Literarisches Café wieder ein großartiges Ereignis

 

 4. Literarisches Café

Das Schreiben von Texten ist in der Schule etwas ganz Alltägliches. Wenn die Schülerinnen und Schüler Inhaltsangaben, Interpretationen, Erörterungen und Klassenarbeiten schreiben, erfüllen ihre Texte stets einen ganz bestimmten Zweck. Das Literarische Café möchte die Texte an sich in den Mittelpunkt stellen und für sich wirken lassen.

Seit einigen Wochen waren unsere Schülerinnen von ihren Deutschlehrerinnen und –lehrern aufgefordert worden, Texte zu schreiben, die dann beim 4. Literarischen Café am frühen Abend des 19. Juni 2014 vorgelesen werden sollten. Wenige Tage vor der Veranstaltung setzten sich dann Deutschkolleginnen und –kollegen zusammen, um die eingereichten Beiträge zu sichten und eine Auswahl zu treffen. Nicht nur die Fülle der Texte, sondern auch die gute Qualität machten diese Aufgabe nicht ganz leicht.

Gemeinsam mit Helferinnen und Helfern hatte Tobias Entzian die Aula unserer Schule hergerichtet und mit Hilfe von Tischen und Kerzen eine gemütliche Caféhausatmosphäre geschaffen. Für das leibliche Wohl sorgte der Schulverein, der von den Eltern gespendetes Fingerfood und Getränke verkaufte.

Gemeinsam mit Timo Küsel aus der 8c modereierte Herr Entzian sehr charmant und humorvoll die fast dreistündige Veranstaltung, die den Zuschauern eine gelungene Mischung aus Gedichten, Kurzgeschichten, Romanauszügen, fiktionalen oder autobiographischen Texten bot. In beeindruckender Weise zeigte sich nicht nur der Mut unserer Schülerinnen und Schüler, vor einem so großen Publikum aufzutreten, sondern auch eine beachtliche Formulierungs- und Ausdrucksstärke. Mit beachtlicher Lesekompetenz erweckten die Vortragenden ihre Texte zum Leben.

Ergänzt und abgerundet wurde der literarische kulturelle Genuss durch eine von Meta Groth-Hinrichs organisierte Ausstellung von im Kunstunterricht entstandenen Werken, die sowohl in der Aula als auch auf den Gängen platziert und wirkungsvoll in Szene gesetzt worden waren.

Wie auch schon in den Jahren zuvor bereicherte die Buchhandlung Slawski mit ihrem Büchertisch die Veranstaltung, indem sie mit einer gelungenen Auswahl von Kinder- und Jugendbüchern wertvolle Tipps nicht nur für die Urlaubslektüre bereithielt. Außerdem stellte Mitarbeiterin Uta Neb mit Katherine Hannigans „Die Wahrheit, wie Delly sie sieht“ die anrührend-amüsante Geschichte eines besonderen Mädchens vor, das aufgrund seines eigensinnig-anarchistischen Charakters stets in Konflikte verwickelt wird und in der Freundschaft zu seiner sprachlosen neuen Mitschülerin seine eigentliche Aufgabe und adäquate Herausforderung findet. 

Eine gute Idee der Deutschfachschaft war auch der Büchertisch mit Angeboten aus der sich auflösenden Schülerbücherei, die man gegen eine Spende mit nach hause nehmen konnte. Der Erlös kommt der neu entstehenden Mediothek zugute. 

Musikalisch bereicherte Paul Gleitsmann aus der 8a die Veranstaltung mit seiner jüngsten  Eigenkomposition „You are“. Außerdem präsentierte der auf sieben Mitglieder angewachsene Schulchor unter der Leitung von Hans-Peter Schneider „Mein kleiner grüner Kaktus“ – natürlich nur echt mit Kaktus auf dem Flügel! Weitere Sangeswütige sind herzlich eingeladen, an den Proben freitags im Anschluss an die fünfte Stunde teilzunehmen.

Beschwingt und erfüllt verließ am frühen Abend ein begeistertes Publikum die Aula der IGS – voller Vorfreude auf das 5. Literarische Café, das uns Tobias Entzian bereits in Aussicht gestellt hat.