Sommerkonzert schlägt Fußball

Sommerkonzert 2016.2

Ein großes Banner oberhalb der Bühne wies darauf hin, dass das diesjährige Sommerkonzert zugleich auch das Abschiedskonzert der achten Bläserklasse sein würde, deren Profil mit dem Schuljahresende ausläuft. Unter dem Motto „We will rock you – the last time“ kündigte sich ihr großer, für die zweite Hälfte des Konzertes geplanter Auftritt an.

Zunächst begrüßte Nina Persen im Namen der Musikfachschaft das in der Agora versammelte Publikum, das sich trotz des zeitgleich stattfindenden Deutschlandspiels sehr zahlreich eingefunden hatte, um sodann an das Moderatorinnenduo Lotti und Anna-Lena (beide aus der 9b) zu übergeben. Charmant führten die beiden durch ein buntes Programm. Neben den drei Bläserklassen 5b, 6b und 7b, die mit drei Stücken jeweils eindrucksvoll ihr Können unter Beweis stellten, kam man auch in den Genuss zweier Ensembles. Unter der Leitung von Inka Kruse von der Musikschule Buchholz präsentierte ein gemischtes Holzblasensemble zunächst ein Medley aus „Aladdin“, bevor ein Saxophonensemble das Publikum mit der Titelmelodie aus „Indiana Jones“ beschwingt in die Pause entließ.

Hier hatte man sodann Gelegenheit, vom Schulverein bereitgestellte Getränke und Snacks zu verzehren oder über den Spielstand im Deutschlandspiel zu fachsimpeln – nach dem dritten Beitrag war nämlich das 1:0 für Deutschland geschossen worden, wie der eigens dafür abgestellte Ergebnisdienst dem Publikum von der Bühne aus mitgeteilt hatte.

Tom Ungemach und seine beliebte Schülerband eröffneten nach der Pause dann den zweiten Teil des Sommerkonzertes, woraufhin der der Schulgemeinschaft bestens bekannte Paul Gleitsmann sein selbst komponiertes Keyboardstück „Wave“ performte.

Nach einem Auftritt des Schulchores, der stellvertretend für den verhinderten Fabian Gruba von Sebastian Marx geleitet wurde und zweier Stücke der Bigband unter der Leitung von Thomas Hansen von der Musikschule Buchholz war es dann so weit – die achte Bläserklasse betrat die Bühne. Zunächst brachten sie ihrer Klassenlehrerin Nina Persen ein von einer Fanfare begleitetes Geburtstagsständchen. Sodann bedankte sich die Klasse bei ihr und den Instrumentallehrern der Musikschule Buchholz, Inka Kruse und Alexander Kogge, ohne deren Anleitung sie niemals diese großen Fortschritte hätten machen können, denn schließlich habe man „2012 noch keine Noten gekonnt“. Auf zwei Ehrenplätzen durften die beiden Instrumentallehrer sodann einem Medley lauschen, das von „Mamma Mia“ über „Pink Panther“, „Sway“ und „Thriller“ bis hin zur „Toccata in D-Minor“ einen beeindruckenden Querschnitt aus den „in vier Jahren einstudierten 29 Stücken“ bot.

Nach der Übergabe der Bläserklassenurkunden blickte Nina Persen dann sichtlich gerührt auf vier gemeinsame Jahre mit der 8b mit Instrumentenkarussell, Klassenreise, Probenfahrten und zahlreiche Auftritte zurück. Außerdem resümierte sie, dass man sich „gar nicht vorstellen kann, dass es jetzt vorbei ist“ und empfahl ihren Schülerinnen und Schülern, in der Bigband oder einem der Ensembles weiterhin zu musizieren.

Nach einem großartigen Finale mit allen vier Bläserklassen auf der übervollen Bühne ließ sich  Schulleiter Holger Blenck in seiner Verabschiedung zu der Bemerkung hinreißen, er „als Fußballer habe heute Abend Fußball vergessen.“ und schlussfolgerte: „Sommerkonzert schlägt Fußball und Geburtstag“. Ein größeres Lob hätte er wohl nicht aussprechen können.