Schülerwahl an der IGS Buchholz

Unsere Republik hat gewählt. Unsere Schule auch. Bevor am Sonntag die ersten Wahllokale öffneten, war es am Freitagnachmittag in der IGS Buchholz bereits vorbei. Die Zukunft der Republik hatte gesprochen. Was unsere Schülerinnen und Schüler vom 9. bis 13. Jahrgang wählten, liegt im bundesweiten Vergleich wohl im Trend. Die „kleinen“ Parteien kamen ganz groß raus. Die „großen“ haben eine Hausaufgabe zum Nachdenken bekommen. Ist das ein Einblick in die Bundestagswahl 2025, wenn auch die Stimme der heutigen Neuntklässler die Zusammensetzung des Bundestages bestimmt? Ist das eine Vorgabe für die Realpolitik der Gegenwart, um in der Zukunft nicht abgestraft zu werden? Wir werden sehen…

Der 13. Jahrgang bildete hier ein Bindeglied zwischen zwei Wählerwelten, da die Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs sowohl am Freitag in der Schule als auch am Sonntag im Wahllokal am Wohnort für ihre Zukunft abstimmen durften. Es ist sehr wichtig, was die Jugend für sich gewählt hat, doch noch wichtiger ist es, was sie nicht gewählt hat. Nicht gewählt wurden Ignoranz, Politikverdrossenheit, Hass uns Demokratiefeindlichkeit. Mit der wirklich stolzen mehr als 81%igen Wahlbeteiligung haben unsere Schülerinnen und Schüler gezeigt, dass denen nicht alles egal ist. Dass sie entscheiden wollen und können. Sie machen es bewusst und fragen bei den Älteren nicht unbedingt nach, was auch den Unterschied zu den Ergebnissen der „Erwachsenen“-Wahlen deutlich macht.

Wie haben die Schülerinnen und Schüler über ihre Wahlentscheidungen nachgedacht? Ist es nicht ein viel zu ernstes Thema für junge und sorgenfreie Gemüter? Offensichtlich sind die Gemüter trotz ihrer Jugend nicht sorgenfrei, vor allem was unser aller Zukunft angeht. Die Wahl war an unserer Schule von Schüler/innen für Schüler/innen organisiert. Ein Politikkurs des 12. Jahrganges organisierte selbstständig die Wahlbenachrichtigung, warb für die Juniorwahl, erklärte die Nutzung des Walomates als Entscheidungshilfe und motivierte Mitschüler/innen in Rahmen des Möglichen am Willensbildungsprozess der Republik mit zu partizipieren. Die hohe Wahlbeteiligung an unserer Schule und ein lebendiges politisches Interesse, welches auch im reibungslosen Ablauf am Wahl-Freitag mündeten, sind dem Engagement und dem enormen Organisationstalent des Wahlkomitees und deren Wahlvorsteherin Vanessa Wörmsdorf zu verdanken.

Der Gestaltungswille der Schülerinnen und Schüler ist eindeutig da und lässt sich nicht mehr, auch in politischen Elefantenrunden, als bedeutungslos abwinken. Womöglich soll der Wille zur demokratischen Partizipation auch als Zeichen gedeutet werden, dass die nächste Wählergeneration müde ist, zu warten, dass die Erwachsenen endlich mal erwachsen werden…

Wahlergebnisse IGS Buchholz
ergebnis-btw-2021

Preis für ausgezeichnete Staatsexamensarbeit

Stade. Am 16.07.2021 wurde einer unserer Referendar:innen von der Stiftung „Bildungsregion Stade“ mit dem Preis für ausgezeichnete Staatsexamensarbeiten geehrt.[1][1] Ausgezeichnet werden hervorragende, erprobte und zur Nachahmung empfohlene Unterrichtsprojekte.[2][2]

Im Rahmen der ausgezeichneten Arbeit wird eine kurze Unterrichtseinheit zur moralischen Dimension im Physikunterricht an der IGS Buchholz entwickelt und erprobt. In der Unterrichtseinheit bewerten die Schüler:innen die Auswirkung von verschiedenen Technologien auf die Gesellschaft. Dabei hilft es die Technologie aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, insbesondere aus Sicht der beiden großen Ethiktheorien, da diese in der Regel zu verschiedenen Ergebnissen führen. Da die Unterrichtseinheit Pandemie-bedingt für das Distanzlernen entwickelt wurde, kann sie besonders einfach geteilt werden: https://igsbuchholz.padlet.org/postf/v02obb87zk5e0wtj

Außerdem werden in der Arbeit vorbereitend zunächst die Vorgaben des niedersächsischen Kultusministeriums untersucht. Dabei werden auch die Vorgaben für verschiedene Schulformen verglichen und die Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Fächern betrachtet. Abschließend wird die Durchführung der Unterrichtseinheit statistisch ausgewertet, kritisch reflektiert und entsprechende Schlussfolgerungen gezogen. Die vollständige Arbeit mit allen Materialien ist hier[3][3] verfügbar.

[1][1] https://www.bildungslotse.info/index.php?article_id=108

[2][2] https://www.bildungslotse.info/index.php?article_id=777 Hier ist die Arbeit auch veröffentlicht.

[3][3] https://wolke.physnet.uni-hamburg.de/index.php/s/fGL2tEN4AMasPJp

Frederik Postelt bei der Preisverleihung. Foto: Martin Gäb, Seminarleiter.

IGS Buchholz: nachhaltig und sportlich engagiert

Aus eigener Kraft Siegerehrung

3 Wochen lang haben sich SchülerInnen und Lehrkräfte der Schule vorgenommen, das Auto und andere motorisierte Fahrzeuge stehenzulassen und sich „aus eigener Kraft“ fortzubewegen. Wie schon in den vergangenen Jahren kamen auf diese Weise eine ganze Menge gesammelter Kilometer zusammen. Die GewinnerInnen der einzelnen Jahrgänge wurden mit Gutscheinen von „Buchholz – endlich unverpackt“ und vom Eiscafé „De Vita“ belohnt. Statt einer Siegerehrung in der Agora gibt es in diesem Jahr eine Ehrung per Video. (Hier verlinkt)

Neu war in diesem Jahr, dass der schulinterne Wettbewerb „Aus eigener Kraft“ zeitgleich mit dem kommunal organisierten Wettbewerb „Stadtradeln“ lief und auf diese Weise sogar doppelt gewonnen werden konnte. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Albert-Einstein-Gymnasium setzte sich die IGS mit insgesamt 41.297 km gegen ihren stärksten Konkurrenten durch. Die beiden Erasmus-Partnerschulen der IGS in Frankreich und Polen waren sogar auch dabei und haben jeweils zum ersten Mal einen derartigen Wettbewerb durchgeführt.