Chronik

Wer hat sich die Zeitumstellung nur ausgedacht? – Die Probleme des Biorhythmus und die Angst um herrenlose Hunde beim Schulwettbewerb „Jugend debattiert“

24 Minuten mit einer Debatte um ein Glas Wasser zu verbringen, stellt eine große Herausforderung dar, vor allem dann, wenn dieses Glas von Gastwirten gratis ausgeschenkt werden soll. Verzichten die Gäste dann vielleicht auf weitere Getränke und bringen die Gastwirte um ihren Umsatz oder nehmen sie das Glas dankbar als Erfrischung an und kehren gern (wieder) ein? Wenn diese und ähnliche deutschlandweit einheitliche Fragen zu beleuchten sind, findet wieder der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ statt.

Am Donnerstag, den 06.12.2018, maßen sich erneut 20 Schülerinnen und Schüler  aus den Jahrgängen 8 bis 12 beim 3. Schulwettbewerb an der IGS Buchholz im demokratischen Streit. Besonders ausführlich mussten die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 1 ihr Können unter Beweis stellen, da sie in der Qualifikation erst nach jeweils 2 Runden ins Finale einziehen konnten. Erfreulicherweise war dieses zu gleichen Teilen mit Teilnehmerinnen des 8. (Emmely Rohwer, 8c, und Nina Ebert, 8d) und 9. Jahrgangs (Lasse Albers und Mia Rickensdorf, beide 9b) besetzt, obwohl die Jüngeren ihre erste „Jugend debattiert“-Einheit erst im November auf dem Stundenplan hatten. Am Ende überzeugte Lasse Albers, der am Wettbewerbstag spontan eingesprungen war, die Lehrerjury mit seiner Sachkenntnis und Gesprächsfähigkeit bei der Frage, ob Hundehalter bundesweit einen „Hundeführerschein“ erwerben sollen, und wird die IGS als Schulsieger beim Regionalwettberweb in Zeven vertreten. Begleitet wird er von der durch Überzeugungskraft in ihren Überlegungen zum Tierwohl punktenden Zweitplatzierten, Mia Rickensdorf (3. Platz: Emmely Rohwer, 4. Platz: Nina Ebert).

v.l.n.r.: Lasse Albers, Mareile Baier, Leni de Buhr, Nele Marquardt, Jula Dürre, Alina Marquardt, Alexandra Völk, Henriette Rohwer (Jurorin), K. Böttger, Nina Ebert, Mia Rickensdorf, Emmely Rohwer (nicht im Bild: Jan Grosser, Annabelle  Sieting)

Aufgrund geringerer Anmeldezahlen wurden die Finalisten der Altersklasse 2 in zwei Halbfinalrunden ermittelt, in denen sie ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen kritisch unter die Lupe nehmen sollten. Nach hitzigen Wortgefechten, die sich vor allem im Spannungsfeld zwischen den Klimazielen der Bundesregierung und dem individuellen Recht auf Ausleben der Geschwindigkeitsfaszination bewegten, zogen  die bereits debattiererprobten Nele Dreier, Felix Winkler, Julius Postels (alle Jg. 12) und Jurek Meyer (11b) in das Wettbewerbsfinale ein. Auch beim Thema „Soll die Zeitumstellung in der Europäischen Union abgeschafft werden?“ Wurden unterhaltsam und auf hohem Niveau die verschiedenen Argumente einer Prüfung unterzogen. Die Contra-Seite argumentierte in sehr guter Abstimmung sachlich und überzeugend und stellt nun mit Julius (1. Platz) und Jurek (2. Platz) die Schulsieger und Teilnehmer auf der Regionalebene, wo sie die IGS Buchholz sicher kenntnisreich vertreten werden. Sollte unsere Schule erneut mehr als die vorgesehenen 4 Teilnehmer/innen entsenden dürfen, könnte auch Felix (3. Platz) nach Zeven mitfahren.

