Chronik

Empfohlen

Projekt Kletterspinne 2019

Foto: Kompan

Im Sommer 2019 wird der Schulhof der IGS Buchholz neugestaltet, dabei soll erstmals auch eine Kletterspinne für die unteren Jahrgänge aufgebaut werden. Da sich die Schulgemeinschaft jedoch eine besonders große Kletterspinne wünscht, hat sich der Schulverein der IGS Buchholz bereit erklärt, die dafür erforderlichen zusätzlichen Mittel von 20.000 EUR bereitzustellen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, benötigen wir jedoch die tatkräftige Unterstützung aller Eltern und Lehrer!

Der sogenannte „große Seilzirkus“ (Foto) hat eine Grundfläche von 11x11m und die Spitze des Gerätes befindet sich 7,50m über dem Boden. Dieses Gerät ist attraktiv genug, um den Schülerinnen und Schülern unserer Schule Lust auf Bewegung in der aktiven Pause zu machen. Besonders die 5., 6. und 7. Klassen werden begeistert sein über dieses tolle, neue Großklettergerät.

Spendenbarometer

30.11.2018 800,- EUR
07.12.2018 1.045,- EUR
17.12.2018 1.765,- EUR
08.01.2019 2.420,- EUR
22.01.2019 2.705,00 EUR
21.02.2019 7.705,00 EUR
14.05.2019 8.523,50 EUR

Bitte unterstützen Sie unsere „Kletterspinne 2019“ und spenden Sie mit Zweck „Kletterspinne 2019“ auf unser Konto:

Schulverein der IGS Buchholz e. V.                                                                                                                                              Sparkasse Harburg Buxtehude                                                                                                 IBAN DE44 2075 0000 0003 0028 05                                                                                   BIC: NOLADE21HAM

Alle Spender ab einer Summe von 20,00 EUR erhalten eine persönliche Spendenbescheinigung und können den Betrag von Ihrer Steuer absetzen.

Zur ausführlichen Projektbeschreibung Kletterspinne geht es hier

Falls noch nicht geschehen: Werden Sie Mitglied im Schulverein und helfen Sie uns bei der Realisierung der Riesen-Kletterspinne für den Schulhof unserer IGS:

Zur Beitrittserklärung geht es hier

Und hier finden Sie die Satzung des Schulvereins. 

Für Fragen oder Anregungen schicken Sie gerne jederzeit eine E-Mail an uns:

schulverein(at)igs-buchholz.de

Der Schulverein der IGS Buchholz

Onne Hennecke 1. Vorsitzender
Gunnar Glasneck 2. Vorsitzender
Oliver Kantner Kassenwart
Anne Waterkamp Schriftführerin
Empfohlen

Schnuppertage für Grundschüler an der IGS Buchholz

Schnuppertage für Grundschüler an der IGS Buchholz

Liebe Eltern der Viertklässlerinnen und Viertklässler,

vom 02. bis zum 06. März 2020 finden an der IGS Buchholz die Schnuppertage statt, an denen interessierte Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den schulischen Alltag unserer Gesamtschule gewinnen und Personen und Örtlichkeiten kennenlernen können.

Die Grundschulen melden die jeweilige Zahl der interessierten Schülerinnen und Schüler bis zum 07. Februar 2020 an die IGS Buchholz zurück. Deshalb bitten wir Sie, liebe Eltern, sich bei Interesse an einem Schnuppertermin rechtzeitig an die jeweils zuständige Person an Ihrer Grundschule zu wenden, um eine reibungslose Koordination der Termine gemeinsam mit unseren Jahrgangsleitern gewährleisten zu können. Der endgültige Schnuppertermin wird Ihrer Grundschule voraussichtlich am 24. Februar 2020 mitgeteilt. Sollte sich eine unmittelbare Koordination über die Grundschule als schwierig herausstellen, wenden Sie sich gerne auch direkt an die Jahrgangsleitung (jgl.5-6@igs-buchholz.de).

