Die sanfte Guillotine

Der Kurs „Darstellendes Spiel“ des 13. Jahrgangs sowie einige unterstützende Mitschüler aus dem 10. Jahrgang inszenierten im ersten Halbjahr des Schuljahres 18/19 unter der Leitung ihrer Fachlehrerin StR‘ Vanessa Volland das lustige Märchen „Die sanfte Guillotine“ und führten dieses am Donnerstagabend, den 24.01.2019, mit größtem Erfolg vor dem Publikum in der vollbesetzten Agora der IGS Buchholz auf. Alle Zuschauer konnten immer wieder herzlichst lachen und die viele Mühe und Sorgfalt auch für Details in diesem Theaterstück erkennen. Einigkeit und außerordentliche Freude herrschten bei allen Beteiligten nach der Aufführung, dass diese im wahrsten Sinne des Wortes der krönende Abschluss für die intensive aber auch lustige Probenzeit gewesen war. Außerdem bildete sie sogleich auch den Höhepunkt des Theaterhalbjahres an der IGS Buchholz. Wir, die IGS Buchholz, freuen uns bereits jetzt auf eine neue Inszenierung im nächsten Halbjahr. Der große Dank für den Erfolg, so Timo Küsel, ging an Vanessa Volland, die „die beste Kurslehrerin gewesen sei“.
Die Darsteller verschiedener Rollen waren aus dem 13. Jahrgang Timo Küsel, Tom Kluth, Levi Bobsin, Leander Sims, Saskia Brauer, Ricarda Gärtner, Clara Meyn, Birk Thimm und Josefine Albrecht sowie aus dem 10. Jahrgang Malte Everts, Henriette Rohwer und Swantje Mohrbeck. Zur Freude des Publikums verkörperten als Special Guests aus der Lehrerkollegium David Blömker, Tobias Entzian sowie Inga Stegemann Rollen zur allgemeinen Erheiterung.
In dem Stück selbst ging es sichtlich mit der Märchenwelt bergab: Rotkäppchen verließ die Eltern, weil diese wegen der Steuererhöhungen die Kosmetika nicht mehr bezahlen konnten; Schneewittchen wurde von den Zwergen auf den Strich geschickt, da das Geld nicht mehr zum Essen reichte; der Froschkönig wurde durch einen Kuss der Prinzessin zwar erlöst, diese wollte aber nichts von ihm wissen; Hänsel, Kettenraucher, konnte wegen der Tabaksteuer seine Zigaretten nicht mehr bezahlen und steckte versehentlich mit einer Kippe das Knusperhäuschen in Brand. Die Protagonisten lernten sich kennen und schlossen Freundschaft. Schnell waren sich nicht nur die Freunde, sondern auch die restlichen Bewohner der Märchenwelt einig: Der König sei an allem schuld. Daraufhin beschlossen die Vier, die Prinzessin zu entführen und vom König Lösegeld zu fordern…

musical@school an der IGS Buchholz

Am Freitag, den 18.01.2019 fand um 17Uhr musical@school in der Agora der IGS Buchholz statt. Wie die Überschrift bereits suggeriert, handelte es sich um ein Musical, das den Titel Endlich Elbphilharmonie trägt. Entsprechend wurde eine Geschichte erzählt, die die Eröffnung der Philharmonie in Hamburg thematisierte, dessen Erbauung nicht nur teurer war als geplant, sondern auch lange auf sich warten ließ. In diesem Kontext trafen vier Gruppen aufeinander, die unterschiedler gar nicht sein konnten. Zum einen gab es die Obdachlosen, die in der bereits fertiggestellten Elbphilharmonie Unterschlupf suchten. Hieran wollte sie eine Gruppe von Sicherheitsfachleuten hindern, da Unbefugten das Betreten des Gebäudes strengstens untersagt ist. Zum anderen trat eine Clique von Jungs auf, die sich dort versammelten, um ihre Zeit totzuschlagen. Zu guter Letzt kam noch eine Gruppe Mädchen hinzu, die ihren Schulausflug in Hamburg verbrachten, ursprünglich jedoch aus Buxtehude kamen. Diese vier Gruppierungen trafen aufeinander und erzählten die Geschichte des Musicals.

