Theaterstück “Die sanfte Guillotine” am 24. Januar 2019 um 19 Uhr

 

Es war einmal in einem Märchenwald … Der Monarch ist an allem Schuld! Rotkäppchen verlässt ihre Eltern, Schneewittchen wird von den Zwergen zum Geldeintreiben auf den Strich geschickt, der Froschkönig wird wie üblich durch einen Kuss der Prinzessin erlöst, diese will aber nichts von ihm wissen und Hänsel kann wegen der hohen Tabaksteuer seine Zigaretten kaum noch finanzieren. Die Protagonisten lernen sich auf merkwürdige Weise kennen und schließen Freundschaft. Sie beraten sich über einen Ausweg aus ihrer Misere und beschließen, die Prinzessin zu entführen und vom Monarchen Lösegeld zu fordern. Finden Sie selbst heraus, ob sie es schaffen werden!

Der Kurs Darstellendes Spiel aus Jg. 13 lädt Sie und euch herzlich zu seinem Theaterstück “Die sanfte Guillotine” am 24. Januar 2019 um 19 Uhr in die Agora der IGS Buchholz ein. Eintritt frei, Spenden zum Aufbau des Fachbereichs willkommen.

 

Alle Jahre wieder… Bild aus dem Wochenblatt vom 12.12.2018, S. 15

Wochenblatt vom 12.12.2018, S. 15

… treten die Bläserklassen in jahrgangsgemischten Orchestern auf Weihnachtsmärkten in der Umgebung auf, um weihnachtliche Stimmung zu musizieren.

Der erste Auftritt fand am Montag, den 26.11.2018 statt: Bereits zum zweiten Mal wurde der Buchholzer Weihnachtsmarkt, organisiert durch Buchholz Marketing, durch das feierliche „Anschalten“ der Weihnachtstanne am Emporeteich eröffnet, und zum zweiten Mal sorgte die IGS Buchholz für den musikalischen Rahmen.

Den kompletten Artikel finden Sie hier

Wer hat sich die Zeitumstellung nur ausgedacht? – Die Probleme des Biorhythmus und die Angst um herrenlose Hunde beim Schulwettbewerb „Jugend debattiert“

24 Minuten mit einer Debatte um ein Glas Wasser zu verbringen, stellt eine große Herausforderung dar, vor allem dann, wenn dieses Glas von Gastwirten gratis ausgeschenkt werden soll. Verzichten die Gäste dann vielleicht auf weitere Getränke und bringen die Gastwirte um ihren Umsatz oder nehmen sie das Glas dankbar als Erfrischung an und kehren gern (wieder) ein? Wenn diese und ähnliche deutschlandweit einheitliche Fragen zu beleuchten sind, findet wieder der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ statt.

Am Donnerstag, den 06.12.2018, maßen sich erneut 20 Schülerinnen und Schüler  aus den Jahrgängen 8 bis 12 beim 3. Schulwettbewerb an der IGS Buchholz im demokratischen Streit. Besonders ausführlich mussten die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 1 ihr Können unter Beweis stellen, da sie in der Qualifikation erst nach jeweils 2 Runden ins Finale einziehen konnten. Erfreulicherweise war dieses zu gleichen Teilen mit Teilnehmerinnen des 8. (Emmely Rohwer, 8c, und Nina Ebert, 8d) und 9. Jahrgangs (Lasse Albers und Mia Rickensdorf, beide 9b) besetzt, obwohl die Jüngeren ihre erste „Jugend debattiert“-Einheit erst im November auf dem Stundenplan hatten. Am Ende überzeugte Lasse Albers, der am Wettbewerbstag spontan eingesprungen war, die Lehrerjury mit seiner Sachkenntnis und Gesprächsfähigkeit bei der Frage, ob Hundehalter bundesweit einen „Hundeführerschein“ erwerben sollen, und wird die IGS als Schulsieger beim Regionalwettberweb in Zeven vertreten. Begleitet wird er von der durch Überzeugungskraft in ihren Überlegungen zum Tierwohl punktenden Zweitplatzierten, Mia Rickensdorf (3. Platz: Emmely Rohwer, 4. Platz: Nina Ebert).