Wir freuen uns sehr auf spannende Begegnungen mit Ihren Kindern und verbleiben mit freundlichen Grüßen,

Ihre Jahrgangsleiter 5 & 6

-Eva Maria Weiss & Benjamin Jürgens-

IGS Buchholz erhält zum fünften Mal die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“

Ausstellung der Projekte der IGS Buchholz

Am 26.09.2019 wurde die IGS Buchholz zum fünften Mal mit der Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ geehrt.

Insgesamt 49 Schulen in der Region Lüneburg freuen sich über die Auszeichnung zur „Umweltschule in Europa / Internationale Nachhaltigkeitsschule“, die von der Niedersächsischen Landesschulbehörde jährlich an Schulen in Niedersachsen verliehen wird. Sieben Schulen erhielten zusätzlich die besondere „Internationale Auszeichnung“.

Die Auszeichnungen wurden den Schulen am 26.09.2019 im Rahmen eines Festaktes im Freilichtmuseum am Kiekeberg in Ehestorf von Kultusminister Grant Hendrik Tonne feierlich überreicht.

Frau Steinert und Frau Schlüter nahmen die Urkunde stellvertretend entgegen und präsentierten die Umweltprojekte der IGS Buchholz auf einem Markt der Möglichkeiten. Im Rahmen der Veranstaltung bestand somit die Möglichkeit, sich auch über die Projekte der anderen ausgezeichneten Schulen der Regionalabteilung Lüneburg zu informieren und neue Ideen für eigene Projekte zu sammeln.

Die IGS Buchholz hatte sich für den Projektzeitraum 2017-2019 mit den Projekten Grüne Schule und Aus eigener Kraft, die zu den Handlungsfeldern Nachhaltige Mobilität sowie Übergreifende Themen gehören, beworben. Zu der Grünen Schule gehören Projekte wie Dreh ab, der Schulteich, der Schulgarten,  die Aktion Deckel gegen Polio sowie viele weitere Projekte, in denen sich die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichsten ökologischen Themen auseinandersetzen.

Der nachhaltige Umgang mit der eigenen Lebenswelt sowie der Blick auf die zur Verfügung stehenden Ressourcen und auf spätere Generationen stehen im Vordergrund. Die beteiligten Schulen handeln damit im Sinne der von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 gestarteten Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Rhythmik & Bewegung – Percussion & putzen

Die Projektwoche der 6 b

„Rhythmik und Bewegung“ war das Motto unserer Projektwoche. Zum Auftakt haben wir getrommelt – so laut wie noch nie. Nicht nur auf Instrumenten, sondern auch auf unserem Körper. Man kann Rhythmus erzeugen mit einfachen Mitteln: mit Händeklatschen und dem Schlagen der Hände auf die Oberschenkel. Man nennt das Bodypercussion. Kilian Soldat, Lehrer an der Musikschule „Abenteuer Musik“ in Hamburg, übte mit uns ein, wie man mit Hilfe der Vornamen einen Rhythmus erzeugt, nämlich wenn man nach den Silben klatscht. Danach spielten wir mit verschiedenen Percussion-Instrumenten wie den großen Congas, den kleineren Bongos, der Cabasa und der Agogo. Das ging so gut, dass wir schließlich einen Song einstudieren konnten. Der zweite Tag war eher unangenehm. Gernot Breitschuh ist Musiker,  Hobby-Dirigent und Instrumenten-Spezialist. Und ein solcher Experte kennt sich natürlich mit dem Putzen der Instrumente aus. Er erzählte uns, wie man Querflöte, Trompete und Posaune am besten putzt. Einige unserer Instrumente sah er sich an und stellte Verschmutzungen fest, die sehr peinlich waren. …In der fünften Stunden übten wir mit ihm das Lied „Apache“, das wir demnächst aufführen wollen. Er ist ein toller Dirigent, der uns anspornte, laute und schneller zu spielen. Wir hatten viel Spaß. Spaß hat auch der Ausflug nach Hamburg gemacht. Wir haben die Elbphilharmonie besucht, wo wir hoffentlich eines Tages mal spielen werden, und den Alten Elbtunnel besichtigt.

