„Mögen die Spiele (erneut) beginnen“ – Der dritte Römertag an der IGS Buchholz

Auch in diesem Schuljahr hieß es wieder zum alljährlichen Römertag: „Mögen die Spiele beginnen“. Unter der Regie der Fachschaften GEP und Latein wurden den Schülern der fünften Klasse ein aufwendiges Spektakel zum Thema Rom geboten. Über Wochen wurde im Vorfeld fächerübergreifend mit den Sechstklässlern in GEP und den Lateinschülern verschiedenster Jahrgänge dieser besondere Tag vorbereitet. Am Dienstag, dem 30.10.2018, war es endlich soweit: Der versammelte fünfte Jahrgang startete mit Beginn der ersten Stunde in sein insgesamt vierstündiges römisches Abenteuer.
Für ein Eintauchen in die römische Welt wurde eine Zeitreise von Schülern des 8. Jahrgangs vorbereitet. Auch durften natürlich der gefangene Vercingetorix (Herr Blömker) und Caesar (Herr Röthig) für einen gelungenen Auftakt nicht fehlen, die den Römertag für eröffnet erklärten.      
Das Leben der Römer konnten die Schülerinnen und Schüler dann in diversen Stationen aktiv untersuchen. So wurde von der Theaterklasse 6c allen Schülern ein aufwendiges Theaterstück unter Leitung von ihrem Klassenlehrer Herrn Röthig zur Gründung Roms geboten, dessen Handlung im Unterricht erarbeitetet wurde. In Erinnerung bleiben sowohl König Amulius (Nelly) mit seinem unnachgiebigen Herzen gegenüber den Säuglingen Romulus und Remus als auch Faustulus (Matilda), der sich mit seiner Frau Acca (Lia) den Zwillingen annahm.
Die erwachsenen Söhne Romulus (David) und Remus (Benny) ermöglichten dem Publikum, in die raue und mystische Welt der Gründung Roms einzutauchen. Auch unter Leitung von Herrn Baecker durften alle Schüler in verschiedene römische Kleider schlüpfen, sich altrömisch schminken oder gar kleinere Köstlichkeiten auf dem forum kaufen. Zur äußerst sportlichen Abwechslung luden die Klassen 6e (Frau Grosser) und 6d (Herr Holz) zu römischen Spielen ein. Unter der Leitung von Herrn Blömker (6a) konnten letztendlich auch die Schüler die Welt der Mythologie erkunden. Neben diesen größeren Stationen gab es noch mehrere kleinere Stationen, wie etwa die römische Götterwelt (Jahrgang 9) oder die Fotobox (Jahrgang 10). Für das leibliche Wohl sorgte der 11er Lateinkurs mit Pfannküchlein mit Birnen, Globi (Quarkbällchen mit Honig und Mohn) oder römischer Pudding. Besonderes Highlight waren erneut wie auch schon in den Vorjahren die Gladiatorenkämpfe der Schauspielgruppe „Ludus Nemesis“ in der Wandelhalle. In voller Rüstung boten die Darsteller nicht nur mitreißende Einblicke in die Kämpfe, sondern vermittelten auch viel interessantes Wissen über diese Besonderheit des alten Roms. Erneut war der Römertag trotz allen Anstrengungen ein voller Erfolg, auf den sich auch im nächsten Jahr alle Beteiligten freuen werden.