Projekt Kletterspinne 2019

Foto: Kompan

Im Sommer 2019 wird der Schulhof der IGS Buchholz neugestaltet, dabei soll erstmals auch eine Kletterspinne für die unteren Jahrgänge aufgebaut werden. Da sich die Schulgemeinschaft jedoch eine besonders große Kletterspinne wünscht, hat sich der Schulverein der IGS Buchholz bereit erklärt, die dafür erforderlichen zusätzlichen Mittel von 20.000 EUR bereitzustellen. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, benötigen wir jedoch die tatkräftige Unterstützung aller Eltern und Lehrer!

Der sogenannte „große Seilzirkus“ (Foto) hat eine Grundfläche von 11x11m und die Spitze des Gerätes befindet sich 7,50m über dem Boden. Dieses Gerät ist attraktiv genug, um den Schülerinnen und Schülern unserer Schule Lust auf Bewegung in der aktiven Pause zu machen. Besonders die 5., 6. und 7. Klassen werden begeistert sein über dieses tolle, neue Großklettergerät.

Spendenbarometer

30.11.2018 800,- EUR
07.12.2018 1.045,- EUR
17.12.2018 1.765,- EUR
08.01.2019 2.420,- EUR
22.01.2019 2.705,00 EUR
21.02.2019 7.705,00 EUR
14.05.2019 8.523,50 EUR

Bitte unterstützen Sie unsere „Kletterspinne 2019“ und spenden Sie mit Zweck „Kletterspinne 2019“ auf unser Konto:

Schulverein der IGS Buchholz e. V.                                                                                                                                              Sparkasse Harburg Buxtehude                                                                                                 IBAN DE44 2075 0000 0003 0028 05                                                                                   BIC: NOLADE21HAM

Alle Spender ab einer Summe von 20,00 EUR erhalten eine persönliche Spendenbescheinigung und können den Betrag von Ihrer Steuer absetzen.

Zur ausführlichen Projektbeschreibung Kletterspinne geht es hier

Falls noch nicht geschehen: Werden Sie Mitglied im Schulverein und helfen Sie uns bei der Realisierung der Riesen-Kletterspinne für den Schulhof unserer IGS:

Zur Beitrittserklärung geht es hier

Und hier finden Sie die Satzung des Schulvereins. 

Für Fragen oder Anregungen schicken Sie gerne jederzeit eine E-Mail an uns:

schulverein(at)igs-buchholz.de

Der Schulverein der IGS Buchholz

Onne Hennecke 1. Vorsitzender
Gunnar Glasneck 2. Vorsitzender
Oliver Kantner Kassenwart
Michaela Seehof Schriftführerin

Schölers leest Platt – Plattdeutscher Lesewettbewerb an der IGS Buchholz

An der IGS Buchholz fand am Freitag vor den Osterferien ein Lesewettbewerb für den fünften und sechsten Jahrgang statt. Es ging jedoch nicht lediglich darum, seinen Lieblingsroman vorzustellen, sondern interessante Geschichten vorzutragen, die in plattdeutscher Sprache verfasst wurden. Auf diese Weise soll erreicht werden, dass auch junge Menschen sich weiterhin mit Dialekten auseinandersetzen, die älter sind als das, was wir heute unter unserer Alltagssprache verstehen. Somit wird erzielt, dass diese traditionellen Redensweisen nicht in Vergessenheit geraten, um auch zukünftige Generationen daran teilhaben zu lassen, da die verschiedenen Varianten der deutschen Sprache ansonsten aussterben würden.

Wie bei jedem Lesewettbewerb gab es auch hier eine Jury, die sich aus Kolleginnen und Kollegen der IGS Buchholz zusammensetze, die die Beiträge der Teilnehmer nach den Kriterien der Lesetechnik, der Betonung sowie der Aussprache bewerteten, um letztendlich die drei Erstplatzierten ausfindig zu machen.

Insgesamt gab es viele interessante, kreative und amüsante Beiträge der Schülerinnen und Schülern. So trug Lotta Albers aus der 6b sowie Leon Meyer aus der 5d witzige Anekdoten bzw. Märchen in plattdeutscher Sprache vor, während das Publikum gespannt zuhörte. Besonders hervorzuheben waren Leonie Kullmann aus der 6c (3. Platz), Mira Sophie Meier aus der 5e (2. Platz) und Sarah Freese aus der 5a (1. Platz), da sie durch große Lesefreude beim Publikum sowie der Jury punkten konnten.   