v.l.n.r.: Lasse Albers, Mareile Baier, Leni de Buhr, Nele Marquardt, Jula Dürre, Alina Marquardt, Alexandra Völk, Henriette Rohwer (Jurorin), K. Böttger, Nina Ebert, Mia Rickensdorf, Emmely Rohwer (nicht im Bild: Jan Grosser, Annabelle  Sieting)

Aufgrund geringerer Anmeldezahlen wurden die Finalisten der Altersklasse 2 in zwei Halbfinalrunden ermittelt, in denen sie ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen kritisch unter die Lupe nehmen sollten. Nach hitzigen Wortgefechten, die sich vor allem im Spannungsfeld zwischen den Klimazielen der Bundesregierung und dem individuellen Recht auf Ausleben der Geschwindigkeitsfaszination bewegten, zogen  die bereits debattiererprobten Nele Dreier, Felix Winkler, Julius Postels (alle Jg. 12) und Jurek Meyer (11b) in das Wettbewerbsfinale ein. Auch beim Thema „Soll die Zeitumstellung in der Europäischen Union abgeschafft werden?“ Wurden unterhaltsam und auf hohem Niveau die verschiedenen Argumente einer Prüfung unterzogen. Die Contra-Seite argumentierte in sehr guter Abstimmung sachlich und überzeugend und stellt nun mit Julius (1. Platz) und Jurek (2. Platz) die Schulsieger und Teilnehmer auf der Regionalebene, wo sie die IGS Buchholz sicher kenntnisreich vertreten werden. Sollte unsere Schule erneut mehr als die vorgesehenen 4 Teilnehmer/innen entsenden dürfen, könnte auch Felix (3. Platz) nach Zeven mitfahren.

v.l.n.r.: K. Böttger, Mattis Kuk, Jurek Meyer, Nele Dreier, Carlotta Rohwer, Julius Postels, Felix Winkler

Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr den Kolleg/innen, die sich durch die Vorbereitung im Unterricht und den Einsatz in den diversen Juries um eine erfolgreiche Durchführung des Wettbewerbs verdient gemacht haben. Besonders hervorzuheben ist in dem Zusammenhang auch das großartige Engagement von Lasse Kuk, Jérôme Trode (beide 10c), Swantje Mohrbeck, Helen Kaiser, Tjarven Netz (10d) und Henriette Rohwer (10e), die in allen Runden des Wettbewerbs als Juror/innen, Zeitnehmer und Reservedebattant/innen zur Verfügung standen und die Organisation maßgeblich unterstützt haben. Der Dank gilt natürlich auch dem Technikteam, das die Finaldebatten betreut hat.

Kerstin Böttger (Schulkoordinatorin Jugend debattiert) 

Eine Wanderausstellung bringt Erinnerungskultur an die IGS Buchholz

Die Klasse 11e hat die Ausstellung in der Kunsthalle aufgebaut

Im 10. Jahrgang besuchen alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule – eingebettet in den GEP-Unterricht – mindestens eine Gedenkstätte an die Verbrechen der Nationalsozialisten, um sich neben den Gräueltaten selbst mit deren Aufarbeitung und der Bedeutung des historischen Gedenkens in Gegenwart und Zukunft zu beschäftigen. Eine Gedenkstätte in Hamburg thematisiert die „Kinder vom Bullenhuser Damm” und wird von einem Verein betrieben, der auch eine Wanderausstellung für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren an interessierte Schulen verleiht. Unserer Schule ist es gelungen, die Ausstellung nun nach Buchholz zu holen, sodass sie gestern von der Klasse 11e aufgebaut werden konnte.

Die Wanderausstellung erzählt die Geschichte von 20 Kindern im Alter von 5-12 Jahren, die von November 1944 bis April 1945 im Konzentrationslager Neuengamme für medizinische Experimente missbraucht wurden. Diese wurden zur Vertuschung der Versuche kurz vor Kriegsende in die als KZ-Außenlager genutzte Schule am Bullenhuser Damm gebracht und im April 1945 in den dortigen Kellerräumen von der SS ermordet. 

