Schulausscheid „Jugend debattiert“

Nachdem im vergangenen Schuljahr die IGS Buchholz erstmalig am Wettbewerb Jugend debattiert teilgenommen hatte, waren die Resonanz und das Feedback so positiv, dass die verantwortliche Koordinatorin Kerstin Boettger die diesjährige Teilnahme ausweitete. Unter anderem, weil das Diskutieren in Debatten zahlreiche Fähigkeiten bei den Schülerinnen und Schülern fördert, die ihnen sowohl im Unterricht nützen als auch weit über die Schulzeit hinausweisen, wird sich der Wettbewerb sicher fest im Schulprogramm etablieren.

Die Regularien sehen vor, dass sich jeweils vier Debattanden in zwei Pro- und zwei Contrapositionen gegenübersitzen und in einer Eröffnungsrunde zunächst jeweils zwei Minuten lang ihren Standpunkt zu einer Diskussionsfrage darlegen. Zwölf Minuten lang folgt dann eine freie Aussprache, bevor in einer vierminütigen Schlussrunde jeder der Debattanden noch einmal eine Minute Redezeit bekommt. Nicht nur Durchsetzungsfähigkeit, sondern auch das Eingehen aufeinander sind hier hilfreich. Zudem lernen die Schülerinnen und Schüler, indem sie sich im Vorfeld der Debatte auf die Diskussionsthemen vorbereiten, die inhaltliche Durchdringung eines kontroversen Themas.

Am Dienstagvormittag, dem 19. Dezember ging es dann morgens in der ersten Stunde gleich los mit Vorrunden in den Altersklassen 1 (Jahrgänge 8/9) und 2 (Jahrgänge 10-12). In den Jahgängen 8/9 waren zwölf Teilnehmer im Rahmen des Deutsch- und GEP-Unterrichts hauptsächlich durch Klassendebatten bestimmt worden. Die zehn Teilnehmer aus der Oberstufe hatten sich hingegen freiwillig gemeldet.

Insgesamt fanden in sechs Schulstunden zwölf Qualifikations- und zwei Finaldebatten statt. Wie Frau Boettger verriet, kamen „ins Finale […] die Punktbesten aus Hin- und Rückrunde“, was bedeutet, dass „jeder […] sein Können also in mind. zwei Debatten unter Beweis stellen und sich in 10 Tagen auf 3 Themen vorbereiten [musste]“.

In der Altersklasse 1 debattierten die Finalteilnehmer zu der Frage „Sollen die Schüler der IGS Buchholz verpflichtend ein Ehrenamt ausüben?“. Den 1. Platz belegte, wie auch schon im Vorjahr, Henriette Rohwer (9e), den 2. Platz errang Swantje Mohrbeck (9d), gefolgt von Platz Kelly Rüther (9e) auf dem 3. und Jérome Trode (9c) auf dem 4. Platz.

In der Altersklasse 2 lautete die Diskussionsfrage „Soll die Schülervertretung der IGS Buchholz bei der Lehrereinstellung ein Mitspracherecht haben?“ Das Ergebnis: 1. Platz Clara Meyn (Jg. 12, PoWi-„LK“), 2. Platz Felix Winkler (11d, der erst am Montag eingesprungen war!), 3. Platz Jasper Stoef (11e), 4. Platz Nele Dreier (11b).

Diese Debatte, bei der es die Pro-Seite leichter zu haben schien, brachte auch noch eine überraschende Konsequenz mit sich, als der Schulleiter und Jury-Ehrenvorsitzende Holger Blenck sich bei der Siegerehrung nachdenklich zeigte und ankündigte, dass der Vorschlag aus der Debattenfrage doch eigentlich ein bedenkenswerter sei und er es sich daher gut vorstellen könne, es auf einen Versuch ankommen zu lassen und einen SV-Vertreter zu einem Vorstellungsgespräch hinzu zu bitten. Die anwesenden Schüler honorierten diesen Vorschlag mit kräftigem Applaus.

Die zuständige Koordinatorin Kerstin Boettger zog am Ende der Veranstaltung ein sehr positives Fazit: „Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass sich die Qualität der Debatten in allen Altersstufen steigern konnte und wir auf einem guten Weg sind, den Wettbewerb an der IGS Buchholz zu etablieren. Ich möchte allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern danken, dass sie sich dieser Herausforderung gestellt und ihre Fähigkeiten im „zivilisierten Streit“ unter Beweis gestellt haben. Am meisten hat mich gefreut, dass alle Juroren (Schüler und Lehrer) ihren Job, den einige noch kurzfristig übernommen haben, mit sehr viel Engagement ausgeübt haben und alles weitgehend reibungslos ablaufen konnte. Dafür und für den Blumenstrauß, den ich am Ende als Zeichen der Anerkennung überreicht bekommen habe, möchte ich mich herzlich bedanken. Der Wettbewerb war insgesamt ein voller Erfolg und wird sich sicherlich fest im Veranstaltungskalender der IGS Buchholz etablieren. Ich freue mich schon jetzt auf den Regionalwettbewerb am Athenaeum in Stade.“

Wir sind gespannt und drücken die Daumen!