Ehrenamt unserer Schülerinnen und Schüler

Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse würdigt ehrenamtliche Tätigkeit Ehrenamt1_2015

63 Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs der IGS Buchholz haben im vergangenen Schuljahr 1400 Stunden ehrenamtlich gearbeitet. Dies war Grund genug für Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse zum zweiten Mal persönlich an unserer Veranstaltung zur Würdigung der ehrenamtlichen Tätigkeit teilzunehmen.

Nach einem musikalischen Auftakt der achten Bläserklasse unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Nina Persen begrüßten die zuständigen Jahrgangsleiter Jana Kohrt und Sebastian Moises ihn dann besonders herzlich und betonten, dass diese besondere Wertschätzung ein wichtiges Signal für unsere Schülerinnen und Schüler sei.

Wie Frau Kohrt betonte, hätten die Siebtklässler „großen Einsatz gezeigt und viel Zeit investiert, was gewürdigt werden“ müsse. Sebastian Moises stellte heraus, dass die Schüler teilweise deutlich mehr als die geforderten zehn Stunden tätig gewesen seien. Der fleißigste ehrenamtliche Helfer habe sogar 124 Stunden gearbeitet.

Im Anschluss daran lobte Jan-Hendrik Röhse in seiner Ansprache dann das Engagement unserer Schülerinnen und Schüler und betonte, wie wichtig es sei, Menschen frühzeitig an ehrenamtliche Arbeit heranzuführen. Er räumte ein, dass „ohne ehrenamtliches Engagement sehr, sehr wenig läuft“. Die Welt verändere sich und die Stadt könne viele Aufgaben nicht alleine managen. Insbesondere auch die Herausforderung durch die Flüchtlinge brauche ehrenamtliche Helfer, die den Ausländern Deutsch beibrächten, mit ihnen Sport trieben oder sie zum Arzt begleiteten. Unabhängig davon seien auch andere Bereiche, wie zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehr, das DRK, die Johanniter oder die zahlreichen Sportvereine ohne ehrenamtliche Tätigkeit nicht denkbar. In diesem Zusammenhang dankte er der IGS Buchholz für die alljährliche Durchführung des Projektes „Soziale Verantwortung“, denn es sei zunehmend schwierig, Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen. Da sei es hilfreich, wenn bereits frühzeitig die Erfahrung gemacht werde, „dass man ganz viel zurückbekommt, wenn man anderen hilft“.

Um einen Einblick darin zu vermitteln, welche Tätigkeiten unsere Schülerinnen und Schüler im Einzelnen ausgeübt haben, bei welchen Organisationen und Vereinen sie ehrenamtlich tätig waren, hatten einige von ihnen Präsentationen vorbereitet. Besonders für den ebenfalls anwesenden jüngeren Jahrgang, der das Projekt „Soziale Verantwortung“ in diesem Schuljahr durchführt, lieferten sie wertvolle Anregungen. Begeistert berichteten Johann und Johannes aus der 8e zum Beispiel von ihrer Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr, erzählten Anna und Pia aus der 8b von ihrer Mitarbeit beim Projekt „Tür an Tür“, einer Nachbarschaftshilfe der Kirchengemeinde Ramelsloh, wo sie nach eigener Aussage lernten, „Verantwortung zu tragen“ und erfuhren, dass es „Spaß macht zu helfen“. Jacqueline und Luisa aus der 8e waren in einer Kindertagesstätte tätig und machten dort die gute Erfahrung, „eine Entlastung für die Erzieherinnen zu sein“.

Auch die Tiere profitierten vom ehrenamtlichen Engagement der IGS-Schülerinnen, wie der sehr anschauliche Vortrag von Linnea, Lisette und Tamara aus der 8a bewies, die den Ponyclub Ohlsen tatkräftig unterstützt haben. Natürlich kam auch der Sport nicht zu kurz. Neben der Tätigkeit in Sportvereinen gab es ein Lauftraining mit Schülerinnen und Schülern der Schule an Boerns Soll, um diese auf die Teilnahme am Stadtlauf vorzubereiten.

Alle 63 Schülerinnen und Schüler, die am Projekt Soziale Verantwortung teilgenommen haben, erhielten sowohl eine Urkunde als auch einen Schulbutton.

Eine Poi-Vorführung von Schülerinnen aus der 8e, der Vortrag eines Querflötenensembles aus der 7b, eine Tanzdarbietung aus der 7d sowie ein Geigensolo von Lasse Kuk aus der 7c lockerten die gelungene Veranstaltung auf.