Ein Musical vereint die Disziplinen Schauspiel, Gesang und Tanz miteinander. Um die Schülerinnen und Schüler der IGS Buchholz auf all diesen Gebieten zu unterrichten, wurden professionelle Coaches engagiert, sodass die Jungen und Mädchen bestens auf ihren Auftritt vorbereitet waren. Entsprechend ist es Daniela Dinnes, Sarah Matberg, Oliver Hoß und Kathrin Schubert zu verdanken, dass die Aufführung des Musicals ein Erfolg war. Viele der Schülerinnen und Schüler betonten anschließend, dass die Zusammenarbeit mit ihren Coaches Spaß gemacht habe, da diese anschaulich erklärten und die Anregungen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigten. Die Kolleginnen Swantje Becker, Gotje Hartmann, Nina Persen, Anna Maria Kutta und Anja Fiebig unterbreiteten gelegentlich Verbesserungsvorschläge und betreuten die jungen Dartseller während der Vorbereitungen.

Am Freitag, den 18.01.2019 war die Agora der IGS Buchholz gut gefüllt. Eltern, Bekannte, Lehrerinnen und Lehrer hatten sich versammelt, um die Aufführung des Musicals zu sehen. Das Stück wurde von Lion Feldner, Jonatan Lau, Kadri Aslani u.a., die als Bauarbeiter verkleidet waren, eröffnet. Anschließend traten die Obdachlosen, als sie zum ersten Mal den Prunksaal der Philharmonie betraten, in Szene. Emmely Rohwer, Glendon Voß, Jemy Becker, Yorick Tidemann, Merle Muth, Jeanne De Jong, Laurina Baehr, Courtney Schiller u.a. bestaunten den luxuriös eingerichteten Raum, als plötzlich die Security die Bühne betrat, um die unerwünschten Gäste zu verjagen. Yara Schröder, Annabelle Sieting, Marlene Brandt, Emily Meier, Laura Habermann, Driton Cerkini u.a. waren ganz in schwarz gekleidet und trugen sogar Sender in den Ohren, um so authentisch, wie möglich zu wirken. Schließlich traten die Jungs in Erscheinung, die sich lediglich in der Elbphilharmonie aufhielten, um dort ihre Zeit zu vertreiben. Lion Feldner, Til Tillmann, Christoph Ultsch, Jonatan Lau u.a. waren eher legere gekleidet, was ihrer coolen Attitude Nachdruck verlieh. Besonders hervorzuheben sei an dieser Stelle die Breakdance-Einlage des Schülers Farid Ouro-Tagbar, der die Zuschauer tänzerisch beeindruckte. Abschließend betraten die Mädchen die Bühne, die, im Gegensatz zu den Jungs, auf Erkundungstour gingen, jedoch kein wirkliches Interesse an Sehenswürdigkeiten ausstrahlten. Femke Kretschmer, Rabea Dirks, Viona Wessel, Jule Tumm, Joane Skalischus u.a. waren mit Stadtkarten sowie Rucksäcken ausgestattet, um so Hamburg unsicher zu machen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Aufführung eine gelungene Mixtur aus modernen Tänzen, Gesang sowie schauspielerischen Einlagen darstellte, die nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Akteure zufrieden in den Abend entließ.

Solche Abende wären ohne die Beteiligung der Stahlberg Stiftung nicht möglich, da diese Stiftung es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten, einmal auf einer Bühne zu performen, um letztlich zu zeigen, was in ihnen steckt.

Zudem sorgte das Technikteam der IGS Buchholz dafür, dass die Darstellerinnen und Darsteller ins rechte Licht gerückt wurden. Des Weiteren waren sie für die musikalische Untermalung des Stückes verantwortlich. Demzufolge sei Paul Wirsching, Elias Wernicke und Malte Everts für ihr Engagement zu danken, denn durch ihre Arbeit, werden solche Abende in Erinnerung bleiben.