v.l.n.r.: K. Böttger, Mattis Kuk, Jurek Meyer, Nele Dreier, Carlotta Rohwer, Julius Postels, Felix Winkler

Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr den Kolleg/innen, die sich durch die Vorbereitung im Unterricht und den Einsatz in den diversen Juries um eine erfolgreiche Durchführung des Wettbewerbs verdient gemacht haben. Besonders hervorzuheben ist in dem Zusammenhang auch das großartige Engagement von Lasse Kuk, Jérôme Trode (beide 10c), Swantje Mohrbeck, Helen Kaiser, Tjarven Netz (10d) und Henriette Rohwer (10e), die in allen Runden des Wettbewerbs als Juror/innen, Zeitnehmer und Reservedebattant/innen zur Verfügung standen und die Organisation maßgeblich unterstützt haben. Der Dank gilt natürlich auch dem Technikteam, das die Finaldebatten betreut hat.

Kerstin Böttger (Schulkoordinatorin Jugend debattiert) 

Eine Wanderausstellung bringt Erinnerungskultur an die IGS Buchholz

Die Klasse 11e hat die Ausstellung in der Kunsthalle aufgebaut

Im 10. Jahrgang besuchen alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule – eingebettet in den GEP-Unterricht – mindestens eine Gedenkstätte an die Verbrechen der Nationalsozialisten, um sich neben den Gräueltaten selbst mit deren Aufarbeitung und der Bedeutung des historischen Gedenkens in Gegenwart und Zukunft zu beschäftigen. Eine Gedenkstätte in Hamburg thematisiert die „Kinder vom Bullenhuser Damm” und wird von einem Verein betrieben, der auch eine Wanderausstellung für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren an interessierte Schulen verleiht. Unserer Schule ist es gelungen, die Ausstellung nun nach Buchholz zu holen, sodass sie gestern von der Klasse 11e aufgebaut werden konnte.

Die Wanderausstellung erzählt die Geschichte von 20 Kindern im Alter von 5-12 Jahren, die von November 1944 bis April 1945 im Konzentrationslager Neuengamme für medizinische Experimente missbraucht wurden. Diese wurden zur Vertuschung der Versuche kurz vor Kriegsende in die als KZ-Außenlager genutzte Schule am Bullenhuser Damm gebracht und im April 1945 in den dortigen Kellerräumen von der SS ermordet. 

Mit der Aufarbeitung der fast in Vergessenheit geratenen Verbrechen beschäftigen sich die 5 großen Tafeln, die an der IGS Buchholz bis zum 20. Januar 2019 in der Kunsthalle besichtigt werden können. Sie erzählen von den Tätern, den Kindern und ihren Angehörigen sowie der Aufarbeitung in den späten siebziger Jahren, angestoßen durch die Nachforschungen eines Journalisten. Da die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus weiterhin ein elementarer Bestandteil der Demokratie- und Menschenrechtsbildung – schulisch wie außerschulisch – ist, widmet sich die Ausstellung auch der gegenwärtigen Bedeutung und bietet Impulse für die Weiterarbeit im Unterricht. 

Sie steht der gesamten Schulgemeinschaft zur Verfügung und wird u.a. von Schüler/innen des WPK Gesellschaft im Jahrgang 10 betreut. Vielen Dank dafür auch an Herrn Klawitter und die Klasse 11e, die den Aufbau tatkräftig unterstützt hat.

Projekt Kletterspinne 2019

Foto: Kompan

Im Sommer 2019 wird der Schulhof der IGS Buchholz neugestaltet, dabei soll erstmals auch eine Kletterspinne für die unteren Jahrgänge aufgebaut werden. Da sich die Schulgemeinschaft jedoch eine besonders große Kletterspinne wünscht, hat sich der Schulverein der IGS Buchholz bereit erklärt, die dafür erforderlichen zusätzlichen Mittel von 20.000 EUR bereitzustellen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, benötigen wir jedoch die tatkräftige Unterstützung aller Eltern und Lehrer!

