Richtfest unseres Erweiterungsbaus mit Mediathek, Musikbereich und Mensa

 

 

Richtfest unseres Neubaus

Der seit Wochen andauernde Regen machte eine Pause und die Sonne beschien, zumindest teilweise, das Richtfest des Neubaus, das die IGS Buchholz am Mittwoch, dem 14. Mai 2014, nachmittags im Beisein vieler geladener Gäste aus der Politik, der Landesschulbehörde und der Buchholzer Schullandschaft feierte.

Zum Auftakt spielten die vier Bläserklassen zunächst jeweils ein Stück. Die Kleinsten, die 5b, begannen unter der Leitung ihres Klassenlehrers Harald Kappen mit „When the Saints“. Darauf präsentierte Klassenlehrerin Nina Persen mit ihrer 6b „Funkytown“, bevor Andreas Sauer mit seiner 7b „Party Rock Anthem“ und mit der 8b „Ghostbusters“ zum besten gab.

Nach dieser schwungvollen musikalischen Einstimmung ging es dann hinaus zum Richtspruch, den der Zimmermeister traditionell mit der Bitte um Segen für dieses Gebäude beendete – das zerbrochene Glas überließ er dabei nicht dem Zufall, sondern half zur Sicherheit mit einem Hammer nach – zu wichtig erschien ihm wohl in Anbetracht der zukünftigen Nutzung des Gebäudes durch so viele Kinder dieser Wunsch.

Die versammelte Festgemeinschaft wohnte sodann noch einer Premiere bei – erstmalig in der Geschichte der IGS Buchholz versammelten sich alle 120 Schülerinnen und Schüler unserer vier Bläserklassen auf der Bühne, um gemeinsam ein Stück aufzuführen. Der „Power Rock“ begeisterte durch seine Klangkraft und –fülle. Die Schülerinnen und Schüler, die an diesem Tag extra länger in der Schule geblieben waren, wurden nach diesem Auftritt nach hause entlassen – nicht ohne ein vom Landkreis spendiertes Eis als Dankeschön zu erhalten – eine Idee, die sicherlich an einem wärmeren Tag geboren wurde, aber dennoch sehr gut ankam!

Nach dem Verklingen der letzten Töne oblag Landrat Joachim Bordt das erste Grußwort. Er betonte, dass er gegenwärtig sehr oft Schulen im Landkreis besuche, die erweitert oder sogar neu gebaut würden. Er begrüße die sich hierin zeigende wachsende Vielfalt des Schulsystems, die sich seiner Ansicht nach vor allem auch in Gesamtschulen widerspiegele.

Das Motto der IGS Buchholz, „Vielfalt ist unsere Stärke“, tauge dabei, so Bordt, als Motto der gesamten Schullandschaft. In seinen Augen sei es folgerichtig, der IGS Buchholz nun ein erweitertes Raumangebot zur Verfügung zu stellen, habe die 2010 eröffnete Schule doch gegenwärtig bereits fast 600 Schülerinnen und Schüler und starte 2016 voraussichtlich vierzügig in die Oberstufe. Außerdem werde an der IGS Buchholz durch die Kooperationsklassen das Bildungsparagdigma der Inklusion erfolgreich erprobt.

Jan-Hendrik Röhse, der Erste Stadtrat der Stadt Buchholz, die sich an den Kosten der Mensa beteiligt, betonte in seinem sich anschließenden Grußwort, wie wichtig es sei, Kindern an einem längeren Schultag ein warmes Mittagessen zu ermöglichen. Die Mensa der IGS solle daher auch von den Schülerinnen und Schülern der benachbarten Heideschule genutzt werden, wo heute bereits 200 Kinder zu Mittag äßen.

Schulleiter Holger Blenck bedankte sich in seinem Grußwort daher zunächst auch beim Leiter des benachbarten Albert-Einstein-Gymnasiums, dessen Leiter, Herr Hennig, es ermöglicht hatte, dass die Schülerinnen und Schüler der IGS bislang in der dortigen Mensa mitessen konnten.

Er betonte sodann, dass die finanzielle Ausstattung des Landkreises Harburg beispielhaft sei. Er persönlich lebe im benachbarten Heidekreis, in dem Schulen bei weitem nicht so gut ausgestattet seien. Auch sei die Zusammenarbeit mit dem Landkreis, den Mitarbeitern des Landrats Bordt sowie der Stadt Buchholz und ihren Mitarbeitern erfreulich und unkompliziert. Schulentwicklung sei in diesem Umfeld leicht möglich.

Herr Blenck versprach, dass daraus für seine Schule, die IGS Buchholz, eine große Verpflichtung zur Leistung resultiere. Er sprach seine hohe Anerkennung für die Leistungen des Kollegiums der IGS Buchholz aus. Man wolle einerseits möglichst vielen Schülerinnen und Schülern möglichst gute Abschlüsse ermöglichen. Andererseits möchte die IGS Buchholz darüber hinaus aber auch einen Beitrag zur Wirtschaftskraft des Landkreises Harburg liefern und Arbeitsplätze schaffen und berufliche Perspektiven bieten – so mache sich der bisherige Koch der AEG-Mensa, Herr Rechlin, beispielsweise mit der IGS-Mensa selbstständig und Schülerinnen und Schüler der Schule an Boerns Soll sollen zukünftig hier arbeiten.

Im Rahmen der gelungenen Veranstaltung, die bei Gesprächen und einem kleinen Imbiss ausklang, wurde deutlich, dass die Erweiterung der IGS Buchholz um den 1380qm großen Neubau, der neben der Mensa auch die neu entstehende Mediothek sowie einen Musikbereich beherbergen soll, dringend gebraucht wird und die Kosten in Höhe von 3,3 Mio. Euro gut investiert sind.

 

Die Mitglieder der Schulgemeinschaft freuen sich darauf, die neu entstandenen Räume ab dem kommenden Sommer nutzen und mit Leben füllen zu können!