Jugendwaldeinsatz 2014 unseres 8. Jahrgangs

 

 Jugendwaldeinsatz

 

Wie auch die anderen Klassen des achten Jahrgangs der IGS-Buchholz, nahmen wir, die Schülerinnen und Schüler die 8a, vom 15.09. bis zum 26.09. an dem Projekt „Jugendwaldeinsatz“ teil. Nach einer anstrengenden, aber aufregenden und lustigen Bahnfahrt, kamen wir schließlich in Hannoversch Münden an, wo uns die Mitarbeiter des Jugendwaldheims freundlich begrüßten. Mitten im Wald auf einem Berg gelegen erkundeten wir zuerst das Gelände des Jugendwaldheims und erfuhren anschließend von den Hausregeln. An den folgenden Tagen ging es dann zur Arbeit. Je nachdem wo man arbeitete, unterschieden sich die Aufgaben. Ob Hochsitz bauen, Bäume fällen oder im Botanischen Garten aushelfen, alle Aufgaben haben wir geschafft! Nachmittags oder abends standen Programmpunkte wie Survival-Training, Waldralley oder Nachtwanderung mit Gruselgeschichten auf dem Plan. Auch der Badetag am Teich, in den auch unsere Lehrer mit hineingesprungen sind, gab uns immer Grund zum Lachen. Am Wochenende hatten wir frei und fuhren nach Kassel, wo wir zunächst die Stadt erkundeten und uns Mitbringsel kauften. Später gingen wir dann gemeinsam ins Planetarium, in dem wir uns eine Vorstellung ansahen. In der zweiten Woche wurde unser Arbeitseifer belohnt: Wir durften zusammen mit den Forstwirten eine Bank für unseren Klassenraum bauen. Daneben bereiteten uns aber auch die anderen Aufgaben im Wald viel Freude, wie beispielsweise das Entfernen von Fichten im Moor. Am Tag des Abschieds wollten viele gar nicht mehr weg – wir hätten gerne noch eine Woche verlängert. Gerade die beiden Katzen des Hauses erschwerten den Abschied, hatten diese doch die Streicheleinheiten der Klasse sehr genossen. Da wir gemeinsam mit zwei weiteren Klassen der IGS zurückfuhren, war der Buchholzer Bahnhof rappelvoll und die Wiedersehensfreude mit unseren Familien groß!

Nele Dreier, 8a