Extreme Witterung

Schulausfall bei extremen Wetterverhältnissen: Landkreis entscheidet

Artikelaktionen
Die Entscheidung, ob Unterricht stattfindet oder nicht, trifft der Landkreis Harburg in der Regel erst am frühen Morgen des jeweiligen Schultages.

Grundsätzlich gilt, dass Eltern, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsverhältnisse befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist.

Die Regelungen und Informationskanäle Rund um das Thema „Schülerbeförderung bei extemen Witterungsverhältnissen“ werden in diesem Winter mit der kostenlosen Bürger-Informations-und-Warn-App BIWAPP ergänzt.

Der Landkreis Harburg empfiehlt allen Nutzern schon jetzt auf BIWAPP umzusteigen.

Weitere Informationen zu BIWAPP finden sich unter www.landkreis-harburg.de/biwapp oder http://www.biwapp.de/landkreis-harburg und in den gängigen App-Stores.

Nur für den Schulausfall stehen folgende Informationsquellen zur Verfügung:

  1. Radio – morgendliche Hörfunkdurchsagen ab 06:00 Uhr,
  2. BIWAPP – Schulausfälle werden für den gewählten Umkreis direkt auf das Smartphone geschickt und erscheinen per Push-Mitteilung direkt auf dem Bildschirm,
  3. telefonische Bandansage der Kreisverwaltung unter 04171/693333,
  4. Vorschaltseite des Landkreishomepage unter www.landkreis-harburg.de und
  5. unter der offiziellen Twitterpräsenz des Landkreises unter http://twitter.com/LKreis_Harburg

Daneben werden die Schulen per Rundmail informiert und die Telefonleitungen der Schülerbeförderung (04171/693287, 693339 und 6935777 sind ab 06:00 Uhr besetzt.

Die Schulen gewährleisten für Schülerinnen und Schüler, die trotz des angeordneten Unterrichtsausfalls zur Schule kommen, die Betreuung.

Das offizielle Schreiben des Landkreises Harburg

Links:

Schulausfall-App des Landkreises Harburg 

Infoseite des Landkreises bei extremer Witterung

NDR2-Verkehrsmeldungen für Niedersachsen

Die Nummer 04171/693 333 ist rund um die Uhr geschaltet – auch dann wenn trotz winterlicher Straßenverhältnisse nicht von einem Schulausfall auszugehen ist.