 

Theaterstück „Die sanfte Guillotine“ am 24. Januar 2019 um 19 Uhr

 

Es war einmal in einem Märchenwald … Der Monarch ist an allem Schuld! Rotkäppchen verlässt ihre Eltern, Schneewittchen wird von den Zwergen zum Geldeintreiben auf den Strich geschickt, der Froschkönig wird wie üblich durch einen Kuss der Prinzessin erlöst, diese will aber nichts von ihm wissen und Hänsel kann wegen der hohen Tabaksteuer seine Zigaretten kaum noch finanzieren. Die Protagonisten lernen sich auf merkwürdige Weise kennen und schließen Freundschaft. Sie beraten sich über einen Ausweg aus ihrer Misere und beschließen, die Prinzessin zu entführen und vom Monarchen Lösegeld zu fordern. Finden Sie selbst heraus, ob sie es schaffen werden!

Der Kurs Darstellendes Spiel aus Jg. 13 lädt Sie und euch herzlich zu seinem Theaterstück „Die sanfte Guillotine“ am 24. Januar 2019 um 19 Uhr in die Agora der IGS Buchholz ein. Eintritt frei, Spenden zum Aufbau des Fachbereichs willkommen.

 

Alle Jahre wieder… Bild aus dem Wochenblatt vom 12.12.2018, S. 15

Wochenblatt vom 12.12.2018, S. 15

… treten die Bläserklassen in jahrgangsgemischten Orchestern auf Weihnachtsmärkten in der Umgebung auf, um weihnachtliche Stimmung zu musizieren.

Der erste Auftritt fand am Montag, den 26.11.2018 statt: Bereits zum zweiten Mal wurde der Buchholzer Weihnachtsmarkt, organisiert durch Buchholz Marketing, durch das feierliche „Anschalten“ der Weihnachtstanne am Emporeteich eröffnet, und zum zweiten Mal sorgte die IGS Buchholz für den musikalischen Rahmen.

Den kompletten Artikel finden Sie hier

Am 23.10.2018 fand das diesjährige literarische Café in der Agora der IGS Buchholz statt.

Diese Veranstaltung bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sowohl selbstverfasste Texte als auch Werke bekannter Autoren vorzutragen. Zum einen soll somit das Interesse an Literatur geweckt werden, zum anderen soll dazu angeregt werden, eigene Gedanken und Gefühle zu verschriftlichen, um andere daran teilhaben zu lassen. Letztlich bietet das literarische Café ein Forum, in dem sich Heranwachsende ausdrücken und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.

Um 17 Uhr eröffneten Josephine Albrecht, Ronja Putensen und Alina Gronert den Abend und präsentierten das vielfältige Programm, bestehend aus Songtexten, Kurzgeschichten, Tanzeinlagen, Romanauszügen, Gedichten, Klaviermusik und einem Poetry Slam. Elias Wernicke kümmerte sich um Licht und Ton, sodass die Teilnehmer auf der Bühne ansprechend in Szene gesetzt wurden. Damit die zahlreichen Gäste nicht hungern mussten, servierte der Schulverein kleine Leckereien, um so den Charakter eines Cafés zu untermalen.

An dem Abend waren nicht nur Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, sondern auch aus den unteren Klassen vertreten, sodass die verlesenen Texte eine abwechslungsreiche Bandbreite aufwiesen. Zum einen präsentierte Nelly Ozerjanski ein heiteres Gedicht über die IGS Buchholz, zum anderen las Lea Kottek einen eher philosophischen Text, der die Zuschauer zum Nachdenken anregte. Zudem führten die Schülerinnen und Schüler der 8c ein Bühnenstück auf, das durch seine spontanen Tanzeinlagen imponierte. Ferner setzte sich Stine Kay Werner mit dem Rätsel des Lebens auf ihre ganz individuelle Art und Weise auseinander. Abschließend lieferten sich Henriette Ingwersen, Roxana Seehof, Timo Küssel und Paul Gleitsmann einen Slam der Worte, um die anwesenden Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Reimen in den Abend zu entlassen.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, ein angenehmes Beisammensein in gemütlicher Atmosphäre. Dies ist vor allem den kreativen Teilnehmern zu verdanken, aber auch dem Schulverein sowie dem Organisator, Tobias Entzian.