Nachdem die Siegerehrung vorüber war, betrat der ehemaliger Plattdeutsch Redakteur, Gerd Spiekermann, der früher für den NDR arbeitete, die Bühne. Er erzählte alte Geschichte von seinem Großvater, der im 19. Jahrhundert lebte und sich mit generationsübergreifenden Problemen herumschlug. Auf diese Weise versetzte er die Schülerinnen und Schüler in die damalige Zeit, in der noch Plattdeutsch gesprochen wurde. Abschließend animierte er das Publikum auf Plattdeutsch zu zählen, bis die Veranstaltung mit der Verabschiedung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer endete.    

Sprachendorf an der IGS Buchholz (19.03.2019)

An der IGS Buchholz werden unter anderem die Fächer Englisch, Spanisch, Französisch und Latein angeboten, sodass die Schülerinnen und Schüler lernen mit anderen Nationen zu kommunizieren. Um reale und dem Alltag entnommene Situationen darzustellen, entwerfen die Fremdsprachenlehrer verschiedene Stationen, die von den Jahrgängen 7 und 8 durchlaufen werden. Diese Stationen sind aufgebaut wie ein Dorf und sollen den Lernenden Anreiz bieten, ihre sprachlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. So werden die Heranwachsenden zum Beispiel dazu angehalten ein passendes Hotelzimmer zu buchen oder interessante Souvenirs für zu Hause zu besorgen. Machen sie ihre Aufgabe gut, erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Sticker an der jeweiligen Station, den sie in ihren selbsterstellten Reisepass kleben dürfen. Wenn die Lernenden das Dorf durchlaufen haben, sind die Reisepässe gut gefüllt. Anschließend laden die verschiedenen Stände dazu ein, sich mit Kuchen oder anderen Leckereien zu versorgen.

Alles in allem stellt das Sprachendorf eine nützliche Ergänzung zum Fremdsprachenunterricht dar, indem es die Kompetenz Sprechen fördert und so den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, sich außerhalb des Klassenzimmers in der jeweiligen Zielsprache über unterschiedliche Themen auszutauschen.

An dieser Stelle sei allen fleißigen Helfern, Oberstufenschülern sowie den Organisatoren des Sprachendorfs zu danken, ohne ihr Engagement wären solche Veranstaltungen nicht möglich.

„Es war einmal in einem fernen Königreich…“ – Märchenerzähler Vogelwaid zu Gast bei uns

Auch im Jahr 2019 wird die langjährige Tradition zwischen dem Märchenerzähler Herrn Vogelwaid und den fünften Klassen der IGS Buchholz fortgeführt. Denn alljährlich kommen diese in einen besonderen Genuss, Märchen mit viel Liebe zum Detail vorgetragen zu bekommen. Dies geschieht in Bezug auf die Umsetzung des Kerncurriculums für Jahrgang 5, in dem das Thema Märchen einen besonderen Schwerpunkt bildet. So wurden die fünften Klassen in zwei Gruppen aufgeteilt, um in einer spannenden und mitreißenden Atmosphäre den Worten von Herrn Vogelwaid zu lauschen.
Thematisch, erklärte Herr Vogelwaid, werde er oft gefragt, ob alle Märchen gut ausgehen. Somit recherchierte er nach einem scheinbar schlecht ausgehenden Märchen, dessen Ende er den Schülern zur Diskussion stellte.             Anschließend erzählte er Märchen aus Deutschland (Schwäbisch), aus den Niederlanden, aus Italien allgemein und von Sizilien. Abschließend hatten die Schüler noch die Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Schnuppertage für Grundschüler an der IGS Buchholz

Schnuppertage für Grundschüler an der IGS Buchholz

Liebe Eltern der Viertklässlerinnen und Viertklässler,

vom 04. bis zum 08. März 2019 finden an der IGS Buchholz die Schnuppertage statt, an denen interessierte Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den schulischen Alltag unserer Gesamtschule gewinnen und Personen und Örtlichkeiten kennenlernen können.

