Auf den Spuren der Römer in Germanien in Kalkriese

Ante diem XII kalendis september anno 2771 ab urbe condita – am 21.08.2018 besuchten die Lateinkurse 6 im Rahmen der Projektwoche sowie der Grundkurs Latein 12 Kalkriese mit ihren magistri D. Blömker et R. Röthig Kalkriese bzw. den Schauplatz der Varusschlacht, die Stätte also, an dem die Romanisierung des freien Germaniens sein Ende gefunden hatte. Im Jahre 9 n. Chr. führte der Cherusker Arminius drei römische Legionen unter der Führung des Publius Quinctilius Varus sowie einem Tross aus Handwerkern, Bauern, Frauen und Kinder in einen Hinterhalt, während sie sich auf dem Rückmarsch vom Sommer- ins Winterlager befanden. Über mehrere Tage, so die Museumspädagoginnen, dauerte das „Gemetzel“, mit dem sich die Germanen für die teilweise grausamen Strafen der Römer rächten.

Den kompletten Artikel finden Sie hier