„Endlich! Elbphilharmonie“ – Achtklässler führen Musical auf

musicalschool2016

Nunmehr bereits zum dritten Mal kommt die IGS Buchholz in den Genuss, am Projekt Musical@school der Stahlberg-Stiftung teilnehmen zu dürfen. Drei achte Klassen genossen eine Woche lang Unterricht der besonderen Art – zusammen mit vier eigens für sie angereisten Musicalprofis studierten sie Tanz, Gesang und Schauspiel ein, um am Freitag, dem 28.10.2016, nachmittags um 17 Uhr, das Musical „Endlich! Elbphilharmonie“ aufzuführen.

Man kann sich vorstellen, dass es großer Anstrengung und Engagements aller Beteiligten bedarf, um nach nur fünf Tagen Probenzeit ein Musical auf die Bühne zu bringen. Wie die Vorsitzende der Musikfachschaft, Nina Persen, ausführt, sieht das Konzept von Musical@school vor, „die Schüler weiterzubringen, sie herauszufordern, sie über ihren Schatten springen zu lassen, sich neu zu entfalten, den Jahrgang zu stärken, ein gemeinsames musikalisches Erlebnis und Ergebnis zu haben“.

Wir sind sehr froh, das Projekt erneut an unsere Schule geholt zu haben, ist es doch in den umliegenden Landkreisen und außerdem in Hamburg und Lübeck so beliebt, dass es sehr  schwer ist, Termine zu bekommen.

Die vier professionellen Coaches verlangten unseren Schülerinnen und Schülern viel Leistungsbereitschaft, Disziplin und Einsatz ab. Wie es auf der homepage der Stahlberg Stiftung heißt, lernen sie „unter Zeitdruck arbeiten, an Grenzen stoßen, sie überwinden, in einer Gruppe arbeiten, sich einbringen – auch gegen innere und äußere Widerstände. Und schließlich: die eigene Leistung bzw. die des Teams einem kritischen Publikum präsentieren [..]“, wodurch „das Selbstbewusstsein, die Kreativität, die soziale Kompetenz und vor allem die soziale Integration innerhalb eines Jahrgangs“ gefördert werde.

Wieviel man innerhalb nur einer Schulwoche lernen kann, wenn man richtig gecoacht wird, stellten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8b, d und e eindrucksvoll in der Aufführung vor der voll besetzten Agora unter Beweis. Mit großer Spielfreude und Engagement standen unsere Schülerinnen und Schüler auf der Bühne und sangen, tanzten und schauspielerten erstaunlich professionell die Geschichte von der endlich eröffneten Elbphilharmonie, zur der nur geladene Gäste Zutritt haben sollen. Dies ärgert zum Beispiel die Penner, die im Rohbau ein treffliches Quartier gefunden hatten sowie die Jungs, die auf dem Gelände früher Fußball gespielt hatten und durch die fertig gestellte Spielstätte ihren Treffpunkt eingebüßt haben. Außerdem ist da noch eine Gruppe von Mädchen aus Buxtehude, die gerade auf Klassenfahrt in Hamburg sind und denen die Eröffnungsfeier willkommenes Highlight ihres Programmes wäre. Unterstützung bei ihrem Bemühen, die Teilnahme an der Veranstaltung zu erzwingen, erhalten die drei Gruppen, völlig unerwartet, von der Security… Schließlich finden alle Einlass zur Eröffnungsfeier und tragen sogar musikalisch zu deren Gelingen bei. Das ebenso überraschende wie erfreuliche Fazit: Die Elbphilharmonie ist für alle da!

Im Anschluss an die Vorstellung bekundete Cord Cordes aus der Schulleitung spontan: „Schade, dass es vorbei ist!“ und lobte die Schülerinnen und Schüler, die „über sich hinausgewachsen“ seien. Er bedankte sich im Namen der IGS Buchholz bei den vier professionellen Coaches und Dr. Constantin Stahlberg, Pianist und Komponist und Gründer der Stahlberg-Stiftung, der der Aufführung im Publikum beigewohnt hatte.

Eine liebevoll von den Dozenten zusammengestellte Diashow ermöglichte dann Zuschauern und Darstellern Einblicke in die intensive Probenarbeit und rundete die großartige Veranstaltung ab.

Im Dezember bekommen die drei anderen achten Klassen die Gelegenheit zur Teilnahme an diesem großartigen Projekt und die Schulgemeinschaft darf sich bereits auf eine weitere großartige Aufführung freuen.