Die Grundschulen melden die jeweilige Zahl der interessierten Schülerinnen und Schüler bis zum 4. Februar 2019 an die IGS Buchholz zurück. Deshalb bitten wir Sie, liebe Eltern, sich bei Interesse an einem Schnuppertermin rechtzeitig an die jeweils zuständige Person an Ihrer Grundschule zu wenden, um eine reibungslose Koordination der Termine gemeinsam mit unseren Jahrgangsleitern gewährleisten zu können. Der endgültige Schnuppertermin wird Ihrer Grundschule voraussichtlich am 19. Februar 2019 mitgeteilt. Sollte sich eine unmittelbare Koordination über die Grundschule als schwierig herausstellen, wenden Sie sich gerne auch direkt an die Jahrgangsleitung (jgl.5-6@igs-buchholz.de).

Wir freuen uns sehr auf spannende Begegnungen mit Ihren Kindern und verbleiben mit freundlichen Grüßen,

 

Ihre Jahrgangsleiter 5 & 6

-Eva Maria Weiss & Benjamin Jürgens-

 

Informationsveranstaltung für die Einführungsphase (Jahrgang 11) am 15.01.2019 um 19:30

Für Interessierte aller Schulen findet am 15.01.2019 um 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung  zu der Einführungsphase (Jahrgang 11) statt.

Der thematische Fokus liegt auf der Anmeldung zu  Jahrgang 11 (Klassenbildung), dem Aufbau der gymnasialen Oberstufe, der Stundentafel in der Einführungsphase, den Belegverpflichtungen und den Unterrichtsfächern in der Einführungsphase, den Zulassungsvoraussetzungen zur Qualifikationsphase, den Schwerpunkten , der Umsetzung des Medienkonzepts, der Schulkultur an der IGS Buchholz.

Wer hat sich die Zeitumstellung nur ausgedacht? – Die Probleme des Biorhythmus und die Angst um herrenlose Hunde beim Schulwettbewerb „Jugend debattiert“

24 Minuten mit einer Debatte um ein Glas Wasser zu verbringen, stellt eine große Herausforderung dar, vor allem dann, wenn dieses Glas von Gastwirten gratis ausgeschenkt werden soll. Verzichten die Gäste dann vielleicht auf weitere Getränke und bringen die Gastwirte um ihren Umsatz oder nehmen sie das Glas dankbar als Erfrischung an und kehren gern (wieder) ein? Wenn diese und ähnliche deutschlandweit einheitliche Fragen zu beleuchten sind, findet wieder der Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ statt.

Am Donnerstag, den 06.12.2018, maßen sich erneut 20 Schülerinnen und Schüler  aus den Jahrgängen 8 bis 12 beim 3. Schulwettbewerb an der IGS Buchholz im demokratischen Streit. Besonders ausführlich mussten die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse 1 ihr Können unter Beweis stellen, da sie in der Qualifikation erst nach jeweils 2 Runden ins Finale einziehen konnten. Erfreulicherweise war dieses zu gleichen Teilen mit Teilnehmerinnen des 8. (Emmely Rohwer, 8c, und Nina Ebert, 8d) und 9. Jahrgangs (Lasse Albers und Mia Rickensdorf, beide 9b) besetzt, obwohl die Jüngeren ihre erste „Jugend debattiert“-Einheit erst im November auf dem Stundenplan hatten. Am Ende überzeugte Lasse Albers, der am Wettbewerbstag spontan eingesprungen war, die Lehrerjury mit seiner Sachkenntnis und Gesprächsfähigkeit bei der Frage, ob Hundehalter bundesweit einen „Hundeführerschein“ erwerben sollen, und wird die IGS als Schulsieger beim Regionalwettberweb in Zeven vertreten. Begleitet wird er von der durch Überzeugungskraft in ihren Überlegungen zum Tierwohl punktenden Zweitplatzierten, Mia Rickensdorf (3. Platz: Emmely Rohwer, 4. Platz: Nina Ebert).

v.l.n.r.: Lasse Albers, Mareile Baier, Leni de Buhr, Nele Marquardt, Jula Dürre, Alina Marquardt, Alexandra Völk, Henriette Rohwer (Jurorin), K. Böttger, Nina Ebert, Mia Rickensdorf, Emmely Rohwer (nicht im Bild: Jan Grosser, Annabelle  Sieting)

