„Mach doch einfach!“ – Besuch der IdeenExpo 2019

Unter dem Motto „Mach doch einfach!“ fand vom 15. bis zum 23. Juni 2019 erneut die IdeenExpo auf dem Messegelände in Hannover statt. Europas größtes Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik lud in Form von mehr als 650 Mitmach-Exponate und rund 700 Workshops & Vorträgen zum Anfassen und Ausprobieren ein.

Klar, dass sich diese Gelegenheiten auch nicht unsere vier MINT-Profilklassen 5e, 6e, 7e und 8e sowie die ehemalige MINT-Klasse 9e entgehen lassen wollten und am Donnerstag, den 20. Juni 2019 erneut einen gemeinsamen Ausflug zur diesjährigen IdeenExpo starteten.

Dank eines Zuschusses zu den Busfahrtkosten durch den Arbeitgeberverband Lüneburg – Nordostniedersachsen e. V. (AV) und das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH (BNW) in Höhe von 500 € konnten hierbei die Kosten für die Anreise reduziert werden.

Dass sich ein Besuch der IdeenExpo mit der Schule – oder am Wochenende mit der Familie – lohnt, zeigt der folgende Bericht von Lia Savary, Ava Stille u. a. aus der Klasse 5e:

„Wir waren mit den MINT-Klassen auf der Ideen-Expo und es gab viele Hallen und Stände, an denen konnte man sich viel angucken und selber machen, das war cool. Das coolste war die Ballonfahrt, der Ballon hing an einem Kran und hat uns ca. 50 Meter in die Höhe gezogen, es war ziemlich hoch aber man hatte eine tolle Aussicht auf die ganze Ideen-Expo.

[…] An einem Stand haben wir eigene Armbänder und Halsbänder aus Metall gemacht. Die mussten wir schleifen und polieren und am Ende konnten da unsere Namen eingravieren. Wir haben viel über den Klimaschutz gelernt und haben unsere eigenen T-Shirts bedruckt. In einer Halle konnten wir viele verschiedene Elektrofahrzeuge ausprobieren. Wir sind mit einem Roller, einem Fahrrad und mit einem Board gefahren. Wir haben einen Metalldetektor ausprobiert und gelernt wie der funktioniert. Außerdem war dort eine große Metallkugel – wenn man die angefasst hat, dann standen alle Haare ab. Der beste Stand war der VR-Stand. Das haben wir dreimal gemacht. Zum Schluss haben wir dann noch ein Green-Screen-Foto gemacht.

Auf der Rückfahrt haben wir von den anderen noch viele Sachen gehört, die wir nicht geschafft haben, die machen wir dann bestimmt das nächste Mal!“