Parisfahrt von Schülern des 8.Jahrgangs – Ein Reisebericht

 

 Reisebericht über die Parisfahrt vom 16.06-19.06.2014

des Französischkurses des 8. Jahrgangs

von Felix Geginat (8e)

 

Tag 1:   Montag, den 16.06.2014

 

Nachdem unser Flug von Hamburg nach Paris um 6.40 Uhr aufgrund eines Streiks gestrichen wurde, fuhren wir erst um 15.20 Uhr vom Bahnhof in Buchholz zum Hamburg Airport. Doch auch dieses Mal war uns Fortuna nicht wohlgesonnen, denn unser Flug um 18.15 Uhr hatte eine Verspätung von über zwei Stunden, so dass wir erst um 20.40 Uhr abheben konnten und so genug Zeit hatten, um das Spiel Deutschland gegen Portugal am Flughafen anzuschauen, welches 4:0 ausging. Um 22.15 Uhr landeten wir dann am Pariser Flughafen Charles de Gaulle und erreichten mitten in der Nacht das Foyer le Pont im 14. Arrondissement, wo wir uns schon bald zur Ruhe legten.

 

Tag 2:   Dienstag, den 17.06.2014

Schon  früh am Morgen um 8.00 Uhr begann unser erster Tag in der Weltmetropole Paris mit einem ausgiebigen Frühstück. Danach deckten wir uns in einem nahegelegen Supermarkt mit dem „Nötigsten“ ein und erhielten kurz darauf eine Einweisung einer Mitarbeiterin des Foyer le Pont in deren Räumen. Nachdem wir auch das geschafft hatten, fuhren wir mit der Metro zu bekannten Sehenswürdigkeiten wie Notre Dame oder der Bastille, um dort  Aufgaben aus unser Rallye zu lösen. Am späten Nachmittag erreichten wir dann in kleinen Gruppen den Park vorm Louvre, die Tuilerien, wo wir uns alle für ein kleines Picknick niederließen. Gestärkt und bester Laune, liefen wir danach die Avenue des Champs Élysées herunter  bis zum Triumphbogen. Wo wir die Aufgaben der Rallye für diesen Tag beendeten. In den frühen Abendstunden bannten wir uns dann den Weg durch den chaotischen Pariser Stadtverkehr bis zum Eiffelturm. Welchen wir, viel zu erschöpft vom vielen Gehen, mit dem Fahrstuhl bis zur 2. Etage hochfuhren, um  dann nach einer längeren Pause zu Fuß wieder hinabzusteigen. Nach den tollen Eindrücken aus luftiger Höhe, gingen wir typisch französischen Flammkuchen im Flam’s essen und ließen dort den erlebnisreichen Tag gemütlich ausklingen.

 

Tag 3:   Mittwoch, den 18.09.2014

Dieses Mal etwas später, begann auch dieser Tag erst mal mit einem ausgiebigen Frühstück. Danach machten wir uns noch einmal auf dem Weg zum Eiffelturm, um dort bei  besserem Wetter viele Fotos zu machen. Vom Eiffelturm fuhren wir dann zum Triumphbogen, um dort noch nicht ganz fertige Rallyebögen zu beenden und um ihn einmal in Ruhe  bestaunen zu können. Schon mächtig hungrig machten wir uns dann auf dem Weg ins eher kantinenartige Restaurant Flunsch, wo wir uns stärkten. Um dann von dort aus auf ausgiebige Shoppingtour zu gehen. Am Abend fuhren wir dann auf den kleinen Hügel Montmartre, auf dem die Sacre Coeur, eine weiße Kirche, steht. Um von dort aus den atemberaubenden Blick über Paris zu genießen.  Als langsam die Dämmerung einbrach, machten wir uns auf den Heimweg, um in einem kleinen Bistro unseren Hunger zu stillen und um die Erlebnisse des heutigen Tages Revue passieren zu lassen.

 

Tag 4: Donnerstag, den 19.06.2014

Wieder frisch gestärkt begann der letzte Tag in Paris, an dem wir nach dem Frühstück unsere Zimmer verließen und unsere Koffer in einem Raum sammelten. Um danach selbstständig die Gegend um das Foyer le Pont zu erforschen. Im Anschluss daran fuhren wir zum Jardin du Luxemburg, verzweifelten jedoch kurz vor  dem Park, auf der Suche nach einer Bäckerei. Fanden aber schließlich durch Fragen dort eine und kauften auch in ihr eine Menge ein, um im Park dann ein großes Picknick zu machen. Nachdem wir alle wieder topfit waren, erforschten wir nun die Gegend um den Park. Worauf wir uns nach der Erkundungstour an einem Brunnen wieder trafen, um von dort  aus unsere Koffer beim Foyer le Pont abzuholen und unsere Heimreise anzutreten. Einige Zeit später hob unser Air France Maschine um 20.55 Uhr ab und wir ließen diese wunderbare Stadt hinter uns zurück, nahmen aber viele Erinnerungen, Fotos und Souvenirs mit, die uns diese Reise nie vergessen lassen.