Der sogenannte „große Seilzirkus“ (Foto) hat eine Grundfläche von 11x11m und die Spitze des Gerätes befindet sich 7,50m über dem Boden. Dieses Gerät ist attraktiv genug, um den Schülerinnen und Schülern unserer Schule Lust auf Bewegung in der aktiven Pause zu machen. Besonders die 5., 6. und 7. Klassen werden begeistert sein über dieses tolle, neue Großklettergerät.

Spendenbarometer Stand                   30.11.             800,- EUR                                                                                 Stand                   07.12.         1.045,- EUR

Bitte unterstützen Sie unsere „Kletterspinne 2019“ und spenden Sie mit Zweck „Kletterspinne 2019“ auf unser Konto:

Schulverein der IGS Buchholz e. V.                                                                                                                                              Sparkasse Harburg Buxtehude                                                                                                 IBAN DE44 2075 0000 0003 0028 05                                                                                   BIC: NOLADE21HAM

Alle Spender ab einer Summe von 20,00 EUR erhalten eine persönliche Spendenbescheinigung und können den Betrag von Ihrer Steuer absetzen.

Zur ausführlichen Projektbeschreibung Kletterspinne geht es hier

Falls noch nicht geschehen: Werden Sie Mitglied im Schulverein und helfen Sie uns bei der Realisierung der Riesen-Kletterspinne für den Schulhof unserer IGS:

Zur Beitrittserklärung geht es hier

Und hier finden Sie die Satzung des Schulvereins. 

Für Fragen oder Anregungen schicken Sie gerne jederzeit eine E-Mail an uns:

schulverein(at)igs-buchholz.de

Der Schulverein der IGS Buchholz

Onne Hennecke 1. Vorsitzender
Gunnar Glasneck 2. Vorsitzender
Oliver Kantner Kassenwart
Michaela Seehof Schriftführerin

Wann fängt Mathematikliebe an?

Wenn die Schule an einem Freitagabend geöffnet ist,                                           und es um 18 Uhr draußen wird schon ganz dunkel und trist,                             wenn Jungen und Mädchen das Knobeln und das Grübeln lieben,                       und Lehrkräfte freiwillig ihr Wochenende verschieben,                                         wenn Junge und Alte die gleiche Leidenschaft teilen,                                              und gemeinsam ewig lang an der richtigen Lösung feilen,                                   wenn Mathe über Alter und Geschlecht hinweg verbindet,                                   und man zusammen im Team die richtige Antwort findet,                                   wenn eine korrekte Lösung zu Jubelschreien führt,                                               und die Freude jeden Teilnehmer im Herzen berührt,                                                 dann, ja dann                                                                                                                              fängt Mathematikliebe an.

 

Am vergangenen Freitag, den 23. November 2018 stand bei der „3. Langen Nacht der Mathematik“ an der IGS Buchholz wieder das gemeinsame Knobeln an Mathematikaufgabe in jahrgangsübergreifenden Teams im Vordergrund.

Von 18 Uhr bis Mitternacht lösten knapp 100 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 13 einige der schwierigen Denkaufgaben und wurden dabei von den anwesenden Lehrkräften unterstützt. Für die Stärkung zwischendurch war dank des selbst organisierten Buffets wieder einmal gesorgt.

In diesem Jahr wurde die erste Knobelaufgabe aus dem Doppeljahrgang 8/9 bereits um 18:12 Uhr erfolgreich gelöst und damit ein neuer Rekord aufgestellt.

Darüber hinaus konnte an den Erfolg im Vorjahr angeknüpft werden und zwei Jahrgangsteams schafften es gemeinsam in Runde 2, in der dann zehn neue Knobelaufgaben warteten. Der jüngste Jahrgang 5/6 stand sogar kurz vor dem Einzug in Runde 3, konnte die letzte Knobelaufgabe bis zum Schluss jedoch nicht erfolgreich lösen.

