18 neue Schulsanitäter an der IGS Buchholz

sanis

„Erstmal müsst ihr der Puppe ein neues Gesicht aufsetzen!“ Was zunächst seltsam klingt, ist für die 18 neuen Schulsanitätsdienstanwärter des sechsten und siebten Jahrgangs ein Handgriff, der nach ihrer Schulsanitäter-Ausbildung am 23. und 30. September sitzen musste.

Um zu üben wie eine bewusstlose Person im Ernstfall wiederbelebt wird, haben die 18 neuen Schulsanitäter und einige der erfahrenen Sanitäter an Übungspuppen mit austauschbaren Gesichtern die Wiederbelebung geübt. Zudem wurden leichtere oder schwerere medizinische Fälle simuliert, denn an Schulen gibt es tagtäglich viele Anlässe zur medizinischen Versorgung. Schürfwunden, Platzwunden, Kopfschmerzen, Bauchweh, verknackste Füße oder sogar Knochenbrüche gehören zum Schulalltag.

Deshalb erhalten unsere erfahrenen Schulsanitäter jetzt Unterstützung bei der Erste-Hilfe-Versorgung. 18 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6 und 7 haben die Ausbildung zum Schulsanitätsdienst durchlaufen und erfolgreich abgeschlossen. Sie können nun die Erstversorgung ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler oder ihrer Lehrkräfte im Falle eines Unfalls, einer Verletzung oder einer akuten Erkrankung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernehmen.

Keine leichte und eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, auf die der Schulsanitätsdienst durch den Ausbilder Herrn Keim vorbereitet wurde. Am 23. und 30. September hat er den Schülerinnen und Schülern jeweils von 8 bis 14 Uhr das nötige Wissen vermittelt und sie auf ihre Aufgabe mithilfe von vielen Praxisübungen vorbereitet.

In regelmäßigen Abständen werden die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes weiter geschult und werden so immer wieder die Gelegenheit bekommen, bereits Gelerntes aufzufrischen.