musical@school an der IGS Buchholz

Am Freitag, den 18.01.2019 fand um 17Uhr musical@school in der Agora der IGS Buchholz statt. Wie die Überschrift bereits suggeriert, handelte es sich um ein Musical, das den Titel Endlich Elbphilharmonie trägt. Entsprechend wurde eine Geschichte erzählt, die die Eröffnung der Philharmonie in Hamburg thematisierte, dessen Erbauung nicht nur teurer war als geplant, sondern auch lange auf sich warten ließ. In diesem Kontext trafen vier Gruppen aufeinander, die unterschiedler gar nicht sein konnten. Zum einen gab es die Obdachlosen, die in der bereits fertiggestellten Elbphilharmonie Unterschlupf suchten. Hieran wollte sie eine Gruppe von Sicherheitsfachleuten hindern, da Unbefugten das Betreten des Gebäudes strengstens untersagt ist. Zum anderen trat eine Clique von Jungs auf, die sich dort versammelten, um ihre Zeit totzuschlagen. Zu guter Letzt kam noch eine Gruppe Mädchen hinzu, die ihren Schulausflug in Hamburg verbrachten, ursprünglich jedoch aus Buxtehude kamen. Diese vier Gruppierungen trafen aufeinander und erzählten die Geschichte des Musicals.

Ein Musical vereint die Disziplinen Schauspiel, Gesang und Tanz miteinander. Um die Schülerinnen und Schüler der IGS Buchholz auf all diesen Gebieten zu unterrichten, wurden professionelle Coaches engagiert, sodass die Jungen und Mädchen bestens auf ihren Auftritt vorbereitet waren. Entsprechend ist es Daniela Dinnes, Sarah Matberg, Oliver Hoß und Kathrin Schubert zu verdanken, dass die Aufführung des Musicals ein Erfolg war. Viele der Schülerinnen und Schüler betonten anschließend, dass die Zusammenarbeit mit ihren Coaches Spaß gemacht habe, da diese anschaulich erklärten und die Anregungen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigten. Die Kolleginnen Swantje Becker, Gotje Hartmann, Nina Persen, Anna Maria Kutta und Anja Fiebig unterbreiteten gelegentlich Verbesserungsvorschläge und betreuten die jungen Dartseller während der Vorbereitungen.

Am Freitag, den 18.01.2019 war die Agora der IGS Buchholz gut gefüllt. Eltern, Bekannte, Lehrerinnen und Lehrer hatten sich versammelt, um die Aufführung des Musicals zu sehen. Das Stück wurde von Lion Feldner, Jonatan Lau, Kadri Aslani u.a., die als Bauarbeiter verkleidet waren, eröffnet. Anschließend traten die Obdachlosen, als sie zum ersten Mal den Prunksaal der Philharmonie betraten, in Szene. Emmely Rohwer, Glendon Voß, Jemy Becker, Yorick Tidemann, Merle Muth, Jeanne De Jong, Laurina Baehr, Courtney Schiller u.a. bestaunten den luxuriös eingerichteten Raum, als plötzlich die Security die Bühne betrat, um die unerwünschten Gäste zu verjagen. Yara Schröder, Annabelle Sieting, Marlene Brandt, Emily Meier, Laura Habermann, Driton Cerkini u.a. waren ganz in schwarz gekleidet und trugen sogar Sender in den Ohren, um so authentisch, wie möglich zu wirken. Schließlich traten die Jungs in Erscheinung, die sich lediglich in der Elbphilharmonie aufhielten, um dort ihre Zeit zu vertreiben. Lion Feldner, Til Tillmann, Christoph Ultsch, Jonatan Lau u.a. waren eher legere gekleidet, was ihrer coolen Attitude Nachdruck verlieh. Besonders hervorzuheben sei an dieser Stelle die Breakdance-Einlage des Schülers Farid Ouro-Tagbar, der die Zuschauer tänzerisch beeindruckte. Abschließend betraten die Mädchen die Bühne, die, im Gegensatz zu den Jungs, auf Erkundungstour gingen, jedoch kein wirkliches Interesse an Sehenswürdigkeiten ausstrahlten. Femke Kretschmer, Rabea Dirks, Viona Wessel, Jule Tumm, Joane Skalischus u.a. waren mit Stadtkarten sowie Rucksäcken ausgestattet, um so Hamburg unsicher zu machen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Aufführung eine gelungene Mixtur aus modernen Tänzen, Gesang sowie schauspielerischen Einlagen darstellte, die nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Akteure zufrieden in den Abend entließ.

Solche Abende wären ohne die Beteiligung der Stahlberg Stiftung nicht möglich, da diese Stiftung es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, einmal auf einer Bühne zu performen, um letztlich zu zeigen, was in ihnen steckt.

Zudem sorgte das Technikteam der IGS Buchholz dafür, dass die Darstellerinnen und Darsteller ins rechte Licht gerückt wurden. Des Weiteren waren sie für die musikalische Untermalung des Stückes verantwortlich. Demzufolge sei Paul Wirsching, Elias Wernicke und Malte Everts für ihr Engagement zu danken, denn durch ihre Arbeit, werden solche Abende in Erinnerung bleiben.