Deutsch-Polnischer Austausch

Auch in diesem Jahr fand wieder der Schüleraustausch zwischen der IGS Buchholz und den polnischen Partnerschulen statt.

Im Mai 2018 reisten 20 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit den Lehrerinnen Frau Volland und Frau Sörensen nach Wolow und wurden dort von den Gastschülerinnen und -schülern und den polnischen Kolleginnen herzlich empfangen.

Ein buntes Programm bei traumhaften Wetter erwartete die deutschen Schülerinnen und Schüler. Es ging nach Breslau und durch die Berge. Geschlafen wurde sowohl bei den Gastschülerinnen und -Schülern als auch in Jugendherbergen mit einem wunderschönen Ausblick auf die polnische Bergwelt. Im KZ Gross Rosen haben alle den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Es wurden Schlösser besucht und beim abschließenden Fußball- und Handballspielen war allen klar, dass der Rückbesuch in Buchholz gar nicht schnell genug kommen kann.

Um sich bei den polnischen Schülerinnen- und Schülern mit einem ebenso abwechslungsreichen Programm revanchieren zu können, verkauften die IGS Schülerinnen und Schüler Waffeln und nahmen dabei viel Geld ein. Unterstützt durch die Deutsch-Polnische-Gesellschaft Buchholz, der Schulleitung und dem Schulverein der IGS und dem Landkreis entdecken alle gemeinsam im Oktober Hamburg, und lernten im Dungeon etwas die Geschichte der Stadt.

Gleich nach Ankunft in Buchholz wurden die polnischen Austauschschüler sowie die Gastfamilien vom Bürgermeister Herrn Röhse in Buchholz begrüßt. Neugierig fragte Herr Röhse, wie sich Wolow entwickelte, welche Sehenswürdigkeiten die deutschen Austauschschüler in Wolow sahen bzw. welche Sehenswürdigkeiten die Gäste in Buchholz besichtigen werden. Auch kam die Frage nach der Gestaltung des Wappens von Buchholz auf. So erzählte er, dass die im Wappen abgebildeten Pferdeköpfe an die Geschichte des Ortes anknüpfen: Einst prägten einfache niedersächsische Bauernhäuser das Ortsbild des alten Dorfes, deren einziger Schmuck die Pferdeköpfe an den Giebeln waren. Die Mauer symbolisiert den Aufbau, der Buchenzweig verweist auf den Ortsnamen.
Nach der Begrüßung ging es zur Kranzniederlegung am Buchholzer Denkmal. Anschließend ging es in die Gastfamilien, um sich ein wenig von der langen Fahrt zu erholen.

An verschiedenen Tagen gedachten die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte der Opfer des Nationalsozialismus in Neuengamme, am Bullenhuser Damm und bei der Euthansiegedenkstätte in Lüneburg.

Beim Schnitzelbowling und beim gemeinsamen Grillen mit Übernachtung in Zelten der Pfadfinder des Büsenbachtals wurden die Freundschaften zwischen den polnischen und den deutschen Schülerinnen und Schülern noch mehr gefestigt.

Ein toller Austausch liegt nun hinter uns. Wir haben viel gesehen, viel gelernt und neue Freundschaften geschlossen.