Achter Jahrgang erkundet Berufswelt

Ein großes Anliegen der IGS Buchholz ist es, ihre Schülerschaft gründlich und rechtzeitig auf die Studien- und Berufswahl vorzubereiten und so einen möglichst reibungslosen Übergang  vom sekundären in den tertiären Bildungsbereich zu gewährleisten. Vielfach fehlt es hier nämlich an Wissen um die mannigfachen Wege, die man nach erfolgreichem Schulabschluss gehen kann.

Dies hat auch das Kultusministerium erkannt und 2011 mit Unterstützung der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit die Koordinierungsstelle Berufsorientierung eingerichtet. In unterschiedlichen Modulen vermittelt diese den Schülerinnen und Schülern der unterschiedlichsten Jahrgänge der allgemeinbildenden Schulen Wissen über die Berufswelt sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Bereits seit Jahren arbeitet die an der IGS Buchholz für die Studien- und Berufswahl zuständige Koordinatorin, Andrea Hermeling, eng mit der Koordinierungsstelle zusammen und hat für den achten Jahrgang das Modul „Praktische Berufsweltorientierung“ in ihr Konzept integriert, bei dem sich verschiedene Unternehmen aus der Region den Schülerinnen und Schülern in ihrer Schule in Form einer kleinen Messe präsentieren, denn, wie auf der homepage der Koordinierungsstelle zu lesen ist, brauche „Berufsorientierung […] das Lernen in praktischen Bezüge“, um so die „Gelegenheit, Einblick in die Vielfalt der Berufswelt zu erhalten“ zu bekommen.

Während bislang das BNW, das Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft, Träger dieses Moduls an unserer Schule war, hat in diesem Jahr erstmalig die Rotenburger  Unternehmens- und Personalberatung UP Consultings GmbH die Ausschreibung gewonnen und das Modul für die IGS Buchholz vorbereitet. Martina Baestlein, Vertriebsleiterin und JUMP!-Trainerin, konnte unseren Schülerinnen und Schülern ein vielschichtiges Angebot präsentieren. Neben der BBS und der Zukunftswerkstatt aus Buchholz hatten in der Agora außerdem Gerke-Kälte-Klima, die HASPA, der Zoll, der Regebogenkindergarten, die Polsterwerkstatt Löffelsend, FAMILA, der Marine Motor Service und die Freiwillige Feuerwehr Hamburg ihre Stände aufgebaut. Draußen, auf dem Schulhof präsentierte sich beeindruckend die Autobahnmeisterei Hittfeld, die für ihren mitgebrachten Fuhrpark ein bisschen mehr Platz brauchte.

Durch ein ausgeklügeltes System gelang es, dass an insgesamt zwei Tagen jeder Achtklässler jeden Stand besuchen und dort nicht nur Fragen stellen konnte, sondern auch handlungs- und praxisorientierte Aufgaben zu bewältigen hatte.