Bewegte Bläserklasse

 

 Workshop „Bewegte BläserKlasse“

 

„Musik ist wie keine andere Kunst an das „Jetzt“ gebunden: richtige Töne zur richtigen Zeit. Dem Verinnerlichen und Automatisieren von motorischen Abläufen kommt bei der Musikausübung also eine elementare Bedeutung zu.“ Diese Erkenntnis ist als grundlegend im Konzept der „Bewegten BläserKlasse“ formuliert und dient als Leitlinie für vom Land Niedersachsen geförderte Workshops, in denen das auswendige, freie Spielen auf dem Instrument im Mittelpunkt steht. Diese „Alternative zum Spiel nach Noten“ fördere „die Intensität des eigenen und gemeinschaftlichen Erlebens von Musik und erweitert die musikalische Wahrnehmung“

Einer dieser Workshops fand nun in der fünften Bläserklasse der IGS Buchholz statt. Am Mittwoch, dem 18.3. und Mittwoch, dem 29.4.2015, erschien das Dozenteam Andreas Burckhardt (als studierter Saxophonist zuständig für die Holzbläser) und Daniel Zeinoun (als studierter Trompeter zuständig für die Blechbläser) jeweils für zwei Doppelstunden und arbeitete intensiv mit den Schülerinnen und Schülern, aber auch den Lehrern, denen im Rahmen des Konzeptes eine wichtige Rolle als aktives Vorbild zukommt. Klassenlehrer Marcel David und Musiklehrerin Nina Persen, über die die Kontaktaufnahme durch Herrn Breitschuh, den Koordinator für Schulmusik bei YAMAHA, erfolgt war, begleiteten die Veranstaltung.

Nina Persen berichtete im Anschluss an den Workshop amüsiert darüber, wie verwundert die Schülerinnen und Schüler waren, als zu Beginn alle Noten und Notenständer weggeräumt wurden und ein Sitzkreis gebildet wurde, um verschiedene Aufwärmübungen und im Anschluss daran Atemübungen mit und an den Instrumenten durchzuführen. Durch Vormachen der Musiker und Nachmachen der Kinder (Call-Response-Prinzip) wurden sodann Bausteine und Beispiele zum Improvisieren erarbeitet. Immer mehr Kinder trauten sich, kreativ zu sein und die Töne frei zu nutzen und „unterhielten“ sich jeweils zu zweit mit ihren Instrumenten.

Wir bedanken uns bei der Firma YAMAHA, die während der Testphase des Workshops die Schulbeteiligung von € 300,– für den Doppelworkshop sponsert.

Ende Mai kommen die Dozenten noch einmal für einen Tag an die IGS, um den zweiten Teil des Workshops mit den Jungmusikern durchzuführen.