Mit der Aufarbeitung der fast in Vergessenheit geratenen Verbrechen beschäftigen sich die 5 großen Tafeln, die an der IGS Buchholz bis zum 20. Januar 2019 in der Kunsthalle besichtigt werden können. Sie erzählen von den Tätern, den Kindern und ihren Angehörigen sowie der Aufarbeitung in den späten siebziger Jahren, angestoßen durch die Nachforschungen eines Journalisten. Da die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus weiterhin ein elementarer Bestandteil der Demokratie- und Menschenrechtsbildung – schulisch wie außerschulisch – ist, widmet sich die Ausstellung auch der gegenwärtigen Bedeutung und bietet Impulse für die Weiterarbeit im Unterricht. 

Sie steht der gesamten Schulgemeinschaft zur Verfügung und wird u.a. von Schüler/innen des WPK Gesellschaft im Jahrgang 10 betreut. Vielen Dank dafür auch an Herrn Klawitter und die Klasse 11e, die den Aufbau tatkräftig unterstützt hat.

Wann fängt Mathematikliebe an?

Wenn die Schule an einem Freitagabend geöffnet ist,                                           und es um 18 Uhr draußen wird schon ganz dunkel und trist,                             wenn Jungen und Mädchen das Knobeln und das Grübeln lieben,                       und Lehrkräfte freiwillig ihr Wochenende verschieben,                                         wenn Junge und Alte die gleiche Leidenschaft teilen,                                              und gemeinsam ewig lang an der richtigen Lösung feilen,                                   wenn Mathe über Alter und Geschlecht hinweg verbindet,                                   und man zusammen im Team die richtige Antwort findet,                                   wenn eine korrekte Lösung zu Jubelschreien führt,                                               und die Freude jeden Teilnehmer im Herzen berührt,                                                 dann, ja dann                                                                                                                              fängt Mathematikliebe an.

 

Am vergangenen Freitag, den 23. November 2018 stand bei der „3. Langen Nacht der Mathematik“ an der IGS Buchholz wieder das gemeinsame Knobeln an Mathematikaufgabe in jahrgangsübergreifenden Teams im Vordergrund.

Von 18 Uhr bis Mitternacht lösten knapp 100 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 13 einige der schwierigen Denkaufgaben und wurden dabei von den anwesenden Lehrkräften unterstützt. Für die Stärkung zwischendurch war dank des selbst organisierten Buffets wieder einmal gesorgt.

In diesem Jahr wurde die erste Knobelaufgabe aus dem Doppeljahrgang 8/9 bereits um 18:12 Uhr erfolgreich gelöst und damit ein neuer Rekord aufgestellt.

Darüber hinaus konnte an den Erfolg im Vorjahr angeknüpft werden und zwei Jahrgangsteams schafften es gemeinsam in Runde 2, in der dann zehn neue Knobelaufgaben warteten. Der jüngste Jahrgang 5/6 stand sogar kurz vor dem Einzug in Runde 3, konnte die letzte Knobelaufgabe bis zum Schluss jedoch nicht erfolgreich lösen.

Dennoch war die Veranstaltung wie auch in den Jahren zuvor ein voller Erfolg und hat gezeigt, dass Mathematik Spaß bringt und verbindet. Daher blicken alle Interessierten schon mit großer Freude auf den Termin für die nächste „Lange Nacht der Mathematik“ am 22. November 2019.

Betriebe zu Gast an der IGS Buchholz – Berufsorientierung in Jahrgang 8

Seit einigen Jahren besuchen diverse Betriebe die IGS Buchholz, um unseren Schüler einen Einblick in eine vielseitige Berufswelt zu ermöglichen, um somit bereits hier einen möglichst reibungslosen Übergang vom sekundären in den tertiären Bildungsbereich zu gewährleisten. Die zuständige Koordinatorin für Studien- und Berufswahl, Andrea Hermeling, organisiert die Berufsorientierung in Jahrgang 8 zusammen mit der Koordinierungsstelle, damit den Schülerinnen und Schülern durch die „praktische Berufsweltorientierung“ des Kultusministeriums mit unterschiedlichen Modulen Wissen über die Berufswelt vermittelt wird sowie unterschiedliche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
Dieses Jahr bereitete wieder das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft unter der Leitung von Herrn Markus Rossband das zugeschnittene Modul für die IGS Buchholz vor. So gewährten verschiedene Betriebe einen ersten jedoch auch vertieften Einblick in die Möglichkeiten ihres Betriebs.
Erneut gelang es an nur insgesamt zwei Tagen jedem Achtklässler, die Möglichkeit zu bieten, jeden Stand zu besuchen und dort nicht nur Fragen zu stellen, sondern auch handlungs- und praxisorientierte Aufgaben zu bewältigen.
Die IGS Buchholz möchte sich auch im Namen des 8. Jahrgangs, für diesen reibungslosen Einblick und für die dargebotene Präsentation bei nachfolgenden Betrieben ganz herzlichen für ihr großes Engagement bedanken.