Hanna Ehrich und Jonna Hocks, 6 b

Kilian Soldat, Musiklehrer aus Hamburg,  hat es leicht, die 6 b in Bewegung zu bringen.
Jerk ist begeistert von den Bongos.
Nach dem Putzen der Instrumente spielt die 6 b „Apache“ unter der Leitung des Instrumenten-Experten und Hobby-Dirigenten Gernot Breitschuh.
Blasen, was das Zeug hält, spornt Gernot Breitschuh die 6 b an. In der ersten Reihe von links: Carlotta, Klaysa und Leonie…
… sowie Janika und Nele.

(Fotos: Wolfgang Heinemann)

field trip to England / Welcome to Beechwood / English in Action

Während der Fahrtenwoche, kurz vor den Herbstferien, erhielten einige Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen Ausflug nach England zu unternehmen, um vor Ort authentische Eindrücke von Land und Leute zu sammeln. Nach stundenlanger Busfahrt ging es zunächst nach Oxford, wo die Lernenden in Gastfamilien untergebracht waren und für die Zeit ihres Aufenthaltes verweilten. In ihren Familien konnten die Angereisten von Muttersprachlern lernen, indem sie zuhörten, aber auch dazu angehalten waren, in alltäglichen Situationen Englisch zu sprechen, um sich verständigen zu können. Teil des Programms vor Ort waren Ausflüge zur traditionellen Universität in Oxford sowie Besichtigungstouren nach London, die die Schülerinnen und Schüler nicht nur zum Shoppen nutzten, sondern auch um sich die englische Hauptstadt und ihre Sehenswürdigkeiten anzusehen.

Es gab natürlich auch Lernende, die an der IGS Buchholz geblieben sind, um ein Filmprojekt mit dem Titel Welcome to Beechwood zu realisieren. Bei diesem Projekt ging es darum, einen dokumentarischen Film über Buchholz zu drehen, der Touristen ansprechen soll, in unsere Stadt zu kommen. Hierfür mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst ein Drehbuch schreiben, sich also vorab Gedanken machen, an welchen Orten sie drehen wollten und was gesagt werden sollte. Anschließend durften sich die Schülerinnen und Schüler, mit Einverständnis der Eltern, in Buchholz frei bewegen, um ihren Film zu drehen, den sie mit verschiedenen Mobiltelefonen sowie Fotokameras festhielten. Abschließend wurde das Videomaterial bearbeitet, sodass Ton und Bild stimmig zueinander passten, schließlich sollte der Film am Ende des Projekts dem neunten Jahrgang präsentiert werden.

Andere Schülerinnen und Schüler hatten in Zusammenarbeit mit einem Muttersprachler die Chance bei English in Action Präsentationen, Sketche sowie andere Dialoge zu erstellen, um so die eigene Sprechkompetenz zu erhöhen. Entsprechend ist das Ziel von English in Action die Schülerinnen und Schüler zum Sprechen anzuregen, indem die Lernenden in Partner- oder Gruppenarbeiten Präsentationen über eine Stadt ihrer Wahl erstellten oder witzige Dialoge entwarfen, die die Zuschauer zum Lachen brachten. Für diese Arbeit wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende der Woche mit einer Urkunde ausgezeichnet, um so ihre Teilnahme zu würdigen.

