Jan Uwe Rogge zu Gast in der IGS Buchholz

 

Jan-Uwe Rogge referiert an der IGS

Streit, Tränen, Stimmungsschwankungen, Leistungsabfall in der Schule und eventuell erster Kontakt zu Drogen – die Pubertät ist eine für alle Beteiligten konflikthafte Zeit. Die Heranwachsenden fühlen sich oft unverstanden von den Erwachsenen und die Erwachsenen nicht selten überfordert mit den sich zu jungen Erwachsenen verändernden Kindern.

Der promovierte Verhaltens- und Sozialwissenschaftler Jan-Uwe Rogge hat es sich zum Ziel gemacht, Eltern Wege durch diese von gegenseitigem Unverständnis geprägte Zeit aufzuzeigen. Seine Analysen und Tipps sind nicht nur in zahlreichen Ratgebern nachzulesen, von denen einige Bestseller wurden, sondern er hält auch regelmäßig Vorträge, auf denen er in unterhaltsamer Weise sein Wissen vermittelt. Am Dienstag, dem 18.11.2014, war er auf Einladung des Schulelternrats zu Gast an der IGS Buchholz und referierte zwei Stunden lang zum Thema „Pubertät. Loslassen und Halt geben“.

Die Karten waren innerhalb weniger Tage des Vorverkaufs ausverkauft – kein Wunder, fallen unsere Schülerinnen und Schüler altersmäßig genau in diese schwierige Phase und ihre Eltern sind auf der Suche nach Hilfe, Verständnis und Orientierung.

All dies fanden die rund 320 Gäste im Rahmen der Veranstaltung und wurden zusätzlich noch bestens vom Referenten unterhalten, der seinen Vortrag nicht nur sehr anschaulich gestaltete, sondern mit viel Witz und Humor anreicherte, so dass das Lachen der Gäste wiederholt das neue Forum unserer Schule erfüllte.

Im Anschluss an den Vortrag signierte Herr Rogge in der
neuen Mensa mitge­­­­brachte oder beim Stand der Buchhandlung Slawski erworbene
Bücher und stand für Fragen zur Verfügung.

Guten Zulauf fanden auch der Getränkestand des Schulvereins und die von
Mitgliedern des Schulelternratsvorstandes frisch zubereiteten Snacks.

Am Ende stellte die Schulelternratsvorsitzende Iris Gronert begeistert fest: „Es war eine gelungene Veranstaltung und eine erfolgreiche Feuertaufe für die
neuen Räumlichkeiten.“