Folgende Betriebe haben die IGS Buchholz besucht:

Dr. von Morgenstern Schulen – Gemeinnützige Schulgesellschaft Lüneburg mbH
Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH (evb)
Regenbogen Kindergarten Buchholz
Bruno Bock Chemische Fabrik GmbH & Co. KG
Baumschule Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG
Karriereberatung der Bundeswehr Lüneburg
Siegfried Prigge GmbH Gas-Wasser-Installation
Volksbank Lüneburger Heide
Kleintierzentrum Nordheide
Hauptzollamt Hamburg-Süd
Gesundheitsfachschule Krankenhaus Buchholz/Winsen
Seniorenresidenz Buchholz Betriebs GmbH
Stadac GmbH & Co. KG
Steffen Heuer Garten- und Landschaftsbau GmbH & Co. KG
Nynas GmbH & Co. KG
Autohaus Kuhn & Witte GmbH & Co. KG
Ringhotel Sellhorn
ALDI GmbH & Co. KG
Tief- und Rohrleitungsbau Wilhelm Wähler GmbH
Stefan Hauschild Metallbau GmbH
Metermanns mobiler Metallservice

Deutsch-Polnischer Austausch

Auch in diesem Jahr fand wieder der Schüleraustausch zwischen der IGS Buchholz und den polnischen Partnerschulen statt.

Im Mai 2018 reisten 20 Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit den Lehrerinnen Frau Volland und Frau Sörensen nach Wolow und wurden dort von den Gastschülerinnen und -schülern und den polnischen Kolleginnen herzlich empfangen.

Ein buntes Programm bei traumhaften Wetter erwartete die deutschen Schülerinnen und Schüler. Es ging nach Breslau und durch die Berge. Geschlafen wurde sowohl bei den Gastschülerinnen und -Schülern als auch in Jugendherbergen mit einem wunderschönen Ausblick auf die polnische Bergwelt. Im KZ Gross Rosen haben alle den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Es wurden Schlösser besucht und beim abschließenden Fußball- und Handballspielen war allen klar, dass der Rückbesuch in Buchholz gar nicht schnell genug kommen kann.

Um sich bei den polnischen Schülerinnen- und Schülern mit einem ebenso abwechslungsreichen Programm revanchieren zu können, verkauften die IGS Schülerinnen und Schüler Waffeln und nahmen dabei viel Geld ein. Unterstützt durch die Deutsch-Polnische-Gesellschaft Buchholz, der Schulleitung und dem Schulverein der IGS und dem Landkreis entdecken alle gemeinsam im Oktober Hamburg, und lernten im Dungeon etwas die Geschichte der Stadt.

Gleich nach Ankunft in Buchholz wurden die polnischen Austauschschüler sowie die Gastfamilien vom Bürgermeister Herrn Röhse in Buchholz begrüßt. Neugierig fragte Herr Röhse, wie sich Wolow entwickelte, welche Sehenswürdigkeiten die deutschen Austauschschüler in Wolow sahen bzw. welche Sehenswürdigkeiten die Gäste in Buchholz besichtigen werden. Auch kam die Frage nach der Gestaltung des Wappens von Buchholz auf. So erzählte er, dass die im Wappen abgebildeten Pferdeköpfe an die Geschichte des Ortes anknüpfen: Einst prägten einfache niedersächsische Bauernhäuser das Ortsbild des alten Dorfes, deren einziger Schmuck die Pferdeköpfe an den Giebeln waren. Die Mauer symbolisiert den Aufbau, der Buchenzweig verweist auf den Ortsnamen.
Nach der Begrüßung ging es zur Kranzniederlegung am Buchholzer Denkmal. Anschließend ging es in die Gastfamilien, um sich ein wenig von der langen Fahrt zu erholen.