Dennoch war die Veranstaltung wie auch in den Jahren zuvor ein voller Erfolg und hat gezeigt, dass Mathematik Spaß bringt und verbindet. Daher blicken alle Interessierten schon mit großer Freude auf den Termin für die nächste „Lange Nacht der Mathematik“ am 22. November 2019.

Betriebe zu Gast an der IGS Buchholz – Berufsorientierung in Jahrgang 8

Seit einigen Jahren besuchen diverse Betriebe die IGS Buchholz, um unseren Schüler einen Einblick in eine vielseitige Berufswelt zu ermöglichen, um somit bereits hier einen möglichst reibungslosen Übergang vom sekundären in den tertiären Bildungsbereich zu gewährleisten. Die zuständige Koordinatorin für Studien- und Berufswahl, Andrea Hermeling, organisiert die Berufsorientierung in Jahrgang 8 zusammen mit der Koordinierungsstelle, damit den Schülerinnen und Schülern durch die „praktische Berufsweltorientierung“ des Kultusministeriums mit unterschiedlichen Modulen Wissen über die Berufswelt vermittelt wird sowie unterschiedliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
Dieses Jahr bereitete wieder das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft unter der Leitung von Herrn Markus Rossband das zugeschnittene Modul für die IGS Buchholz vor. So gewährten verschiedene Betriebe einen ersten jedoch auch vertieften Einblick in die Möglichkeiten ihres Betriebs.
Erneut gelang es an nur insgesamt zwei Tagen jedem Achtklässler, die Möglichkeit zu bieten, jeden Stand zu besuchen und dort nicht nur Fragen zu stellen, sondern auch handlungs- und praxisorientierte Aufgaben zu bewältigen.
Die IGS Buchholz möchte sich auch im Namen des 8. Jahrgangs, für diesen reibungslosen Einblick und für die dargebotene Präsentation bei nachfolgenden Betrieben ganz herzlichen für ihr großes Engagement bedanken.

Folgende Betriebe haben die IGS Buchholz besucht:

Dr. von Morgenstern Schulen – Gemeinnützige Schulgesellschaft Lüneburg mbH
Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (evb)
Regenbogen Kindergarten Buchholz
Bruno Bock Chemische Fabrik GmbH & Co. KG
Baumschule Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG
Karriereberatung der Bundeswehr Lüneburg
Siegfried Prigge GmbH Gas-Wasser-Installation
Volksbank Lüneburger Heide
Kleintierzentrum Nordheide
Hauptzollamt Hamburg-Süd
Gesundheitsfachschule Krankenhaus Buchholz/Winsen
Seniorenresidenz Buchholz Betriebs GmbH
Stadac GmbH & Co. KG
Steffen Heuer Garten- und Landschaftsbau GmbH & Co. KG
Nynas GmbH & Co. KG
Autohaus Kuhn & Witte GmbH & Co. KG
Ringhotel Sellhorn
ALDI GmbH & Co. KG
Tief- und Rohrleitungsbau Wilhelm Wähler GmbH
Stefan Hauschild Metallbau GmbH
Metermanns mobiler Metallservice

