Politiker zum Anfassen – Gemeinsame Podiumsdiskussion mit dem AEG

Frauenquote, Grundsicherung und Flüchtlingspolitik – dies sind offenbar Themenbereiche, die unsere Schülerinnen und Schüler besonders interessieren. Eine am Mittwoch, dem 6.9.2017, in der Agora des AEG stattfindende, von den Schülervertretungen der IGS und des AEG gemeinsam organisierte Podiumsdiskussion drehte sich schwerpunktmäßig um diese drei Politikfelder.

Mit großem Engagement und noch größerer Beharrlichkeit hatten es die Schülervertretungen geschafft, mit Michael Grosse-Brömer (CDU), Svenja Stadler (SPD), Wolfgang Knobel (FDP), Nadja Weippert (Bündnis 90/Die GRÜNEN), Joachim Kottek (Die LINKE) und Roderik Pfreundschuh (AfD) im Vorfeld der Bundestagswahl sechs von sieben Direktkandidaten des Landkreises Harburg für die Teilnahme an ihrer Podiumsdiskussion zu gewinnen.

Die gut organisierte Veranstaltung begann jeweils mit einem szenischen Einstieg in das jeweilige Thema und bot den Politikern sodann Gelegenheit für ihre Stellungnahmen im Namen ihrer Partei. Das Moderatorenquartett, Timo Küsel und Paul Gleitsmann (IGS Buchholz) und Hanna Sundermann und Linus Pfennig (AEG) streute geschickt Fragen und Nachfragen ein und hielten die Diskussion in Gang. Hier ernteten sie ganz offensichtlich die Früchte einer sehr gründlichen Vorbereitung – hatten sie doch wochenlang im Vorfeld gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern die Parteiprogramme studiert und analysiert.

Das Publikum, bestehend aus den Oberstufenschülern beider Schulen, Lehrerinnen und Lehrern und den Leitungen beider Schulen, zeigte sich beeindruckt von der geschickten Diskussionsleitung der vier Jungmoderatoren.

Die beteiligten Schülerinnen und Schüler können stolz darauf sein, mit der Hilfe ihrer Politiklehrerinnen und -lehrer eine so großartige Veranstaltung auf die Beine gestellt zu haben. Indem sie die Politiker „zum Anfassen“ in die Schule geholt haben, haben sie ihren Mitschülerinnen und Mitschülern nicht nur eine Entscheidungshilfe für die anstehende Bundestagswahl gegeben, sondern einen immens wichtigen und äußerst lebendigen Beitrag zur Demokratieerziehung geleistet.