Der Fachbereich Politik-Wirtschaft stellt sich vor

“Niemand wir als Demokrat geboren.” (Michael Th. Greven) Diese und ähnliche Beschreibungen umreißen die ständige Herausforderung politischer Bildung, Bürger und Bürgerinnen vielfältige Kompetenzen für ihre Teilhabe an und Mitgestaltung in unserer demokratischen Gesellschaft zu vermitteln.

Die Aufgabe des Faches Politik-Wirtschaft in der Sekundarstufe II besteht in der Vertiefung des politischen und ökonomischen Grundwissens der Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel sie in die Lage zu versetzen, sich in den gesellschaftlichen Bereichen Politik und Wirtschaft angemessen zu entwickeln (Niedersächsisches Kultusministerium, 2007, S.7). Leitidee und Ziel der politischen Bildung ist dabei die Heranbildung politischer Mündigkeit, also die Befähigung der Schülerinnen und Schüler verantwortlich für sich und andere, informiert und selbstständig ihre Stimme in politische Auseinandersetzungen einzubringen (vgl. Reinhardt, 2012, S. 17).

Zur Vertiefung der politischen und ökonomischen Kenntnisse und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler folgt der Unterricht der Sekundarstufe II dem Prinzip eines Spiralcurriculums, das die in der Sekundarstufe I gebildeten Begriffe und Prinzipien aufgreift und auf zunehmend abstrakter werdende Weise in den Blick nimmt. Auf diese Weise sollen eine vertiefte Allgemeinbildung ebenso wie eine Förderung der allgemeinen Studierfähigkeit und Wissenschaftspropädeutik im Unterricht angelegt werden (vgl. Niedersächsisches Kultusministerium, 2007, S. 7).

 

Verantwortungsbereiche im Fach Politik-Wirtschaft

Berichte des Fachbereichs Politik-Wirtschaft

Schuleigener Arbeitsplan Politik-Wirtschaft Sekundarstufe II

Kompetenzkarte Politik-Wirtschaft Sekundarstufe II