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/zeitzeichen/flagge-england-schottland-100.html

Der Bürgermeister Herr Röhse und die IGS Buchholz ehren soziales Engagement der 8. Klassen

Am Mittwoch, den 11.09., war es endlich soweit: Zum vierten Mal unterstrich Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse durch seine Anwesenheit bei der Veranstaltung zur Würdigung des ehrenamtlichen Engagements unserer Achtklässler die große Bedeutung des Projektes. Er betonte, wie wichtig es ist, dass neben Lerninhalte auch soziale Verantwortung in der Schule gelebt wird. Er verglich das soziale Engagement der Achtklässler mit den vielen ehrenamtlichen Helfern der Stadt Buchholz, die erst ein Gemeinwesen, wie z.B. das Stadtfest, ermöglichen, anschließend bedankte er sich voller Stolz bei den vielen Schülern, die er somit in eine Reihe mit den ehrenamtlichen Helfern stellte.
Das wundervolle Rahmenprogramm, das unter der Leitung von Frau Kohrt ausgearbeitet wurde, ermöglichten die jetzigen siebten Klassen, die dadurch bereits einen Einblick bekamen, welche ehrenamtliche Tätigkeit sie eventuell selbst dieses Jahr ausüben können. So beglückten uns zwischen den verschiedenen Ehrungen die Theaterklasse 7c unter Regie von Frau Gingeleit mit der „Ballade der Taucher“ als Schattenspiel und die Klasse 7d unter Leitung von Herrn Holz zeigte ihr sportliches Profil mit „Snombie“. Ferner präsentierte die Bläserklasse 7b unter Leitung von Herrn Baecker ihren Song von „Grenade“ und die Klasse 7e informierte uns über Seenotrettung im Mittelmehr, das zumeist auch durch ehrenamtliche Tätigkeit geschieht.
Ideen für mögliche Tätigkeitsfelder lieferten sodann einzelne Schülerinnen und Schüler durch die Präsentation ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten. So berichtete Emilie aus der 8a ganz begeistert davon, wieviel Freude es gemacht habe, sich im Altenheim zu engagieren. Luna und Thuy aus der 8c empfahlen mit ihrem Vortrag die ehrenamtliche Tätigkeit im Tierheim, wo jede helfende Hand gern gesehen ist. Jeder Schüler, der an dem Projekt Soziale Verantwortung teilgenommen hat, erhielt eine vom Herrn Röhse ausgehändigte Urkunde – sicherlich macht sich diese Bescheinigung auch gut im Rahmen einer Bewerbung, zeigt man durch sein ehrenamtliches Engagement doch nicht nur die Bereitschaft, sich für die Gesellschaft und die Gemeinschaft einzubringen, sondern entwickelt auch seine Sozialkompetenz in positiver Hinsicht. Weitere Anregungen für die 7er-Klassen gab es am Ende von Herrn Cordes, Frau Menapace sowie von Frau Müller und Frau Peters.

Die Macht der Marken

Die Tricks der Werbeindustrie – Vortrag des Marketing-Experten Bernd Riehl

Ein Leben ohne Werbung ist nicht mehr vorstellbar. Von morgens bis abends werden wir konfrontiert mit Anzeigen: auf Autos, Billboards, in Zeitungen und Magazinen, im Hörfunk und Fernsehen und den sozialen Medien. Allein in Deutschland werden im Jahr etwa 50.000 Marken beworben. Dafür geben die Unternehmen 80 Millionen Euro aus. Zahlen, die die Schülerinnen und Schüler der WPKs des 10. Jahrgangs in der Aula der Oberstufe beeindruckten. Das war auch die Absicht von Bernd Riehl, dem Marketing-Experten, der die IGS besucht hat. Riehl gründete in Buchholz die Agentur Appomax, lehrt an der TU Zürich und ist Buchautor. Marketing beschreibt er so:“ Menschen zu überreden, dass sie etwas kaufen, was sie erstens gar nicht wollen und zweitens gar nicht brauchen.“ Damit Werbung funktioniere, müsse sie die Bedürfnisse der Menschen befriedigen: u.a. nach Entfaltung der Persönlichkeit, nach Anerkennung, hohem Status und Zugehörigkeit zu einer sozialen Gruppe. Riehl erläuterte, warum bestimmte Marken besonders erfolgreich sind wie Ferrari, Nespresso, McDonald´s, Milka und Red Bull. Werbung wirke vor allem unbewusst. Riehl machte das anhand neurologischer Forschungsergebnisse deutlich. Jeder Mensch nehme im Schnitt pro Sekunde 40 Bits bewusst an Informationen auf, das sind acht Buchstaben, unbewusst allerdings fast 11 Millionen Bits. Diese Erkenntnis mache sich die Werbeindustrie zunutze. Riehl ging auch auf das Phänomen der „Marke“ ein. Jedes Produkt sei erfolgreich, wenn es als besondere Marke wahrgenommen werde. Das gelte für Produkte, aber auch für Personen. Eine Frau, die dieses Metier perfekt beherrsche, sei Victoria Beckham, sagte Riehl. Ihr Auftritt, ihre Sprache und Botschaft seien perfekt. Am Ende des 60minütigen Vortrags stellten viele Schülerinnen und Schüler Fragen. So zum Beispiel danach, wie man Projektmanager wird, wie viel man in diesem Beruf verdient und wie man angesichts der zeitlichen Belastung den Spagat zwischen Beruf und Familie hinbekommt.

