Erstes Lehrerforum ist ein voller Erfolg!

Normalerweise obliegt es den Fünft- und Sechstklässlern, das wöchentlich freitags in der fünften Stunde stattfindende Forum zu gestalten. Seit ihrer Gründung verabschiedet die IGS Buchholz mit dieser gemeinsamen Veranstaltung ihre Unterstufenschülerinnen und -schüler ins Wochenende. Inhaltlich gefüllt ist diese allseits beliebte Veranstaltung üblicherweise mit aktuellen Themen, Präsentationen und Vorführungen der Profile. Im Wechsel ist jeweils eine andere Klasse für die Organisation und die Durchführung verantwortlich.

Am Freitag, dem 9.3.2018, war dies anders – erstmalig hatten die Lehrer die Verantwortung für das Forum übernommen und zum ersten Lehrerforum eingeladen.

Jahrgangsleiter Benjamin Jürgens begrüßte als Moderator das Publikum und kündigte an, dass sich das Forum in dieser Woche mit dem Thema „Phobien“ beschäftigen werde. Zunächst unterbreitete Lehrer Semjon Borchert in einem Referat Wissenswertes zu diesem Thema und lieferte nicht nur eine allgemein verständliche Definition, sondern widmete sich auch den unterschiedlichen Erscheinungsformen und Ursachen und warf abschließend einen Blick auf mögliche Behandlungsformen.

Dann lieferte eine Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern ein anschauliches Beispiel mit ihrem Sketch „Phobieworkshop“, in dem sich im Rahmen einer Selbsthilfegruppe die unterschiedlichsten Phobien auf sehr unterhaltsame und amüsante Weise begegneten.

Besonders gut kam dann das darauffolgende Improvisationstheater an, bei dem jeweils drei Lehrerinnen und Lehrer, die sich die Schüler vorher aussuchen durften, spontan in Spielszenen zu vorgegeben Themen und Rollen agieren mussten. So begegnete im Dschungel der Spinnenforscher nicht nur dem Mann mit Angst vor Blumen, sondern natürlich auch dem Spinnenphobiker. Chaotisch verlief sodann der Flug eines Flugzeuges, das von einem Piloten mit Höhenangst gesteuert wurde, dem der Copilot, bedingt durch seine Flugangst, wenig hilfreich war. Auch die Stewardess war aufgrund ihrer Platzangst keine große Unterstützung. Erwartungsgemäß turbulent verlief dann auch die Fahrprüfung eines handysüchtigen Fahrschülers, dessen Fahrlehrer aufgrund seiner Angst vor dem Autofahren ebenso prädestiniert für seinen Job war wie der Fahrprüfer, der mit seiner Angst vor Entscheidungen nicht nur beim Abbiegen zu ringen hatte.

Selbstverständlich verwies Benjamin Jürgens in seiner Verabschiedung darauf, dass Phobien ein ernstes Thema seien, unter dem die Betroffenen sehr litten. Man habe sich aber dazu entschieden, dem Thema heute nicht nur rein informativ, sondern auch unterhaltsam zu begegnen.

In seiner Verabschiedung sprach er explizit auch die mit im Publikum sitzenden  Grundschülerinnen und -schüler an, die an diesem Tag zum Schnuppern an die IGS gekommen waren.

Wir hoffen, mit dieser besonderen Veranstaltung, in der Lehrerinnen und Lehrer ihren Humor und ihre Spontaneität unter Beweis stellen konnten, eine positive Entscheidungshilfe gegeben zu haben, spiegeln sich in ihr doch die an unserer Schule üblicherweise gelebte Schülernähe und -zugewandtheit und das vertrauensvolle Lehrer-Schülerverhältnis wider. Außerdem hoffen wir natürlich auf eine Fortsetzung dieser überaus gelungenen Veranstaltung!