Ausbildungsbotschafter der IHK zu Gast an der IGS

Ausbildungsbotschafter

Wie finde ich heraus, ob dieser Beruf zu mir passt?, Welche schulischen Leistungen zählen besonders?, Wo liegen die Schwerpunkte in der Ausbildung?, Gibt es Aufstiegschancen nach der Ausbildung? – dies sind nur vier von vielen Fragen, die Schülerinnen und Schüler, die vor ihrer Berufswahlentscheidung stehen, beschäftigen. Die IHK Lüneburg-Wolfsburg hat sie neben 36 weiteren in einem Fragebogen gesammelt, der unseren Neuntklässlern zur Vorbereitung auf den Besuch der Ausbildungsbotschafter zur Verfügung gestellt und über die Arbeit-Wirtschaft-Lehrerinnen verteilt wurde. Chronologisch geordnet nach den vier Kategorien „Berufswahl und Bewerbungsprozess“, „Übergang Schule-Beruf“, „Ausbildungsinhalte“ und „Berufliche Perspektiven & Chancen“ bietet der Fragebogen eine gute Grundlage für den am 11.2.2016 stattfindenden Besuch der fünf Ausbildungsbotschafter. Hierbei handelt es sich um Auszubildende aus den verschiedensten Branchen, die aufgrund ihres jungen Alters und ihrer gegenwärtigen Lebenssituation für die Schülerinnen und Schüler besonders geeignete Ansprechpartner sind, um ohne Berührungsängste und Barrieren unmittelbar und direkt Informationen für die eigene Berufswahl zu bekommen.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Kirsten Deising, Beraterin der IHK, die Schülerinnen und Schüler, wobei sie nicht nur die Aufgaben der IHK skizzierte, sondern auch die anderen Kammern vorstellte. Wie sie nicht ganz ohne Stolz betonte, seien „von 350 Ausbildungsberufen bzw. Betreiben, die das Duale Studium anbieten, 180 bei der IHK organisiert“. Bevor sie dann den Auszubildenden das Wort übergab, stellte sie noch einmal dar, wie vielschichtig der Weg aus der Schule in den Beruf mittlerweile geworden sei, weswegen es unabdingbar sei, dass man sich über die vielfältigen Möglichkeiten informiere. Diesem Zweck diene auch die heutige Veranstaltung. Ganz nebenbei eröffne sie aber auch die Möglichkeit, „bei einer möglichen Bewerbung um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz über ‚Vitamin B‘ zu verfügen“, weil man ja durch die Teilnahme über umfangreicheres Wissen über die jeweiligen Unternehmen verfüge und bereits Mitarbeiter kenne.

In zwei Räumen präsentierten sodann Auszubildende aus vier Unternehmen Wissenswertes über ihren Ausbildungsbetrieb, ihre eigene Ausbildung, aber auch andere Ausbildungsmöglichkeiten in ihrem Betrieb. Die KVG hatte mit Kevin Zimmermann eine Fachkraft im Fahrbetrieb geschickt. Über die Ostfriesische Teegesellschaft berichtete Thy Christina Nguyen, die dort eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert. Manon Baden von der Johannes Lühders KG stellte nicht nur ihr Unternehmen, sondern mit der Fachkraft Süßwarentechnik und der Süßwarentechnologin zwei sehr unbekannte Ausbildungsberufe vor. Mit Anna-Marie Stark und Jonas Heiss hatte der Elektro-Großhändler Adalbert Zajadacz gleich zwei seiner Auszubildenden zum Groß-und Außenhandelskaufmann geschickt.

Lehrerin Andrea Hermeling, die an der IGS für die Studien- und Berufswahl zuständig ist und seitens der Schule auch die heutige Veranstaltung mit den Ausbildungsbotschaftern organisiert und koordiniert hatte, äußerte sich im Nachklang der Veranstaltung sehr positiv über den großen und für unsere Schülerinnen und Schüler sehr wichtigen und kostbaren Informationsfluss.

Sicherlich haben unsere Neuntklässler im Rahmen dieser Veranstaltung auch einige der nach Meinung von Kirsten Deising so wichtigen „Schleichwege“ kennen gelernt, auf denen man „gemeinsam mit den Unternehmen während der Ausbildung gleichzeitig Geld verdienen und die heute so unabdingbare Berufspraxis erwerben“ könne.