Wolfgang Heinemann

Ein Loblied auf die Fantasie

Der Balladenerzähler Eberhard Vogelwaid und der siebte Jahrgang

Eben standen im Deutschunterricht noch die theoretische Auseinandersetzungen mit den Merkmale einer Ballade auf dem Programm, da werden die Geschichten dieser Textformauf einmal spürbar lebendig. Der Balladenerzähler Eberhad Vogelwaid hat am Freitag, 05. September, erneut unsere Schule besucht, um den Schülerinnen und Schülern des siebten Jahrgangs Balladen vorzutragen und so ihre spannende, schaurige, lustige oder auch nachdenkliche Wirkung hautnah zu veranschaulichen. In zwei Runden konnten die Klassen den Balladen lauschen, sich den verschiedenen Geschichten und Welten hingeben und so ihre Kenntnisse über den Unterricht hinaus vertiefen.

Mit Beispielen aus drei Jahrhunderten, von Schiller bis eigenen Dichtungen, schaffte es Vogelwaid, seinen Zuhörern „das Ur-Ei der Dichtung“ näher zu bringen. Den Beginn machte gleich mit „Der Handschuh“ von Friedrich Schiller  ein Klassiker, wobei die Schülerinnen und Schüler fehlende Worte passend ergänzten, sodass der Text ein gemeinsames Spiel eröffnete.

Immer wieder wurden Hintergrundinformationen eingestreut und die Schülerinnen und Schüler mit in die Vorträge einbezogen, sodass ein Dialog entstand, der in einer Fragerunde schließlich auch persönliche Anekdoten aus dem Alltag eines Balladensorechers (und -schreibers) zuließ. Im Vordergrund standen jedoch die Texte selber, die wie etwa im Beispiel „Rechenstunde“ von Jacques Prévert von Unalltäglichem erzählen. Dieser Text erzählt, wie die Fantasie eines Schülers eine triste Schulstunde auflöst und stattdessen nach und nach surreale Welten eröffnet. Auf diese Weise helfen die Balladen vielleicht auch über die Veranstaltung hinaus, den Schulalltag bunter und außergewöhnlicher zu gestalten.

Steffen Elbing

Präsenzzeit nach den Sommerferien 2019

Nach den erholsamen Sommerferien trafen sich die Kolleginnen und Kollegen der IGS Buchholz am 13.08.2019 in der Agora der Schule, um das neue Semester zu begrüßen. Zunächst wurden organisatorische Angelegenheiten von Seiten der Schulleitung angesprochen, die für das kommende Schuljahr relevant sind.

Anschließend wurden die neuen Kolleginnen und Kollegen begrüßt, die zukünftig an der IGS Buchholz unterrichten und zudem die Leitung eigener Klassen übernommen haben.

Anke Ott verstärkt das Kollegium mit den Fächern Deutsch, Französisch und Deutsch als Zweitsprache und leitet die Klasse 5d.

