von Herrn Blömker (6a) konnten letztendlich auch die Schüler die Welt der Mythologie erkunden. Neben diesen größeren Stationen gab es noch mehrere kleinere Stationen, wie etwa die römische Götterwelt (Jahrgang 9) oder die Fotobox (Jahrgang 10). Für das leibliche Wohl sorgte der 11er Lateinkurs mit Pfannküchlein mit Birnen, Globi (Quarkbällchen mit Honig und Mohn) oder römischer Pudding. Besonderes Highlight waren erneut wie auch schon in den Vorjahren die Gladiatorenkämpfe der Schauspielgruppe „Ludus Nemesis“ in der Wandelhalle. In voller Rüstung boten die Darsteller nicht nur mitreißende Einblicke in die Kämpfe, sondern vermittelten auch viel interessantes Wissen über diese Besonderheit des alten Roms. Erneut war der Römertag trotz allen Anstrengungen ein voller Erfolg, auf den sich auch im nächsten Jahr alle Beteiligten freuen werden.

Deutsch-Polnischer Austausch

Auch in diesem Jahr fand wieder der Schüleraustausch zwischen der IGS Buchholz und den polnischen Partnerschulen statt.

Im Mai 2018 reisten 20 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit den Lehrerinnen Frau Volland und Frau Sörensen nach Wolow und wurden dort von den Gastschülerinnen und -schülern und den polnischen Kolleginnen herzlich empfangen.

Ein buntes Programm bei traumhaften Wetter erwartete die deutschen Schülerinnen und Schüler. Es ging nach Breslau und durch die Berge. Geschlafen wurde sowohl bei den Gastschülerinnen und -Schülern als auch in Jugendherbergen mit einem wunderschönen Ausblick auf die polnische Bergwelt. Im KZ Gross Rosen haben alle den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Es wurden Schlösser besucht und beim abschließenden Fußball- und Handballspielen war allen klar, dass der Rückbesuch in Buchholz gar nicht schnell genug kommen kann.

Um sich bei den polnischen Schülerinnen- und Schülern mit einem ebenso abwechslungsreichen Programm revanchieren zu können, verkauften die IGS Schülerinnen und Schüler Waffeln und nahmen dabei viel Geld ein. Unterstützt durch die Deutsch-Polnische-Gesellschaft Buchholz, der Schulleitung und dem Schulverein der IGS und dem Landkreis entdecken alle gemeinsam im Oktober Hamburg, und lernten im Dungeon etwas die Geschichte der Stadt.

Gleich nach Ankunft in Buchholz wurden die polnischen Austauschschüler sowie die Gastfamilien vom Bürgermeister Herrn Röhse in Buchholz begrüßt. Neugierig fragte Herr Röhse, wie sich Wolow entwickelte, welche Sehenswürdigkeiten die deutschen Austauschschüler in Wolow sahen bzw. welche Sehenswürdigkeiten die Gäste in Buchholz besichtigen werden. Auch kam die Frage nach der Gestaltung des Wappens von Buchholz auf. So erzählte er, dass die im Wappen abgebildeten Pferdeköpfe an die Geschichte des Ortes anknüpfen: Einst prägten einfache niedersächsische Bauernhäuser das Ortsbild des alten Dorfes, deren einziger Schmuck die Pferdeköpfe an den Giebeln waren. Die Mauer symbolisiert den Aufbau, der Buchenzweig verweist auf den Ortsnamen.
Nach der Begrüßung ging es zur Kranzniederlegung am Buchholzer Denkmal. Anschließend ging es in die Gastfamilien, um sich ein wenig von der langen Fahrt zu erholen.

An verschiedenen Tagen gedachten die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte der Opfer des Nationalsozialismus in Neuengamme, am Bullenhuser Damm und bei der Euthansiegedenkstätte in Lüneburg.

Beim Schnitzelbowling und beim gemeinsamen Grillen mit Übernachtung in Zelten der Pfadfinder des Büsenbachtals wurden die Freundschaften zwischen den polnischen und den deutschen Schülerinnen und Schülern noch mehr gefestigt.

Ein toller Austausch liegt nun hinter uns. Wir haben viel gesehen, viel gelernt und neue Freundschaften geschlossen.

Am 23.10.2018 fand das diesjährige literarische Café in der Agora der IGS Buchholz statt.

Diese Veranstaltung bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sowohl selbstverfasste Texte als auch Werke bekannter Autoren vorzutragen. Zum einen soll somit das Interesse an Literatur geweckt werden, zum anderen soll dazu angeregt werden, eigene Gedanken und Gefühle zu verschriftlichen, um andere daran teilhaben zu lassen. Letztlich bietet das literarische Café ein Forum, in dem sich Heranwachsende ausdrücken und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.

