Sommerkonzert im Frühling

Das aktuelle sehr kurze Schuljahr neigt sich bereits seinem Ende zu und die Musikfachschaft terminierte kurzerhand das diesjährige Sommerkonzert auf Montag, den 22. Mai – sodass die Vorsitzende der Fachschaft Musik Nina Persen das Publikum am Beginn zu „einem Sommerkonzert im kalendarischen Frühling“ begrüßte.

Sodann übergab sie die Moderation an Nele Winkler und Ann-Sophie Gruel aus ihrer Klasse 9b – die beiden Moderatorinnen hatten sich nicht nur durch die charmante Präsentation des Winterkonzertes qualifiziert, sondern kennen sich als ehemalige Schülerinnen des Bläserklassenprofils natürlich sehr gut mit Konzerten aus.

Die Kleinsten machten den Anfang. Die Klasse 5b spielte unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Ina Janssen „Frère Jaques“ und „When the Saints“ und stellte eindrucksvoll unter Beweis, wieviel sie innerhalb nur eines Schuljahres gelernt haben. Auch schon von anderen Konzerten bekannt, präsentierte im Anschluss an den Auftakt Sarah Ebadi am Klavier die Filmmusik zu „Schindlers Liste“. Danach wurde es auf der Bühne wieder voller, denn die Klasse 6b spielte unter der Leitung von Nina Persen „Latin Fire“ und „The Bare Neccesseties“, das legendäre „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch.

Nachdem die Klasse 7b unter der Leitung von Klassenlehrer Marcel David zwei Stücke gespielt hatte, entließ das Moderatorinnenduo das Publikum in eine fünfzehnminütige Pause, in der man sich an zwei Ständen des Schulvereins mit Fingerfood und Getränken versorgen konnte.

Den Auftakt nach der Pause meisterte Inka Kruse von der Musikschule für die Stadt Buchholz schwungvoll mit ihrem Saxophonensemble mit dem Titel „The Bare Neccesseties“, gefolgt von der vom Chef der Musikschule geleiteten Bigband. Diese hatte mit „Ants in the Pants“, „Beauty And The Beast“ und „Uptown Funk“ gleich drei Stücke vorbereitet.

Sodann betrat die Klasse 8b die Bühne – in ganz besonderem Outfit: Alle Schülerinnen und Schüler trugen Hosenträger… Diese Reminiszenz an ihren Klassenlehrer Harald Kappen hatten sie deswegen vorbereitet, weil das Sommerkonzert 2017 zugleich auch das Ende ihres Bläserklassenprofils bedeutet. Kaum auf der Bühne, bekam natürlich auch Herr Kappen zusammen mit einem Hut sein Paar Hosenträger überreicht. Beides hinderte ihn nicht daran, drei von seiner Klasse vorbereitete Stücke zu dirigieren.

Im Anschluss an den Auftritt zeigte sich der Lehrer „glücklich und wehmütig zugleich“,  bedankte sich bei seiner Klasse und lobte sie mit den Worten: „Ihr seid jetzt musikalisch selbstständig – das ist ein tolles Gefühl!“ Gemeinsam mit der zweiten Klassenlehrerin Vanessa Volland überreichte er den Schülern der Klasse zusammen mit einer Rose eine Urkunde, die die im Rahmen des vierjährigen Bläserprofils erlangten Kenntnisse und Fertigkeiten würdigt. Auch der engagierten Elternschaft der 8b wurde gedankt für ihre unschätzbare „ideelle, finanzielle und organisatorische Unterstützung“.

Nun wurde es voll auf der Bühne, denn die Klassen 6b, 7b und 8b spielten gemeinsam das während der Probenfahrt einstudierte „Happy“.

Zum krönenden Abschluss wurde es dann sogar noch voller, denn es ist an der IGS gute Tradition, dass zum Abschluss eines Konzertes alle vier Bläserklassen gemeinsam den „Power Rock“ spielen.

Dass das eng werden würde, hatte auch Nina Persen geahnt, die in ihren Dankesworten am Schluss verriet, dass sie auf die Frage „Wie passen wir denn alle auf die Bühne?“ geantwortet habe: „Gar nicht.“

Aber die Musikfachschaft, die Instrumentallehrer der Musikschule für die Stadt Buchholz und natürlich unsere Bläserklassenschüler haben am Ende nicht nur das geschafft, sondern einem begeisterten Publikum ein wunderbares Konzert geschenkt.

Dies würdigte auch Schulleiter Holger Blenck am Ende und verwies zugleich drauf, dass der Ideengeber für die Bläserklassen der im Sommer in den Ruhestand gehende didaktische Leiter der IGS Buchholz, Cord Cordes, gewesen sei. Er habe damals auch die Zusammenarbeit mit der Musikschule initiiert und die finanziellen Mittel für die Anschaffung der Instrumente organisiert. Cord Cordes äußerte sichtlich bewegt seine Begeisterung darüber zu sehen, was daraus geworden ist und sagte: „Danke, dass ich das mit Euch machen durfte!“