„Jugend debattiert“ in Stade

Nachdem die IGS Buchholz in diesem Schuljahr zum ersten Mal vier Schülerinnen und Schüler nach Stade zum Regionalwettbewerb “Jugend debattiert” entsenden durfte, fuhren diese mit Herrn Holzhüter und Frau Böttger am 18.01.2017 zum Athenaeum Stade. Eine gewisse Aufregung im Zug war nicht nur bei den Schulsiegern, sondern auch bei den begleitenden Lehrkräften nicht zu verhehlen.  Die Schulsieger Helena Niemann (8d), Henriette Rohwer (8e), Julius Postels (10a) und Clara Meyn (11c), die kurzfristig eingesprungen war, tauschten noch letzte Argumente aus, klärten noch einmal die Regeln und besprachen positionsspezifische Strategien. Nach der Ankunft herrschte große Erleichterung: auch die anderen Schulsieger sind nur “normale” Schüler, alle waren aufgeregt und stürmten zuerst zu den ausgelosten Debattenzusammensetzungen. Die Schülerinnen und Schüler von insgesamt 7 Schulen hatten zehn Tage zuvor drei Fragen für die Vorbereitung bekommen, von denen in der Qualifikation zwei debattiert werden sollten. Zwischen den Debatten bekamen alle Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit ihren Debattenpartnern auszutauschen und abzusprechen, sodass sich alle auch untereinander besser kennenlernten.

Sonja Schraplau, Regionalkoordinatorin vom Athenaeum Stade, versammelte alle, begrüßte sie herzlich und lud zum großzügigen Büffet ein. Nach einer kurzen Jurorenschulung debattierten die Vertreter der Altersklasse I (Jahrgang 8/9) und Altersklasse II (Jahrgang 10-12)  über das Für und Wider der Vorschläge, regelmäßig längere Balladen im Deutschunterricht auswendig zu lernen, die Verschmutzung des öffentlichen Raumes stärker zu ahnden, geschlechtergetrennte Schwimmzeiten auszuweiten oder das Betteln in den Innenstädten zu verbieten. Insgesamt waren es spannende Debatten mit vielseitigen Argumenten, bisweilen merkten die Schüler jedoch selbstkritisch an man habe sich stellenweise zu sehr “im Kreis gedreht”. Nach beachtlichen Leistungen aller Teilnehmer durften sich am Ende des Tages Henriette und Clara über einen Finaleinzug freuen.

Somit fuhren wir auch am 20.04. nach Stade, wo die Fragen “Sollen Fleischprodukte aus Massentierhaltung gekennzeichnet werden?” und “Soll eine Jugendquote für Stadt- und Gemeinderäte eingeführt werden” argumentativ auseinandergenommen wurden. Die Vertreterinnen der IGS Buchholz erlangten nach informativen und abwechslungsreichen Debatten einen 4. Platz und freuten sich, bereits bei der ersten Teilnahme gute Leistungen vollbracht zu haben. Für alle Wettbewerbsteilnehmer stand auf der Rückfahrt fest, nächstes Mal wieder dabei sein zu wollen und bis dahin weiterhin Erfahrungen in der “Jugend debattiert”-AG und im Unterricht zu sammeln. Auch die Lehrer haben von den beiden Tagen viel mitgenommen, konnten sie doch weitere Erfahrungen als Juroren sammeln und für den weiteren Ausbau des Wettbewerbs an der IGS wertvolle Tipps gewinnen. Beim nächsten und dann größeren Schulwettbewerb im Herbst 2017 werden sich wieder Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8 bis 12 als Schulsieger für den Verbundwettbewerb qualifizieren können.