Um 17 Uhr eröffneten Josephine Albrecht, Ronja Putensen und Alina Gronert den Abend und präsentierten das vielfältige Programm, bestehend aus Songtexten, Kurzgeschichten, Tanzeinlagen, Romanauszügen, Gedichten, Klaviermusik und einem Poetry Slam. Elias Wernicke kümmerte sich um Licht und Ton, sodass die Teilnehmer auf der Bühne ansprechend in Szene gesetzt wurden. Damit die zahlreichen Gäste nicht hungern mussten, servierte der Schulverein kleine Leckereien, um so den Charakter eines Cafés zu untermalen.

An dem Abend waren nicht nur Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, sondern auch aus den unteren Klassen vertreten, sodass die verlesenen Texte eine abwechslungsreiche Bandbreite aufwiesen. Zum einen präsentierte Nelly Ozerjanski ein heiteres Gedicht über die IGS Buchholz, zum anderen las Lea Kottek einen eher philosophischen Text, der die Zuschauer zum Nachdenken anregte. Zudem führten die Schülerinnen und Schüler der 8c ein Bühnenstück auf, das durch seine spontanen Tanzeinlagen imponierte. Ferner setzte sich Stine Kay Werner mit dem Rätsel des Lebens auf ihre ganz individuelle Art und Weise auseinander. Abschließend lieferten sich Henriette Ingwersen, Roxana Seehof, Timo Küssel und Paul Gleitsmann einen Slam der Worte, um die anwesenden Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Reimen in den Abend zu entlassen.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, ein angenehmes Beisammensein in gemütlicher Atmosphäre. Dies ist vor allem den kreativen Teilnehmern zu verdanken, aber auch dem Schulverein sowie dem Organisator, Tobias Entzian.

Die 6a unterstützt das hiesige Tierheim

Die Klasse 6a war am 17.10.2018 im Buchholzer Tierheim. Dort bekamen wir als erstes eine Führung und durften uns die niedlichen Tiere, die dort leben, ansehen. Neben ganz normalen Haustieren, wie Hunde und Katzen, leben dort auch Vögel und Nagetiere. Alle diese Tiere können jederzeit vermittelt werden, dennoch ist der stationäre Aufenthalt recht kostenintensiv. Daher haben wir das Team des Tierheims gefragt, ob wir sie mit notwendigen Zubehör unterstützen können. Als sie uns mitteilten, dass jeden Monat neue Katzenbäume gebraucht werden, beschlossen wir, in unserer Schule Seife zu verkaufen. Manche von uns gingen sogar auch in ihrer Freizeit in der Nachbarschaft Spenden sammeln. Insgesamt bekamen wir auf diese Weise über 200 Euro zusammen. Mit dem Geld kauften wir online zwei Kratzbäume. Diese übergaben wir neben mehr als 100 Euro an das Tierheim und bauten die Kratzbäume dort auch auf.
(Text: Rebecca und Hannah K. aus der 6a, Foto: Jordan und Eric aus der 6a

Ein Tag im DESY-Schülerlabor

Am 25. September 2018 waren wir im DESY-Schülerlabor (Deutsches Elektronen-Synchrotron) in Hamburg, wo wir zum Thema Magnetismus experimentiert haben. Ursprünglich waren Experimente zum Thema Vakuum geplant, die jedoch auf Grund der hohen Teilnehmerzahl nicht möglich waren. Nachdem sich alle Teilnehmerinnen vor dem Gelände versammelt hatten, wurden wir von einer Mitarbeiterin zum Labor gebracht. Im Labor angekommen haben wir einiges über Magnetismus erfahren und wurden in den Umgang mit den Geräten eingeführt. Anschließend haben wir nach einem Plan verschiedene Experimente durchgeführt. Wir haben zum Beispiel eine magnetische Klingel und eine Schaukel gebaut. Außerdem haben wir getestet welche Stoffe Magnete anziehen. Weiterhin haben wir eine Büroklammer magnetisiert und damit dann wiederum anderen Materialien magnetisch anziehen können. Es waren mehrere Helfer da, die uns unterstützt haben. Um 12.30 Uhr begann die Mittagspause in der Cafeteria. Nach der Pause haben wir einen Vortrag über das DESY im Allgemeinen bekommen. Gegen 14:30 Uhr wurden wir zum Ausgang gebracht und verabschiedet.

Wir fanden diesen Tag sehr spannend und interessant und würden ihn immer wieder empfehlen.

Geschrieben von

8a: Susi, Leonie, Lotte und Christina

8b: Yara, Viona und Merle