Jan Böttger unterrichtet Mathe und Musik und leitet ebenfalls die Klasse 5d.

Mareike Grün gibt die Fächer Musik und Philosophie und hat die Aufgabe die 11c zu leiten.

Die drei freuen sich auf ein Schuljahr an einer neuen Schule mit vielen jungen Kolleginnen und Kollegen. ff

Somit ist das Kollegium der IGS Buchholz fast gänzlich ausgelastet, entsprechend kommt es zu keinerlei Unterrichtsentfall und den Schülerinnen und Schülern stehen Lernzeiten zur Verfügung, in denen sie sich auf anstehende Tests sowie Klassenarbeiten vorbereiten können.

Im Anschluss wurde im großen Lehrerzimmer ein reichhaltiges Buffet errichtet, das von diversen Kolleginnen und Kollegen bereitgestellt wurde.

Für das leibliche Wohl war also gesorgt. 

Am selben Tag kamen die Lehrerinnen und Lehrer ebenfalls in ihren Fachschaften zusammen, um Unterrichtsinhalte abzusprechen, Klassenarbeiten terminlich festzulegen und Materialien auszutauschen, um sich bestmöglich auf die Herausforderungen des anstehenden Schuljahres vorzubereiten.

Beginn des neuen Schuljahres 2019/20 an der integrierten Gesamtschule in Buchholz .

Einschulung der neuen 5. Klassen

„Herzlich willkommen, liebe Zauberschüler“! In diesem Jahr begrüßen wir die zauberhaften neuen Schülerinnen und Schüler an unserer IGS in fünf verschiedenen Häusern (Profile). Nach einer Begrüßung durch unseren Schulleiter Herrn Blenck und dem Schulelternbeirat führte uns unser Jahrgangsleiter (5/6) Herr Jürgerns durch den zauberhaften Einschulungsnachmittag: Dabei verwandelte sich Herr Blenck in Professor Albus Dumbledore, um mit der Unterstützung  des Sprechenden Huts die Auswahl der Schüler in Ihre Häuser beginnen lassen zu können. Dabei durfte jeder Schüler den Sprechenden Hut aufsetzen, der dann anschließend die neue Klasse verkündete. Dieses Zauberkunststück wurde von der Theaterklasse 7c mit ihren Profillehrern Herrn Blankschein sowie Frau Gingeleit, die gemeinsam den Originaltext angepasst und verschiedene Requisiten gebastelt haben, inszeniert und zauberhaft umgesetzt. Mit großer Begeisterung unter Schülern und Eltern wurde die Auswahl für die folgenden Klassen bekannt gegeben. Dabei stehen den Häusern folgende Klassenlehrerteams zur Seite:

5a Judith Kleis und Tim Kuchenbecker

5b Nina Persen und Nils Walther

5c Ulf Blankschein und Dagmar Pawlowski

5d Julia Breuer Anke Ott und Jan Böttger

5e Lukas Wolf und Britta Woltering.

Nach der ereignisreichen und zukunftsträchtigen Auswahl durften die Schüler am Ende ihre neuen Klassenräume zum ersten Mal mit ihren Klassenlehrern besuchen, während sich die Eltern bei dem vom Schulverein angebotenem Kaffee und Kuchen kennenlernen konnten. Wir freuen uns sehr, dass unsere Schulgemeinschaft einen neuen tollen fünften Jahrgang begrüßen darf und sind gespannt auf die vielen neuen Ideen, die die neuen Schüler im Laufe der Jahre haben, die unsere Schulgemeinschaft bereichern werden. In den ersten Tagen wird ihnen dies durch viel Klassenlehrerunterricht, Patenschaften mit älteren Schülern sowie einer Rallye durch das Schulgebäude erleichtert, bevor sich die Klassengemeinschaften dann im Rahmen einer fünftägigen Kennenlernfahrt vom 23.09.-27.09. verfestigen können.