Aufgrund geringerer Anmeldezahlen wurden die Finalisten der Altersklasse 2 in zwei Halbfinalrunden ermittelt, in denen sie ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen kritisch unter die Lupe nehmen sollten. Nach hitzigen Wortgefechten, die sich vor allem im Spannungsfeld zwischen den Klimazielen der Bundesregierung und dem individuellen Recht auf Ausleben der Geschwindigkeitsfaszination bewegten, zogen  die bereits debattiererprobten Nele Dreier, Felix Winkler, Julius Postels (alle Jg. 12) und Jurek Meyer (11b) in das Wettbewerbsfinale ein. Auch beim Thema „Soll die Zeitumstellung in der Europäischen Union abgeschafft werden?“ Wurden unterhaltsam und auf hohem Niveau die verschiedenen Argumente einer Prüfung unterzogen. Die Contra-Seite argumentierte in sehr guter Abstimmung sachlich und überzeugend und stellt nun mit Julius (1. Platz) und Jurek (2. Platz) die Schulsieger und Teilnehmer auf der Regionalebene, wo sie die IGS Buchholz sicher kenntnisreich vertreten werden. Sollte unsere Schule erneut mehr als die vorgesehenen 4 Teilnehmer/innen entsenden dürfen, könnte auch Felix (3. Platz) nach Zeven mitfahren.

v.l.n.r.: K. Böttger, Mattis Kuk, Jurek Meyer, Nele Dreier, Carlotta Rohwer, Julius Postels, Felix Winkler

Ein besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr den Kolleg/innen, die sich durch die Vorbereitung im Unterricht und den Einsatz in den diversen Juries um eine erfolgreiche Durchführung des Wettbewerbs verdient gemacht haben. Besonders hervorzuheben ist in dem Zusammenhang auch das großartige Engagement von Lasse Kuk, Jérôme Trode (beide 10c), Swantje Mohrbeck, Helen Kaiser, Tjarven Netz (10d) und Henriette Rohwer (10e), die in allen Runden des Wettbewerbs als Juror/innen, Zeitnehmer und Reservedebattant/innen zur Verfügung standen und die Organisation maßgeblich unterstützt haben. Der Dank gilt natürlich auch dem Technikteam, das die Finaldebatten betreut hat.

Kerstin Böttger (Schulkoordinatorin Jugend debattiert) 

Eine Wanderausstellung bringt Erinnerungskultur an die IGS Buchholz

Die Klasse 11e hat die Ausstellung in der Kunsthalle aufgebaut

Im 10. Jahrgang besuchen alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule – eingebettet in den GEP-Unterricht – mindestens eine Gedenkstätte an die Verbrechen der Nationalsozialisten, um sich neben den Gräueltaten selbst mit deren Aufarbeitung und der Bedeutung des historischen Gedenkens in Gegenwart und Zukunft zu beschäftigen. Eine Gedenkstätte in Hamburg thematisiert die „Kinder vom Bullenhuser Damm“ und wird von einem Verein betrieben, der auch eine Wanderausstellung für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren an interessierte Schulen verleiht. Unserer Schule ist es gelungen, die Ausstellung nun nach Buchholz zu holen, sodass sie gestern von der Klasse 11e aufgebaut werden konnte.

Die Wanderausstellung erzählt die Geschichte von 20 Kindern im Alter von 5-12 Jahren, die von November 1944 bis April 1945 im Konzentrationslager Neuengamme für medizinische Experimente missbraucht wurden. Diese wurden zur Vertuschung der Versuche kurz vor Kriegsende in die als KZ-Außenlager genutzte Schule am Bullenhuser Damm gebracht und im April 1945 in den dortigen Kellerräumen von der SS ermordet. 

Mit der Aufarbeitung der fast in Vergessenheit geratenen Verbrechen beschäftigen sich die 5 großen Tafeln, die an der IGS Buchholz bis zum 20. Januar 2019 in der Kunsthalle besichtigt werden können. Sie erzählen von den Tätern, den Kindern und ihren Angehörigen sowie der Aufarbeitung in den späten siebziger Jahren, angestoßen durch die Nachforschungen eines Journalisten. Da die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus weiterhin ein elementarer Bestandteil der Demokratie- und Menschenrechtsbildung – schulisch wie außerschulisch – ist, widmet sich die Ausstellung auch der gegenwärtigen Bedeutung und bietet Impulse für die Weiterarbeit im Unterricht. 

Sie steht der gesamten Schulgemeinschaft zur Verfügung und wird u.a. von Schüler/innen des WPK Gesellschaft im Jahrgang 10 betreut. Vielen Dank dafür auch an Herrn Klawitter und die Klasse 11e, die den Aufbau tatkräftig unterstützt hat.