Musikalischer Höhepunkt des Schuljahres 17/18: Das Sommerkonzert

Wenn die Sonne scheint, die Tage immer länger werden, bedeutet dies, dass sich einerseits das Schuljahr langsam jedoch stetig dem Ende zuneigt, andererseits die Musikfachschaft traditionell zum alljährigen Sommerkonzert einlädt.
So moderierte auch dieses Jahr wieder ein gut eingespieltes Moderationsduo, Nele Winkler und Ann-Sophie Gruel (beide 10b), durch den musikalischen Abend. Das Konzert wurde von Frau Persen eröffnet, die die Leiterin der Musikfachschaft ist. Ihrem Engagement ist vor allem zu verdanken, dass dieses Sommerkonzert ein großer Erfolg wurde.  Nachfolgend führte die Bigband unter der Leitung von Herrn Hansen (Musikschule für die Stadt Buchholz) in den heutigen musikalischen Abend mit den Stücken Birdland sowie Hit the Road, Jack ein. Anschließend wurde der Dirigentenstab an Herrn Baecker mit seiner Bläserklasse 5b übergeben. Die jungen Talente, die bereits zum Winterkonzert ihren musikalischen Einstand an der IGS gaben, erfreuten die Zuhörer mit Songs wie Aura Lee, Camptown Races, Smoke on the Water. Darauffolgend verzauberten Nina Rustenbach & Marie Kahle (6b) an der Querflöte zu Tears in Heaven und Ena Schumacher (7c) mit ihrer Stimme zu Avenir Schüler und Eltern. Nun ging es mit Frau Persen und ihrer Bläserklasse 6b zu Musik Afrika-Suite und The Avengers weiter.
Mit dem bekannten Thema der Muppets Show und Tonight aus der Westside Story verabschiedete das Holzbläserensemble unter Leitung von Frau Kruse (Musikschule für die Stadt Buchholz) die Zuhörer zu einer kurzen Pause mit köstlichen Speisen und Getränken.
Nach der Pause stimmte das Holzregister der Klasse 6b die Gäste wieder musikalisch zu Klezmer-Impression ein. Danach wurde es wieder voller auf der Bühne, da die Bläserklasse der 7b, erneut unter der Leitung von Frau Persen, zu Cheerleader und Handclap spielten, während das Publikum begeistert jenes gleichzeitig mit rhythmischen Klatschen begleiten konnte. Auch schon von anderen Konzerten bekannt, präsentierte im Anschluss Sarah Ebadi ihr Können am Klavier. Nun füllte sich erneut die Bühne, denn die Bläserklasse 8b unter der Leitung von Herrn David stimmte alle Zuhörer zu einem Potpourri musikalischer Unterhaltung ein. Anschließend wurden die Urkunden an stolze Achtklässler vergeben, da das Sommerkonzert 2018 zugleich auch das Ende ihres Bläserklassenprofils bedeutet. Zum krönenden Abschluss des großartigen musikalischen Abends kamen zunächst die Bläserklassen 6, 7 und 8 gemeinsam auf die Bühne und spielten gemeinsam das spanische Stück La Caracola, das sie auf der Probenfahrt im April eingeübt hatten. Wie es Tradition bei den Sommerkonzerten ist, gesellte sich zum letzten Programmpunkt noch die 5b dazu und 120 Bläserklassenschüler entließen das Publikum mit dem bekannten Power Rock unter tosenden Applaus in eine sommerliche Nacht.

