IHK entsendet Ausbildungsbotschafter zu den Neuntklässlern

Lehre, Studium oder Duale Berufsausbildung? Schülerinnen und Schüler brauchen Unterstützung bei der Wahl des für sie richtigen Berufes und des Weges, der sie dorthin führt. Lehrerin Andrea Hermeling investiert an der IGS Buchholz daher viel Mühe, Ideen und Zeit in die Ausgestaltung des Konzeptes zur Studien- und Berufswahlorientierung. Sie kann sich dabei auf kompetente außerschulische Partner stützen und verlassen, deren Ziel es ebenfalls ist, junge Menschen beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu unterstützen. Die Industrie-  und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg bietet seit einigen Jahren das Programm der Ausbildungsbotschafter an, bei dem Auszubildende aus einem Pool von weit über 50 Unternehmen aus der Region in die Schulen gehen, um ihr Unternehmen und ihren Ausbildungsberuf vorzustellen. Ganz wichtig sind hier der persönliche Kontakt, die authentischen Einblicke und die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Das Studien- und Berufswahlkonzept der IGS Buchholz hat dieses Modul für den neunten Jahrgang vorgesehen, wenn der Hauptschul- oder Sekundarabschluss I in greifbare Nähe rückt.

Am Vormittag des 10. März 2017 erschienen Auszubildende der Volksbank Lüneburger Heide, der Rudolf Peters Landhandel GmbH, der Artis GmbH sowie der IN-TIME-Transport GmbH. Begleitet wurden sie von Frau Meyer von der IHK, die in ihrer Begrüßung die Schülerinnen und Schüler dazu ermunterte, die gute Gelegenheit zu nutzen und jede Menge Fragen zu stellen. Außerdem wies sie drauf hin, dass „es sich auch gut in einer Bewerbung macht, wenn man sich auf die Ausbildungsbotschafter bezieht“.

Im Folgenden berichteten die Auszubildenden dann sehr anschaulich und informativ aus ihren Ausbildungen und Ausbildungsbetrieben. Sie hinterließen nicht nur kleine Werbegeschenke, sondern sicherlich bei einigen Schülerinnen und Schülern auch Ideen und Impulse für die berufliche Zukunft.