An verschiedenen Tagen gedachten die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte der Opfer des Nationalsozialismus in Neuengamme, am Bullenhuser Damm und bei der Euthansiegedenkstätte in Lüneburg.

Beim Schnitzelbowling und beim gemeinsamen Grillen mit Übernachtung in Zelten der Pfadfinder des Büsenbachtals wurden die Freundschaften zwischen den polnischen und den deutschen Schülerinnen und Schülern noch mehr gefestigt.

Ein toller Austausch liegt nun hinter uns. Wir haben viel gesehen, viel gelernt und neue Freundschaften geschlossen.

Am 23.10.2018 fand das diesjährige literarische Café in der Agora der IGS Buchholz statt.

Diese Veranstaltung bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sowohl selbstverfasste Texte als auch Werke bekannter Autoren vorzutragen. Zum einen soll somit das Interesse an Literatur geweckt werden, zum anderen soll dazu angeregt werden, eigene Gedanken und Gefühle zu verschriftlichen, um andere daran teilhaben zu lassen. Letztlich bietet das literarische Café ein Forum, in dem sich Heranwachsende ausdrücken und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.

Um 17 Uhr eröffneten Josephine Albrecht, Ronja Putensen und Alina Gronert den Abend und präsentierten das vielfältige Programm, bestehend aus Songtexten, Kurzgeschichten, Tanzeinlagen, Romanauszügen, Gedichten, Klaviermusik und einem Poetry Slam. Elias Wernicke kümmerte sich um Licht und Ton, sodass die Teilnehmer auf der Bühne ansprechend in Szene gesetzt wurden. Damit die zahlreichen Gäste nicht hungern mussten, servierte der Schulverein kleine Leckereien, um so den Charakter eines Cafés zu untermalen.

An dem Abend waren nicht nur Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, sondern auch aus den unteren Klassen vertreten, sodass die verlesenen Texte eine abwechslungsreiche Bandbreite aufwiesen. Zum einen präsentierte Nelly Ozerjanski ein heiteres Gedicht über die IGS Buchholz, zum anderen las Lea Kottek einen eher philosophischen Text, der die Zuschauer zum Nachdenken anregte. Zudem führten die Schülerinnen und Schüler der 8c ein Bühnenstück auf, das durch seine spontanen Tanzeinlagen imponierte. Ferner setzte sich Stine Kay Werner mit dem Rätsel des Lebens auf ihre ganz individuelle Art und Weise auseinander. Abschließend lieferten sich Henriette Ingwersen, Roxana Seehof, Timo Küssel und Paul Gleitsmann einen Slam der Worte, um die anwesenden Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Reimen in den Abend zu entlassen.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, ein angenehmes Beisammensein in gemütlicher Atmosphäre. Dies ist vor allem den kreativen Teilnehmern zu verdanken, aber auch dem Schulverein sowie dem Organisator, Tobias Entzian.

Die 6a unterstützt das hiesige Tierheim

Die Klasse 6a war am 17.10.2018 im Buchholzer Tierheim. Dort bekamen wir als erstes eine Führung und durften uns die niedlichen Tiere, die dort leben, ansehen. Neben ganz normalen Haustieren, wie Hunde und Katzen, leben dort auch Vögel und Nagetiere. Alle diese Tiere können jederzeit vermittelt werden, dennoch ist der stationäre Aufenthalt recht kostenintensiv. Daher haben wir das Team des Tierheims gefragt, ob wir sie mit notwendigen Zubehör unterstützen können. Als sie uns mitteilten, dass jeden Monat neue Katzenbäume gebraucht werden, beschlossen wir, in unserer Schule Seife zu verkaufen. Manche von uns gingen sogar auch in ihrer Freizeit in der Nachbarschaft Spenden sammeln. Insgesamt bekamen wir auf diese Weise über 200 Euro zusammen. Mit dem Geld kauften wir online zwei Kratzbäume. Diese übergaben wir neben mehr als 100 Euro an das Tierheim und bauten die Kratzbäume dort auch auf.
(Text: Rebecca und Hannah K. aus der 6a, Foto: Jordan und Eric aus der 6a