2. Römertag an der IGS

 

 

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Schuljahr haben die Fachschaften GEP und Latein der IGS Buchholz auch in diesem Jahr wieder ihren sehr aufwändigen Römertag veranstaltet. Über Wochen wurde im Vorfeld fächerübergreifend mit den Sechstklässlern in GEP und den Lateinschülern aller Jahrgänge dieser besondere Tag für die Fünftklässler vorbereitet. Am Dienstag, dem 24.10.2017 war es dann so weit und der versammelte fünfte Jahrgang startete mit Beginn der ersten Stunde in sein insgesamt fünfstündiges römisches Abenteuer.

Einen gelungenen motivierenden Auftakt lieferten im Rahmen einer gemeinsamen Einführungsveranstaltung im Foyer Richard Röthig und David Blömker mit ihrem kleinen Theaterstück, das Julius Caesar und einen Gefangenen aufeinandertreffen ließ. Die beiden begeisterten nicht nur durch große schauspielerische Leistung, sondern kreierten inhaltlich auch den passenden Rahmen für den Römertag, indem sie dazu aufforderten, das Leben im alten Rom kennen zu lernen.

Dies konnten die Schülerinnen und Schüler dann in vielerlei Hinsicht. Zusammen mit ihren Latein- und GEP-Lehrerinnen und -lehrern hatten die Sechstklässler ein vielschichtiges Angebot bereitgestellt. Römische Spiele, wie zum Beispiel das Nussspiel oder Hockey luden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. In einem interaktiven Quiz konnte man sein Wissen testen, einen Film anschauen, beim Mitmachtheater dabei sein oder die Arbeit der römischen Baumeister und Fliesenleger kennen lernen und ausprobieren. In der Agora lud ein römischer Markt zum Bummeln und Verweilen ein – natürlich bot er auch die Möglichkeit, sich zu stärken. Nach Rezepten von Lateinlehrerin Kerstin Böttger hatten Zwölftklässler römische Köstlichkeiten vorbereitet. Neben Honigwein stellten Pfannküchlein mit Birnen, Globi (Quarkbällchen mit Honig und Mohn) oder römischer Pudding süße Verführungen dar.

Besonderes Highlight waren erneut wie auch schon im Vorjahr die Gladiatorenkämpfe der Schauspielgruppe „Ludus Nemesis“ in der Wandelhalle. In voller Rüstung boten die Darsteller nicht nur mitreißende Einblicke in die Kämpfe, sondern vermittelten auch viel interessantes Wissen über diese Besonderheit des alten Roms.

Am Ende der Veranstaltung war man sich einig, dass sich die große Mühe der intensiven Vorbereitung wieder gelohnt hat, der große Lernerfolg für die beteiligten Jahrgänge überwog diese um ein Vielfaches und nicht nur Latein als Sprache, sondern die spannende römische Geschichte wurden zum Leben erweckt.