Schulausscheid des Vorlesewettbewerbs

Die Weihnachtszeit ist traditionell auch immer die Zeit des Vorlesens – zuhause im Kreise der Familie bei Kerzenlicht und Keksen, aber auch in der Schule. Denn zu dieser Zeit findet regelmäßig der Schulausscheid im Vorlesewettbewerb für die sechsten Klassen statt.

Zunächst wurden klassenintern Sieger ermittelt, die dann am Freitag, dem 15.12.2017, im Rahmen des wöchentlichen Forums gegeneinander im Schulausscheid antraten. Weil das Forum dafür eigens um eine Stunde verlängert worden war, stand genug Zeit zur Verfügung, damit jeder der Teilnehmer zunächst seinen vorbereiteten selbst gewählten Text und dann den Fremdtext vorlesen konnten. Im Einzelnen traten in der von Thomas Witte und Dr. Christian Langer moderierten Veranstaltung gegeneinander an: Nick Breckwoldt (6a), Lena Buhr (6b), Cordelia Müller (6c); Immi Lehmann (6d) und Celina Ehlen (6e).

Eine vierköpfige Jury, bestehend aus Friedrich Biene von der Buchhandlung Slawski, der Schulelternratsvorsitzenden Iris Gronert, der didaktischen Leiterin unserer Schule Svenja   Sörensen und der Schülerin Clara Meyn (Jg. 12), lauschte aufmerksam den Lesevorträgen und beurteilte sowohl die Lesetechnik als auch die Interpretation und die Textauswahl.

Am Ende zeigte sich, dass alle Teilnehmer eine großartige Leistung erbracht hatten. Schulsiegerin wurde Lena Buhr. Sie wird nun die IGS Buchholz beim Kreisausscheid vertreten.

Winterkonzert 2017

Nachdem das Weihnachtskonzert im vergangenen Jahr aus Termingründen in den Februar gerutscht war, terminierte man es in diesem Jahr rechtzeitig auf den 28. November und nannte es aufgrund der noch erst bevorstehenden Adventszeit „Winterkonzert“. Dennoch wurden natürlich im Rahmen des anderthalbstündigen Konzertes auch weihnachtliche Klänge präsentiert. Daher lud Fachschaftsleiterin Nina Persen am Beginn in ihrer Begrüßung das sehr zahlreich erschienene Publikum auch dazu ein, sich weihnachtlich einstimmen zu lassen, bevor sie die Moderation an das bereits bestens eingespielte Duo Nele Winkler und Ann-Sophie Gruel (beide 10b) übergab.

Einer IGS-Tradition folgend spielten zuerst die Kleinsten, die Klasse 5b, unter der Leitung ihres Klassenlehrers Ben Baecker. Mit zwei Stücken stellten sie eindrucksvoll unter Beweis, wie gut sie in nur wenigen Monaten gelernt haben, ihre Instrumente zu spielen. Zu Recht stolz stellte Ben Baecker im Anschluss an den Auftritt die einzelnen Instrumentengruppen vor und verwies auf die Besonderheit, dass es in dieser Bläserklasse gleich zwei Hörner gebe. Nach einem Geburtstagsständchen für zwei Schüler ging es dann weiter mit der 6b, die unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Ina Baecker die beiden Stücke „Aus der neuen Welt: Melodien aus Nordamerika“ und das „Theme from New York, New York“ präsentierte. Unterstützt von Inka Kruse von der Musikschule für die Stadt Buchholz trauten sich dann Lina Boje und Sarah Prigge (beide 9b) mit ihren Saxophonen auf die Bühne und spielten „Let it go“ aus dem Film Frozen.

So wie nach fünf sechs kommt, kommt nach sechs sieben und es liegt auf der Hand, dass die siebte Bläserklasse den Abschluss des ersten Konzertteiles bildete. Unter der Leitung ihrer Bläserklassenlehrerin Nina Persen hatten sie „Chariots of fire“ und das rockige „Cool Kids“ vorbereitet.