Bundestagsabgeordnete Frau Svenja Stadler zu Besuch an der IGS Buchholz

Am 25.10.2018 besuchte die Bundestagsabgeordnete Frau Svenja Stadler (SPD) auf Einladung des WPK-Kurses Politik (Jahrgang 11) unter der Leitung von Herrn StR Thomas Witte die IGS Buchholz. Sie wurde im Rahmen des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung eingeladen, um sich in einer Dokumentation im Form eines Interviews, welches durch den Schüler Erik Steiner aufgenommen wurde, den aktuellen Fragen zum Thema, inwieweit Cannabis legalisiert werden sollte, zu stellen. Dabei musste sie den außerordentlich engagierten und sehr gut vorbereiteten Schülern, Jurek Meyer, Niklas Sahr, Mattis Kuk, Rede und Antwort stehen, die die ganze Professionalität der Abgeordneten einforderten. Demnach äußerte sie sich sowohl in der parteiinternen als auch in ihrer persönlichen Meinung zu diesem gesellschaftlich-kontrovers geführten Thema. So musste sie u.a. Stellung zu folgenden Fragen nehmen, inwiefern…
– sie selbst persönlich zu einer Legalisierung stehe;
– es eine Richtlinie der SPD gebe,
– sie die Vor- und Nachteile beurteile.
Darüber hinaus war auch ihre professionelle Einschätzung zu weiteren Themen gefragt, inwieweit eine Legalisierung in den nächsten zehn Jahren möglich wäre oder inwieweit der einzelne mündige Bürger für eine Legalisierung Einfluss nehmen können. Aber auch abseits des Rahmenthemas wurde eifrig diskutiert, was z.B. die Politik noch zu ihrem bisherigen Engagement beitragen könne, um einer Politikverdrossenheit entgegenzuwirken.
Am Ende des Interviews war mein sich einig, dass diese Möglichkeit eines Interviews im Rahmen eines solchen Schülerwettbewerbs, eine äußert geeignete Art darstellt, die Politik in den Horizont der Schülerschaft zu stellen.
Durch ihre fundierte, wohlüberlegte Position einerseits und offenen, interessierten sowie herzlichen Art andererseits war das Interview für beide Seiten ein voller Erfolg.

Jurek Meyer, Niklas Sahr, Mattis Kuk und an der Technik Erik Steiner

„Mögen die Spiele (erneut) beginnen“ – Der dritte Römertag an der IGS Buchholz

Auch in diesem Schuljahr hieß es wieder zum alljährlichen Römertag: „Mögen die Spiele beginnen“. Unter der Regie der Fachschaften GEP und Latein wurden den Schülern der fünften Klasse ein aufwendiges Spektakel zum Thema Rom geboten. Über Wochen wurde im Vorfeld fächerübergreifend mit den Sechstklässlern in GEP und den Lateinschülern verschiedenster Jahrgänge dieser besondere Tag vorbereitet. Am Dienstag, dem 30.10.2018, war es endlich soweit: Der versammelte fünfte Jahrgang startete mit Beginn der ersten Stunde in sein insgesamt vierstündiges römisches Abenteuer.
Für ein Eintauchen in die römische Welt wurde eine Zeitreise von Schülern des 8. Jahrgangs vorbereitet. Auch durften natürlich der gefangene Vercingetorix (Herr Blömker) und Caesar (Herr Röthig) für einen gelungenen Auftakt nicht fehlen, die den Römertag für eröffnet erklärten.      
Das Leben der Römer konnten die Schülerinnen und Schüler dann in diversen Stationen aktiv untersuchen. So wurde von der Theaterklasse 6c allen Schülern ein aufwendiges Theaterstück unter Leitung von ihrem Klassenlehrer Herrn Röthig zur Gründung Roms geboten, dessen Handlung im Unterricht erarbeitetet wurde. In Erinnerung bleiben sowohl König Amulius (Nelly) mit seinem unnachgiebigen Herzen gegenüber den Säuglingen Romulus und Remus als auch Faustulus (Matilda), der sich mit seiner Frau Acca (Lia) den Zwillingen annahm.
Die erwachsenen Söhne Romulus (David) und Remus (Benny) ermöglichten dem Publikum, in die raue und mystische Welt der Gründung Roms einzutauchen. Auch unter Leitung von Herrn Baecker durften alle Schüler in verschiedene römische Kleider schlüpfen, sich altrömisch schminken oder gar kleinere Köstlichkeiten auf dem forum kaufen. Zur äußerst sportlichen Abwechslung luden die Klassen 6e (Frau Grosser) und 6d (Herr Holz) zu römischen Spielen ein. Unter der Leitung von Herrn Blömker (6a) konnten letztendlich auch die Schüler die Welt der Mythologie erkunden. Neben diesen größeren Stationen gab es noch mehrere kleinere Stationen, wie etwa die römische Götterwelt (Jahrgang 9) oder die Fotobox (Jahrgang 10). Für das leibliche Wohl sorgte der 11er Lateinkurs mit Pfannküchlein mit Birnen, Globi (Quarkbällchen mit Honig und Mohn) oder römischer Pudding. Besonderes Highlight waren erneut wie auch schon in den Vorjahren die Gladiatorenkämpfe der Schauspielgruppe „Ludus Nemesis“ in der Wandelhalle. In voller Rüstung boten die Darsteller nicht nur mitreißende Einblicke in die Kämpfe, sondern vermittelten auch viel interessantes Wissen über diese Besonderheit des alten Roms. Erneut war der Römertag trotz allen Anstrengungen ein voller Erfolg, auf den sich auch im nächsten Jahr alle Beteiligten freuen werden.

