Amnesty International Letter Marathon

Schreiben für die Freiheit

 

Seit 2015 engagiert sich die IGS Buchholz im Zuge des Amnesty Letter Marathon für Menschenrechte. Auch in diesem Jahr nahmen die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs im Rahmen des Themas „Human Rights“ im Englischunterricht am Letter Marathon teil.

Zum Letter Marathon stellt Amnesty International jedes Jahr vier Fälle vor, in denen Menschenrechte weltweit verletzt werden. Immer wieder geraten Menschen, die sich für die Menschenrechte einsetzen in Gefangenschaft. So zum Beispiel Sakris Kupila, der für die Rechte transgeschlechtlicher Menschen und gegen eine diskriminierende Gesetzgebung in Finnland kämpft.

Mit dem Letter Marathon motiviert Amnesty International die Menschen, nicht nur Protestbriefe an die Regierungen, sondern auch ermutigende Briefe an die Opfer zu schicken.

Die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs hatten sich vorab schon mit der Thematik Menschenrechte beschäftigt und hatten dann die Möglichkeit, einen der vier dargestellten Fälle auszuwählen und die Regierungen oder die Opfer (anonym) anzuschreiben.

Im letzten Jahr konnte die großangelegte Aktion schon Erfolge verzeichnen und mehrere Opfer wurden freigelassen und entkamen so einer eventuellen Todesstrafe.

Auch in diesem Jahr schicken die Schülerinnen und Schüle wieder über 100 Briefe ab, in der Hoffnung, etwas bewegen zu können.