In einer ca. halbstündigen Pause konnte man das Getränke- und Snackangebot des Schulvereins wahrnehmen, bevor Paul Gleitsmann dann die zweite Hälfte des Konzertes mit seinem selbst komponierten Klavierstück „Lonely“ einläutete. Ein von Inka Kruse geleitetes Holzblasensemble präsentierte dann „I will follow him“ und „Pata Pata“, wobei bei letzterem Stück die Hilfe des Publikums, das den Rhythmus klatschen sollte, eingefordert wurde.

Wieviel Können man sich in vier Jahren Bläserklassenprofil aneignen kann, stellte im Anschluss hieran die „Größten“, die achte Bläserklasse, unter der Leitung von Marcel David mit dem Stück „Highlights from Frozen“ unter Beweis.

Dann wurde es laut auf der Bühne, denn die von Thomas Hansen von der Musikschule für die Stadt Buchholz geleitete Big Band performte  die  beiden Stücke „Ain´t no sunshine anymore“ und „Gimme some Lovin“, bevor es dann zum guten Schluss ganz ruhig, besinnlich und weihnachtlich wurde, als Marie Kahle und Nina Rustenbach (beide 6b) mit ihren beiden Querflöten „The first Noel“ spielten.

 

7. Literarisches Café

 

Ja, es ist tatsächlich schon das 7. Literarische Café gewesen, das am frühen Abend des 9. November 2017 in der Agora der IGS Buchholz stattfand.

Thomas Entzian, der Vorsitzende der Fachschaft Deutsch, war sich dessen nicht ganz sicher, als er das Publikum willkommen hieß. Erstmalig hatte diese Veranstaltung, bei der in gemütlicher Caféatmosphäre selbst verfasste Texte auf der Bühne präsentiert werden, im zweiten Jahr der IGS Buchholz stattgefunden und erfreut seitdem jedes Jahr im Herbst ein literarisch interessiertes Publikum aus Schülern, Eltern und Lehrern.

Den gelungenen Auftakt lieferte Tobias Entzian dann auch gleich selber, obwohl er vorher eingeräumt hatte, dass er „nicht so gut schreiben kann“. Sodann übergab er die Moderation an das Duo Pauline und Tim aus der 6c, das humorvoll durch die weitere Veranstaltung führte, was bereits Tims erste Aussage: „Es ist leichter den Mund zu halten als eine Begrüßungsrede.“ erahnen ließ.

Im Folgenden begeisterten Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 12 mit den unterschiedlichsten Texten. Neben im Unterricht verfassten Parallelgedichten gab es auch sehr persönliche Texte, die das Publikum anrührten und erheiterten. Großer Begeisterung erfreute sich auch der ins Programm eingestreute poetry slam zwischen Jette Ingwersen, Timo Küsel und Paul Gleitsmann aus dem zwölften Jahrgang. Gruselig wurde es mit einer lupenreinen Horrorgeschichte. Nach der zwanzigminütigen Pause, in der man sich bei vom Schulverein feilgebotenen Getränken, Kuchen und Gebäck erfrischen und stärken und die ausgestellten Kunstwerke bewundern konnte, traute sich schließlich auch eine Runde aus fünf Deutschlehrern auf die Bühne und las eigene, teils im Rahmen einer Fortbildung entstandene, Texte.

Die Buchhandlung Slawski rundete mit einem Büchertisch und einer Buchvorstellung das gelungene Programm ab. Mitarbeiterin Uta Neb hatte für dieses Jahr das Buch „Was wir dachten, was wir taten“ der noch sehr jungen Autorin Lea-Lina Oppermann ausgewählt – trotz der schweren Thematik eines Amoklaufs an einer Schule. Wie sie sagte, sei Ausschlaggebend für ihre Auswahl die feine Zeichnung der Charaktere gewesen und sie wünsche sich, „dass Lea-Lina Oppermann noch ganz viel schreibt.“

Nach knapp zwei Stunden endete das literarische Café wie es begonnen hatte – mit Sarah Ebadi am Klavier, der es gelang, einen stimmungsvollen Rahmen zu schaffen.