Deutsch-Polnischer Austausch

Auch in diesem Jahr fand wieder der Schüleraustausch zwischen der IGS Buchholz und den polnischen Partnerschulen statt.

Im Mai 2018 reisten 20 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit den Lehrerinnen Frau Volland und Frau Sörensen nach Wolow und wurden dort von den Gastschülerinnen und -schülern und den polnischen Kolleginnen herzlich empfangen.

Ein buntes Programm bei traumhaften Wetter erwartete die deutschen Schülerinnen und Schüler. Es ging nach Breslau und durch die Berge. Geschlafen wurde sowohl bei den Gastschülerinnen und -Schülern als auch in Jugendherbergen mit einem wunderschönen Ausblick auf die polnische Bergwelt. Im KZ Gross Rosen haben alle den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Es wurden Schlösser besucht und beim abschließenden Fußball- und Handballspielen war allen klar, dass der Rückbesuch in Buchholz gar nicht schnell genug kommen kann.

Um sich bei den polnischen Schülerinnen- und Schülern mit einem ebenso abwechslungsreichen Programm revanchieren zu können, verkauften die IGS Schülerinnen und Schüler Waffeln und nahmen dabei viel Geld ein. Unterstützt durch die Deutsch-Polnische-Gesellschaft Buchholz, der Schulleitung und dem Schulverein der IGS und dem Landkreis entdecken alle gemeinsam im Oktober Hamburg, und lernten im Dungeon etwas die Geschichte der Stadt.

Gleich nach Ankunft in Buchholz wurden die polnischen Austauschschüler sowie die Gastfamilien vom Bürgermeister Herrn Röhse in Buchholz begrüßt. Neugierig fragte Herr Röhse, wie sich Wolow entwickelte, welche Sehenswürdigkeiten die deutschen Austauschschüler in Wolow sahen bzw. welche Sehenswürdigkeiten die Gäste in Buchholz besichtigen werden. Auch kam die Frage nach der Gestaltung des Wappens von Buchholz auf. So erzählte er, dass die im Wappen abgebildeten Pferdeköpfe an die Geschichte des Ortes anknüpfen: Einst prägten einfache niedersächsische Bauernhäuser das Ortsbild des alten Dorfes, deren einziger Schmuck die Pferdeköpfe an den Giebeln waren. Die Mauer symbolisiert den Aufbau, der Buchenzweig verweist auf den Ortsnamen.
Nach der Begrüßung ging es zur Kranzniederlegung am Buchholzer Denkmal. Anschließend ging es in die Gastfamilien, um sich ein wenig von der langen Fahrt zu erholen.

An verschiedenen Tagen gedachten die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte der Opfer des Nationalsozialismus in Neuengamme, am Bullenhuser Damm und bei der Euthansiegedenkstätte in Lüneburg.

Beim Schnitzelbowling und beim gemeinsamen Grillen mit Übernachtung in Zelten der Pfadfinder des Büsenbachtals wurden die Freundschaften zwischen den polnischen und den deutschen Schülerinnen und Schülern noch mehr gefestigt.

Ein toller Austausch liegt nun hinter uns. Wir haben viel gesehen, viel gelernt und neue Freundschaften geschlossen.