„Weihnachten im Schuhkarton“

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr (es waren 75 Pakete zusammengekommen) rief die Klasse 8d auch in diesem Jahr wieder die Schulgemeinschaft der IGS Buchholz dazu auf, sich an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ zu beteiligen. Mit dieser „weltweit größten Geschenkaktion für Kinder in Not“ seien, so ist auf der homepage der Organisation „Geschenke der Hoffnung“ zu lesen, seit 1993 „bereits über 146 Millionen Kinder in rund 150 Ländern erreicht.“

Die Grundidee besteht darin, dass Menschen, die in Wohlstand und Sicherheit leben, denjenigen etwas abgeben, denen es nicht so gut geht. Man entscheidet sich, ob man einen Jungen oder ein Mädchen beschenken möchte, kann zwischen drei Altersstufen wählen und packt dann einen weihnachtlich geschmückten Schuhkarton. Damit der Inhalt die Beschenkten auch erfreut und nicht erschreckt oder ihre Gefühle verletzt, gilt es dabei einige Regeln zu beachten. Beliebt ist Nützliches, wie z. B. Kleidungsstücke, Hygieneartikel oder Schulmaterialien, aber auch Spielsachen.

Die christliche Organisation „Geschenke der Hoffnung“, der deutschsprachige Zweig der weltweiten Aktion „Operation Christmas Child“, möchte so bedürftigen „Kindern die Chance [geben], die Weihnachtsbotschaft für sich zu entdecken und echte Liebe kennenzulernen.“

Damit alles rechtzeitig zu Weihnachten ankommt, hatte die Klasse 8d schon im Oktober Werbung gemacht, war durch alle Klassen der IGS gezogen, hatte Flyer verteilt und darum gebeten, dass die Kartons bis zum 15.11. bei ihnen im Klassenraum abgegeben werden.

In der sechsten Stunde machten sich die Schülerinnen und Schüler dann gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Rebecca Süßmeier schwer bepackt auf den Weg zur Sammelstelle bei der Sparkasse in der Innenstadt. Die Klasse kann sehr stolz darauf sein, ihr tolles Ergebnis aus dem Vorjahr um zwei Pakete übertroffen zu haben – es sind 78 Pakete zusammengekommen!