Der Fachbereich Naturwissenschaften stellt sich vor

Herzlich willkommen auf der Internetseite des Fachbereichs Naturwissenschaften!

Darin besteht das Wesen der Wissenschaft.
Zuerst denkt man an etwas, das wahr sein könnte.
Dann sieht man nach, ob es der Fall ist
und im Allgemeinen ist es nicht der Fall.

Bertrand Russell (1872-1970), brit. Philosoph u. Mathematiker

 


Verantwortungsbereiche im Fachbereich

Berichte des Fachbereichs

Kompetenzkarten Naturwissenschaften

Schuleigener Arbeitsplan Naturwissenschaften

Schuleigene Arbeitspläne Sekundarstufe II Naturwissenschaften


FB_NaWiNaturwissenschaft und Technik prägen unsere Gesellschaft in allen Bereichen. Die Zukunft des Menschen wird wesentlich davon abhängen, mit welcher Rationalität wir unser technisches Handeln und damit das Mensch-Natur-Verhältnis nachhaltig weiterentwickeln. Naturwissenschaftliche Grundbildung ermöglicht dem Individuum eine aktive Teilhabe an Meinungsbildung und gesellschaftlicher Kommunikation über technische Entwicklung und naturwissenschaftliche Forschung und ist deshalb wesentlicher Bestandteil von Allgemeinbildung. Darüber hinaus bietet naturwissenschaftliche Grundbildung eine Orientierung für naturwissenschaftlich-technische Berufsfelder und eröffnet Perspektiven für die spätere Berufswahl. (zitiert nach dem Kerncurriculum Naturwissenschaften für die IGS) 

Im Gegensatz zum Unterricht an anderen Schulformen werden an Integrierten Gesamtschulen in der Sekundarstufe I naturwissenschaftliche Themen nicht in den drei Fächern Biologie, Chemie und Physik unterrichtet, sondern in einem einzigen Fach, dem Fach Naturwissenschaften. Im Fach Naturwissenschaften sind diese drei Bereiche miteinander verknüpft, da zahlreiche Phänomene unserer Umwelt häufig erst dann verständlich werden, wenn sie aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden.

Im Zentrum des Unterrichts an der IGS Buchholz steht die hohe Handlungsorientiertheit des Unterrichts: Hierzu verfügen wir über modernste Fachräume: Vier in den letzten Jahren neugebaute Multifunktionsräume ermöglichen die Arbeit an fachübergreifenden Themenbereichen, drei Fachräume für die Kernfächer Biologie und Physik runden das Angebot ab. Eine Vielzahl von modernen Schülerarbeitsmaterialien ermöglicht den SchülerInnen aller Jahrgangsstufen die naturwissenschaftlichen Zusammenhäng durch eigenes Experimentieren zu erfahren.

An der IGS Buchholz bemühen wir uns, die natürliche Neugier und Freude am Entdecken und Lernen zu nutzen und zu fördern. Experimentieren und Forschen stehen im Vordergrund und bilden den Kern des naturwissenschaftlichen Unterrichts der IGS Buchholz. Der Unterricht soll den SchülerInnen den naturwissenschaftlichen Erkenntnisweg verdeutlichen sowie eine aktive, eigenständige und selbst gesteuerte Erkenntniskonstruktion unter Anerkennung ihrer individuellen Lernwege ermöglichen. Hierdurch wird eine höhere Nachhaltigkeit des Lernens erzielt. Den SchülerInnen wird das Wissen nicht einfach als Gegebenheit mitgeteilt. Vielmehr sollen die SchülerInnen verstehen, wie naturwissenschaftliches Fachwissen erlangt wird und auf welchen Grundlagen dieses basiert. Die experimentellen Ergebnisse werden mit einfachen Modellvorstellungen verknüpft. So wird die Grundlage für ein tieferes Verständnis unserer natürlichen und technischen Lebenswelt ermöglicht.

Zudem stärken die SchülerInnen in Kleingruppenarbeiten ihre sozialen und kooperativen Fähigkeiten und lernen Ergebnisse zu präsentieren. Wie in anderen Fachbereichen lernen die SchülerInnen somit miteinander und voneinander. Durch Arbeiten an Arbeitsplänen wird die Selbstständigkeit gefördert. Außerdem fördert der naturwissenschaftliche Unterricht fachsprachliche und allgemeinsprachliche Fertigkeiten. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des naturwissenschaftlichen Unterrichts ist auch der angemessene Umgang mit digitalen Medien. Digitale Medien helfen bei der Aufnahme, Darstellung und Dokumentation von Messwerten, unterstützen die Aneignung von Fachwissen, fördern selbstständiges und ideenreiches Lernen sowie die Fähigkeit, Aufgaben und Problemstellungen eigenständig und zielorientiert zu bearbeiten. Außerdem bieten sie den SchülerInnen die Möglichkeit, eigene Ergebnisse auf anschauliche und abwechslungsreiche Art und Weise darzustellen.

Organisatorisch wird der Unterricht in den Schuljahrgängen 5-8 klassenintern und fächerübergreifend unterrichtet: Hierbei stehen die verbindenden Prinzipien naturwissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung im Vordergrund. In den Schuljahrgängen 9 und 10 orientieren wir uns im Hinblick auf die anstehende Berufsorientierung bzw. dem Übergang in die Sekundarstufe II durch die Festlegung auf Themenschwerpunkte stärker an den klassischen Unterrichtsfächern Biologie, Chemie und Physik und unterrichten außendifferenziert auf verschiedenen Leistungsniveaus. In den Schuljahrgängen 11-13 der gymnasialen Oberstufe erfolgt der Unterricht dann in den Unterrichtsfächern Biologie, Chemie und Physik.