6. Literarisches Café

lit-cafe-1

Mittlerweile schon zur guten Tradition geworden, fand auch in diesem Schuljahr wieder das beliebte Literarische Café an der IGS Buchholz statt. Bereits zum sechsten Mal präsentierten Schülerinnen und Schüler im späten Nachmittag des 1. Dezember 2016 selbst geschriebene Texte auf der Bühne der gemütlich mit Caféhausatmosphäre hergerichteten Agora.

Nach einem musikalischen Auftakt durch Sarah Ebadi (6c) am Klavier begrüßte ein ganz besonderes Moderatorinnenduo das Publikum – Pauline im Doppelpack – die eine aus dem fünften und die andere aus dem elften Jahrgang.

Knapp anderthalb Stunden lang wurden nun Kurzgeschichten und Gedichte vorgelesen – wobei sich unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur als talentierte Vorleser und Vorleserinnen bewiesen, sondern auch viel Phantasie und Kreativität als Autoren unter Beweis stellten. Bewegend war hier die Verarbeitung aktueller weltpolitischer Geschehnisse, wie zum Beispiel die Terroranschläge in Südfrankreich in zwei Kurzgeschichten mit dem Titel „Der Koffer“.

Unterbrochen und aufgelockert wurden die Lesungen immer wieder durch kleine Theaterdarbietungen. Ein Ensemble aus Acht- und Neuntklässlern hatte eine moderne Version von „Aschenputtel“ im Stile des absurden Theaters vorbereitet und den bekannten Sketch „Die Rechenaufgabe“ einstudiert. Die Theatergruppe des elften Jahrgangs bewarb auf der Basis alter Märschen auf humorvolle Weise einige moderne Produkte, wie zum Beispiel eine Nähmaschine, die folgenreiche Verletzungen mit einer vergifteten Spindel verhindern kann.

Bevor die Moderatorinnen das Publikum in eine viertelstündige Pause entließen, stellte das Team der Mediothek noch sich und diese neue großartige Einrichtung der IGS Buchholz vor. Frau Flügge informierte nicht nur über Öffnungszeiten, sondern auch darüber, dass die Mediothek eine Vielzahl von Fachbüchern und Romanen bereithalte und lud die Gäste des Literarischen Cafés ein, die Mediothek bei einem Besuch in der sich anschließenden Pause kennen zu lernen.

Außerdem konnte man die Pause außerdem dazu nutzen, um sich am vom Schulverein organisierten Buffet mit Getränken, Kuchen und Laugengebäck zu stärken oder man stöberte am Büchertisch der Buchhandlung Slawski und ließ sich von Mitarbeiterin Uta Neb mit Lesetipps versorgen. Außerdem hatten die Kunstlehrerinnen und -lehrer in der Agora und der Wandelhalle zahlreiche Schülerarbeiten ausgestellt. Besonders beeindruckte hier Elke Inders Schüler Maciej Gizycki (fünfte Koop-Klasse) mit seinen filigranen, detailverliebten Knetkunstwerken.

Beeindruckend ging es dann auch in literarischer Hinsicht nach der Pause weiter – erstmalig fand an der IGS Buchholz ein Poetry Slam statt. Die vier Elftklässler Ronja Putensen, Roxana Seehof, Timo Küsel und Paul Gleitsmann traten gegeneinander an und trugen ihre selbst verfassten Gedichte dem begeisterten Publikum vor. Am Ende gewann knapp mit einem Punkt Vorsprung Timo Küsel vor Paul Gleitsmann und den gemeinsam drittplatzierten Mädchen. Sein Preis: Ein Auftritt beim nächsten Poetry Slam in der Empore – zwar außer Konkurrenz, dafür aber auf großer Bühne und vor großem Publikum.