Das Literarische Café ist zurück…

Das Literarische Café ist zurück…wenn auch nur in digitaler Form!

Ihr hattet während des letzten Jahres erstaunliche Erlebnisse, originelle Einfälle, erschütternde Empfindungen, die ihr gerne mit uns teilen und veröffentlichen wollt? Ob Geschichten, Berichte, Gedichte, Lieder, Oden, Ansprachen, Poetry-Slam oder Novellen – wir freuen uns auf ein buntes Literarisches Café 2021!

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Texte, Sprachaufnahmen und Videos bei uns im I-Serv-Aufgabenmodul hochzuladen oder bei einer Deutsch-Lehrkraft abzugeben! Gerne dürft ihr auch einfach an schülerzeitung@igs-buchholz.de schreiben und eure Dateien anhängen.
Vielleicht wollt ihr ja euren eigenen Text einsprechen oder jemand anderen für euch einsprechen lassen – oder sogar ein Video vom Vorlesen machen? Gerne! Auch kleine Filme, die beim Vorlesen abgespielt werden können, oder Bilder, die die Stimmung eurer Texte wiedergeben, sind bei uns herzlich willkommen!

Wer schon neugierig ist und ein bisschen stöbern möchte, kann sich Inspiration auf der Seite der Schülerzeitung pausenbrot.tk holen. Viel Spaß dabei!

Maschinen bauen wie Rube Goldberg

Während des Homeschoolings hat der WPK Kurs des Jahrgangs 6 und vereinzelt Schülerinnen und Schüler der 6b der IGS Buchholz sich zur Aufgabe gemacht, eine  Maschinen zu bauen wie Rube Goldberg.  Wie der Titel schon erahnen lässt, ging es bei der Aufgabe maßgeblich darum, Maschinen zu entwerfen, die Kettenreaktionen in Gang setzen. Hierfür waren vor allem praktisches Denken und handwerkliches Geschick gefragt.  Dabei galt es unterschiedliche Projekte zu realisieren:

  1. Ein Tor schießen
  2. Eine Lichterkette zum Leuchten bringen
  3. Einen Ball einlochen
  4. Einem Weihnachtsmann das Fliegen zu ermöglichen

Natürlich war es den Teilnehmern ebenfalls gestattet, eigene Ideen einzubringen, um auf diese Weise für ein breiteres Spektrum an Möglichkeiten zu sorgen. Das hat einige Schülerinnen und Schüler dazu animierte, mehrere Projekte fertigzustellen.

Während des Prozesses wurden die technisch Interessierten von ihren Familienmitgliedern gefilmt und unterstützt, um die Entstehung der Maschinen zu dokumentieren. Auch beim Schneiden der entstandenen Filme, boten einige Geschwister ihre Unterstützung an, was an dieser Stelle dankend erwähnt werden sollte.   

Die Maschinen im Film wurden von folgenden Schülerinnen und Schülern angefertigt:

Friederike Sohns, Henris Krafizik, Til Krause, Cedric Müller, Jesse Seute, Silas Trespenberg, Lovis Köpke, Adam Zekhnini, Colin Brandt, Jenine Abou-Chlei, Katharina Benecke, Laura Kanenbley, Thore Dittmann, Tarik Peters, Lia Hildebrandt